Motorbremse bewusst einschalten vor steilem Parkhausgefälle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorbremse bewusst einschalten vor steilem Parkhausgefälle

      Hallo Leute,

      wenn wir den Dach-Parkplatz eines beliebten Einkaufs-Center wieder verlassen, geht es nach etwa 25m Fahrtweg (Wenden usw.) sofort steil nach unten auf einer Länge von ca. 70m mit maximalem Gefälle, welches deutsches Baurecht hergibt (im Winter beheizte Fahrbahn). Mit unserem nunmehr ehemaligen Auto, dem legendären KIA Rio 1.5 LS Bj. 2002 bin ich im ersten Gang und eingeschalteter manueller (für unsere Breiten überdimensionierter) von Elektrokupplung mitgenommener Kompressor-Klimaanlage, ohne das Bremspedal zu berühren, runtergefahren. Ähnliches habe ich nun mit dem HEV vergeblich versucht. Es war warm und seit Ankunft erst ca. eine Stunde vergangen. Elektrische Fahrt bis an die Kante. Wahlhebel in die linke Gasse und einmal (eigentlich unnötig) zurückgezogen, welches brav mit „S“ und einer angezeigten Eins quittiert wurde. Der IONIQ rollte dann aber schneller werdend ab, sodass ich das Bremspedal mit Blick auf die Rekuperationsanzeige erst leicht dann doch stark drücken musste. Unten kreuzt ein von den Begrenzungsmauern verdeckter Bürgersteig. Glaube kein Motorgeräusch gehört zu haben. Plan war ja die Bremswirkung des eingekuppelten geschobenen Benzinmotors zu nutzen. Was mache ich falsch? Oder gibt es vielleicht eine allgemein unbekannte Prozedur? Könnte mir Zurückziehen und Halten der Minus-Schaltwippe am Lenkrad vorstellen oder Extra-Tempomat-Modus für steile Abfahrten. Nach meinem inzwischen vielleicht völlig überholtem Halbwissen zum Thema Tempomat wird in Bedienungsanleitungen eigentlich immer davor gewarnt, dass die eingestellte Geschwindigkeit an Gefällen unbemerkt überschritten werden kann. Insbesondere, wenn dadurch dann die in diesem Streckenabschnitt zulässige Höchstgeschwindigkeit missachtet wird.
      Diskussionsstoff genug? Macht was draus!

      Grüße Steffen

      PS: Editor frisst wieder Leerzeichen.

      ""
      IONIQ pur (HEV Trend MJ18 Weiß) seit 16.05.2018
      Schlichtheit auf Höhe der Erfordernisse unserer Zeit und doch schön und bequem

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Ufo01 ()

    • Also ich rekuperiere mit dem Bremspedal bei solchen Ausfahrten. Und vor dem versteckten Gehweg halte ich komplett an. Ich hab bisher nur einmal die Motorbremse mit "S" runterschalten verwendet, wenn der Motor kalt ist, klappts gut. Aber bei Warm möchte das Auto natürlich elektrisch fahren. Wie das genau funktionert, weiß ich aber nicht. Ich werde es nächste Woche einmal ausprobieren.

      IONIQ Hybrid Premium EZ 2016, weiß - Abholung am 19.1. :thumbup:

    • Hallo zusammen,

      wenn ich mit meinem PHEV ein steiles Bergabstück fahre, mache ich den Tempomat rein mit größt möglichem Abstand zum Vordermann. Der Ioniq bremst immer auf die eigestellte Gewschindigkeit, bzw hält diese korrekt ein. Im Parkhaus wede ich das demnächst auch mal versuchen und wede dann berichten.

      # Ioniq - Plug In - Premium - Aurora Silver #
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten 8)

    • Soweit ich das sehe, bremst der Ioniq nur mit dem Verbrenner (Schleppbetrieb), wenn der Akku ganz (!) voll ist. Hatte ich bisher einmal. Hierbei wir die Energie dann durch die innerere Reibung sowie Kompression in Wärme umwandelt, geht also verloren. Im Energiefluss wird das als weiße Pfeile von den Rädern zum Motor angezeigt.
      In einem Hybrid will man die Energie aber speichern, genau das ist ja der Sinn. Im EV Modus und Schubbetrieb ist der Verbrenner vom Antriebsstrang entkoppelt. Somit bleibt nur die Möglichkeit die Rekuperation zu nutzen und den Rest über die Bremse anzubauen. So ist es gedacht, und nur so machts im Hybridkonzept auch Sinn.

      Ioniq HEV Style, Polarweiß, MJ18, EZ 12/17
      Ioniq HEV Style, Marina Blue Metallic, MJ17, Schiebedach, EZ 11/17