Ioniq als potentieller Dienstwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ioniq als potentieller Dienstwagen

      Hallo zusammen,

      ich bin froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein, und wäre sehr dankbar für Eure Einschätzung.

      Aktuell überlege ich, welchen Dienstwagen ich mir aussuche, Kaufpreis 25.000€ +- und interessiere mich sehr für den Ioniq in der Hybrid oder Plug-In-Hybrid-Variante.

      Ich habe eine einfache Strecke von 30-35 km zur Arbeit (davon 70-80% Autobahn, aufgrund des Verkehrsaufkommens max. 110 km/h), komme also auf mindestens ca. 70km pro Tag. Vermutlich kann ich den Wagen mangels Steckdose nicht auf der Arbeit laden.

      Ich sehe ein Auto eher als Nutzgegenstand und mir würde, glaube ich, die Trend-Ausstattung reichen. Oder gibt es aus Eurer Sicht weitere absolute Must-Haves?

      Wo liegen so die aktuell erzielbaren besten Preise für den Hybrid und Plug-In in der Trend-Variante? Bei Plug-In gibt es ja dann noch 3.000€-E-Prämie nach dem Kauf, wenn ich das richtig sehe.

      Kennt sich jemand mit der steuerlichen Seite als Dienstwagen aus? Irgendwo habe ich gelesen, dass der Wert der Batterie beim anzusetzen Listenpreis für den geldwerten Vorteil abgezogen werden kann. Ist das auch beim Hybrid so oder nur beim Plug-In? Normalerweise würde mein Arbeitgeber für das Benzin aufkommen, wenn ich den Plug-In aber jetzt immer nachts zu Hause über meinen privaten Strom aufladen würde, wären das ja meine Kosten. Wie wird so etwas gehandhabt?

      Ich danke herzlich für alle Tipps und Hinweise!

      ""

      Ioniq PlugIn Style MJ 2019 ab Januar 2019

    • Hallo Deflep,

      bei Dienstwagen denke ich zuerst an die jüngsten Meldungen zur 1%-Regelung, dass die Besteuerung für Elektro- und PlugIn-Fahrzeuge dort halbiert werden soll. Trifft das auf Dein Dienstwagenmodell zu? Dann spräche das schonmal für den Plug-In.
      Mit 70 km/Tag liegst Du über der rein elektrischen Reichweite des PlugIn, sauberer als der Hybrid ist er auf der Strecke aber allemal.
      Heimische Lademöglichkeit spricht nochmal für den PlugIn.

      Die Trend-Ausstattung kommt schon sehr üppig daher, die wichtigen Assistenten sind eigentlich alle dabei.
      Vom Style aus betrachtet würde ich allerdings Sitz- und Lenkradheizung vermissen, das ist wirklich eine sinnvolle Funktion, da der Fahrer so auch bei kalten Temperaturen rein elektrisch fahren kann ohne zu frieren.
      Ferner hat der Trend kein AppleCarplay bzw. AndroidAuto - ein bisschen fies von Hyundai, aber die wollen ja auch das Navi verkaufen.
      Die übrigen Abstriche kann man m.E. alle kompensieren (Regensensor fällt mir noch ein)

      Zu aktuellen Preisen kann Dir wahrscheinlich am ehesten eine Plattform wie mobile.de zum Überblick verhelfen.
      Die Fragen zur steuerlichen Behandlung von Batteriewert und Zuhause-Ladestrom kann vielleicht ein anderer user hier beantworten, da kenne ich mich nicht aus.

      ioniq style hev platinum silver seit 17.08.2017 :thumbsup:

    • Hallo bh sveltoe,

      vielen Dank für Deine Antwort.

      Einen wichtigen Tipp hast Du auf jeden Fall gegeben, AndroidAuto ist nicht bei der Trend-Version dabei, das ist sehr schade.

      Wie viel km schafft der Plug-In in der Praxis rein elektrisch?

      Ich hatte beim Querschauen im Netz gesehen, dass der Trend-Plug-In für 26.000€ zu haben ist. Hat jemand Erfahrungen mit Re-Importen?
      Welche Alternativen habt Ihr denn zum Ioniq vielleicht ausprobiert bzw. Euch angeschaut? Nissan Leaf? Warum wurde es dann der Ioniq?

      In Sachen des Ladens von Dienstfahrzeugen zu Hause habe ich bei haufe.de folgende Info gefunden:

      Das Finanzamt erkennt bis 2020 folgende Pauschalen an:
      Monatliche Pauschale bei zusätzlicher Lademöglichkeit beim Arbeitgeber:
      - 20 Euro monatlich für Elektrofahrzeuge;
      - 10 Euro monatlich für Hybridelektrofahrzeuge.

      Monatliche Pauschale ohne zusätzliche Lademöglichkeit beim Arbeitgeber:
      - 50 Euro monatlich für Elektrofahrzeuge;
      - 25 Euro monatlich für Hybridelektrofahrzeuge.

      Ioniq PlugIn Style MJ 2019 ab Januar 2019

    • Für 25 €/Monat bekommt man als Stromkunde dann ganz grob überschlagen 75 kWh oder 8* Akku voll, das ist natürlich überschaubar. Aber mehr als wie nüscht ...

      'die realistische Reichweite' hat eine recht große Streuung. Kann 40 km unterschreiten, 60 km wurden auch schon ohne Mühe geschafft, so wie ich die Berichte hier verfolge. Wenn es immer bergab geht, praktisch unbegrenzt! ;)
      Generell gut wirken sich aus sanfter Fahrstil, warmes & trockenes Wetter, abwechslungsreiches Gelände, niedrige Geschwindigkeiten (Ohne diese Hauptfaktoren jetzt nochmal untereinander zu gewichten).

      Bei Re-Importen solltest Du die Ausstattungslisten penibel vergleichen, da nicht nur die Einstufung Trend|Style|Premium anders heißt, manche Sachen sind auch optional (und dann im Zweifelsfall nicht dabei).

      Im Nissan Leaf habe ich tatsächlich einmal Sitzprobe machen können, da hatte ich den Ioniq aber schon. In letzterem sitze ich bequemer, schlankere Zeitgenossen fühlen da vielleicht keinen Unterschied ...

      ioniq style hev platinum silver seit 17.08.2017 :thumbsup:

    • Hallo DefLep,

      ich nehme mal an es handelt sich um ein Leasing über deinen Arbeitgeber, oder? Wenn ja, so wickelt das doch sicherlich irgendeine Leasingfirma ab. Dort sollte man dir vorab ein zumindest grobes Angebot rechnen können. Denn: Ein wesentlicher Faktor beim Leasing ist ja immer der prognostizierte Restwert. Ohne zu wissen wie viel du ungefähr unterwegs bist und wie lange das ganze laufen soll ist eine belastbare Empfehlung schwierig. Ebenso kann ich nicht einschätzen, wie Leasinggeber den Restwert des Ioniq prognostizieren.

      Zu deiner Fragen hinsichtlich Alternativen:
      Ich habe mich näher mit dem Nissan Leaf 2 sowie dem BMW i3 Rex auseinander gesetzt. Der Leaf ist ein reines eAuto - also eher mit dem Ioniq Elektro zu vergleichen. Der i3 Rex ist ja sozusagen ein umgekehrter PlugIn, sprich ein eAuto mit eigenem Mini-Kraftwerk an Bord.

      Der Leaf war für mich nach genauerer Betrachtung beim Händler aus folgenden Gründen durchgefallen:
      - zerklüfteter Kofferraum
      - unfassbar weicher Schaumstoff auf der Rückbank (speziell am Rand; da fällt man fast raus, wenn die Tür geöffnet wird)
      - habe keine angenehme bzw vernünftige Sitzposition gefunden (bin 176cm bei 76kg)
      - im Vergleich aus meiner Sicht ein etwas beengteres Raumgefühl

      Einen i3 Rex hatte ich zwei Tage zur Probe. Die Fahrleistungen von dem machen mächtig Spaß. Habe ihn letztlich aber vor allem deswegen nicht genommen, weil wir zwei kleine Kinder haben. Im Tagesgebrauch wären wir grundsätzlich wohl gut damit unterwegs gewesen. Sobald aber irgendwas mitgenommen werden soll, wäre es arg eng bis unmöglich geworden. Da merkt man halt, dass der Ioniq knapp einen halben Meter länger ist... Hinzu kommt, dass der i3 deutlich teurer ist (Qualitativ vermeintlich besser, aber nicht in einem Ausmaß, welches den immensen Aufpreis rechtfertigen würde) und ein sehr spezielles Türkonzept hat, bei dem für mich die Nachteile überwiegen (wenngleich es im Tagesgebrauch nicht so nachteilig wie vorher angenommen war).

      Ioniq Hybrid Style in polarweiß (Modelljahr 2018) seit 01.08.2018

      Außerdem im Familien-Fuhrpark:
      Toyota Yaris Hybrid Style Selection (Facelift 2017) seit Sept. 2017

    • Derzeit gilt noch die Regelung das Du vom Bruttolistenpreis pro kwh Akkukapazität 250 Euro abziehen kannst, maximal jedoch 7.500 Euro.

      Jedes Jahr sinkt der Betrag pro kwH um 50 Euro und der Maximalbetrag um 500 Euro.

      Sollte das Fahrzeug erst 2019 zugelassen werden gilt die neue Regelung und es zählt der neue Satz von 0,5% - unabhängig von Batteriegrösse.

      Das ganze gilt aber nur für Fahrzeuge die auch ein E-Kennzeichen erhalten, sprich Plug-In Hybride mit entsprechenden Mindestvoraussetzungen, reine Elektrofahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge.

      Wenn möglich würde ich also noch bis Januar warten, dann wird es für dich günstiger.

      Derzeit hat der AG auch noch die Möglichkeit dir kostenlos Strom zur Verfügung zu stellen und muss den geldwerten Vorteil nicht berechnen (ich glaub bis Ende 2020).

      Newmotion bietet beispielsweise Ladesäulen an bei denen der Strom direkt mit dem Arbeitgeber abgerechnet werden kann.

      Was du bei haufe gefunden hast (nehme ich mal an) sind übrigens Pauschalen die der Arbeitgeber dir erstatten kann ohne hierfür gesonderte Nachweise führen zu müssen.

      Wenn du irgendwo öffentlich laden kannst, kann der AG dir natúrlich auch einfach eine Ladekarte zur Verfúgung stellen, so wie er es jetzt vermutlich auch schon mit einer Tankkarte macht.

      Ioniq Electric Premium Aurora Silver[Surfer] mit GSD. Bestellt 28.10.2017 (aus Vorlauf), auf dem Weg nach Bremerhaven. Eingetroffen beim Händler: 22.12.2017, Abholung 12.01.2018

    • Nur noch ein Frage zum Verständnis der staatlichen Prämie beim Kauf von Plug-In-Hybriden.

      Ich habe es jetzt so verstanden: Die 3.000 € setzen sich zusammen aus Hersteller/Händler und Staat. Sobald der Händler einen Rabatt auf den Listenpreis einräumt, wird dieses als Prämie angesehen bzw. auf diese angerechnet. In der Praxis heißt das doch eigentlich, dass man nach dem Kauf noch 1.500 € staatliche Förderung erhält und fertig, oder?

      Die Preisangaben mancher Händler sind da wahrscheinlich bewusst etwas schwammig ...

      Ioniq PlugIn Style MJ 2019 ab Januar 2019

    • Eine Hälfte zahlt der Staat (BAFA), die andere der Hersteller. Grundsätzlich ist deshalb schon noch ein weiterer - wenn auch oft kleiner - Rabatt des Händlers möglich.

      Den Antrag auf die Prämie kann man selbst stellen, oft bieten aber auch die Autohäuser an, die Beantragung zu überrnehmen.

      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Man findet Angebote für Plug-In Neufahrzeuge ab ca. 26.000 €, d. h. davon gingen dann noch staatliche 1.500 € ab.

      Wenn man sich die Hyundai-Webseite anschaut, spielt der Ioniq keine Rolle auf der Startseite ... Vielleicht verkauft er sich so gut, dass man ihn nicht prominent platzieren muss.

      Ioniq PlugIn Style MJ 2019 ab Januar 2019

    • Das kann natürlich sein, wobei ich in den letzten Tagen stark Ioniq-orientiert im Internet unterwegs war und mich beim Besuchen anderer Seiten auch Ioniq-Werbung verfolgt :D

      So oder so hat Hyundai im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern aktuell keine besonders hervorgehoben Aktionen, Rabatte, Prämien bei der Inzahlungnahme etc. prominent auf der Startwebseite. Scheinbar laufen die Autos auch so ...

      Ioniq PlugIn Style MJ 2019 ab Januar 2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DefLep ()

    • Ich melde mich noch einmal. Es sieht nun so aus, dass doch die Installation einer "normalen" Schuko-Steckdose auf der Arbeit zum Laden möglich wäre. Der Wagen steht dort üblicherweise täglich ein paar Stunden, da sich die Außentermin in Grenzen halten. Daher wäre eine volle Ladung (Ladezeit ca. 3,5 h?) sicherlich in den allermeisten Fällen möglich. Ich habe hier nur sehr unterschiedliche Dinge zum Laden gelesen, manchen lehnen das Laden an der Schuko-Dose kämpferisch ab, andere machen das seit Monaten ohne Probleme. Sicher gibt es da auch noch unterschiede zwischen dem Plug In und dem Elektro. Wie seht Ihr das?

      Ioniq PlugIn Style MJ 2019 ab Januar 2019