Frage: Verkaufszahlen weltweit HEV, BEV und PHEV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plug-in-Fan schrieb:

      Ich glaube es liegt hauptsächlich an der Lademöglichkeit. Wenn man im Mehrfamilienhaus wohnt fehlt meistens die Möglichkeit zu laden. Öffentlich Laden ist für den Plug-in keine Alternative (fehlende Schnelllademöglichkeit, zu teuer).
      Das könnte in der Tat einer der Hauptgründe sein.
      ""

      PHEV Seit September 2017

    • Eine sehr interessante Diskussion!

      Ich persönlich hätte vor einigen Monaten liebend gerne den PHEV genommen - geworden ist es jedoch ein HEV. Warum? Aus rein wirtschaftlichen Gründen!

      Der Aufpreis des PHEV zum HEV (ich habe bei beiden Modellen mit mehreren Händler gefeilscht und verhandelt um herauszufinden, was preislich möglich ist) ist zu hoch! Inkl. staatlicher Förderung wären es um die 4000€ gewesen.

      Den Aufpreis kann zumindest ich bei meinem Fahrprofil nicht wieder einsparen. Und ich habe eine einfache Wegstrecke zur Arbeit von knapp 75km, könnte am Büro kostenfrei laden, auch laden zu Hause wäre kein Problem. Eigentlich fast optimale Bedingungen.

      Mit dem HEV brauche ich etwa 4,5l/100km -> 6,75l für meine 150km zur Arbeit und zurück-> ca. 10€ insgesamt (bei 1,50€/l)

      Mit dem PHEV hätte ich rund 100km elektrisch geschafft. Eine Hälfte umsonst, die andere für etwa 2,50€ (10kWh zu je 0,25€). Dazu kommen etwa 2,25l Super für die jeweils fehlenden 25km; also nochmal etwa 3,35€ drauf.

      Heißt: 10€ HEV vs. 5,85€ PHEV.

      Ich hätte also etwa 4,15€ pro Arbeitsweg gespart. Ich kann also mit dem HEV 963 mal zur Arbeit fahren, bis er teurer wird. Da liegen wir bei 4,5-5 Jahren. Ne verdammt lange Zeit, um auf eine Nullrechnung zu kommen.

      Kurzum: Ideologisch halte ich den PHEV für die perfekte Brückentechnologie, welche die größten Probleme sehr effektiv angehen könnte. Spaß macht er auch. Aber leider muss man schon gut in Vorkasse gehen. Für mich auch der Grund, warum das staatliche Förderprogramm nicht läuft. Da gehört mehr dazu, z.B. ein spezieller Stromtarif für e-Auto-Fahrer.

      Last but not least: Einige führen gerne einen höheren Wiederverkaufspreis an. Mag sein, ist aber ne Lotterie, auf der man keine Rechnung aufbauen sollte. Denn: In einigen Jahren wird sich keiner zu ungewöhnlich hohen Preisen um die heutigen e-Autos als Gebrauchte reißen. Bis dahin werden die Akkus einiges mehr hergeben, so dass die heutigen Akkus ein Verhandlungsgrund sein werden, um den Preis zu drücken (Stichwort: Früher waren x km elektrisch gut, aber heute gehen y - und zig Ladezyklen hat der Akku auch schon auf dem Buckel).

      Letztlich muss es sich also für den Einzelnen lohnen - finanziell und/oder ideologisch. Beides legitime Gründe!

      Ioniq Hybrid Style in polarweiß (Modelljahr 2018) seit 01.08.2018

      Außerdem im Familien-Fuhrpark:
      Toyota Yaris Hybrid Style Selection (Facelift 2017) seit Sept. 2017

    • Unter finanziell lohnen darf man meiner Ansicht nach PHEV und HEV nicht betrachten. Ein Auto rechnet sich in den allermeisten Fällen sowieso nicht. Wenn ich hier im Forum so sehe was für große Felgen und Reifen ausgegeben wird nur wegen der Optik und trotz der Nachteile dann gebe ich lieber Geld aus für einen PHEV und bekomme dafür einen echten Mehrwert.

      __________________________________________________________
      IONIQ Plug-In Premium, Iron grey, Glasschiebedach (seit 07.03.2018)

    • Beide haben ihre Meinung und Beide haben auch Recht.
      Wir haben doch Meinungsfreiheit, oder?!
      Es wurden auch nicht Kosten HEV vs PHEV bzw PHEV vs Tuning verglichen, sondern nur Verhältnismäßigkeiten angeführt, welche teilweise nachvollziehbar sind oder eben auch nicht.
      Hier könnte auch der Vergleich kommen Polo vs S8. Kommt aufs Gleiche hinaus und spiegelt keinesfalls Sinnhaftigkeit beim Fahrzeugkauf.
      Uli hat sich für einen PHEV entschieden. Sch..ß auf den Mehrpreis! Der Standpunkt ist deutlich und gut.
      Und wer große Räder haben möchte. Bitte schön! Auch gut.
      Soll doch jeder machen, wie er/sie es möchte. Solange es mich nichts kostet oder belästigt ist mir das auch egal. :D
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Warum jetzt PHEV so geringe Verkaufszahlen haben, erkläre ich mir zumindest für Deutschland mit der schlechten Ladesituation. Alles für einen BEV optimiert. Keine echten Möglichkeiten für den PHEV absehbar. Seltsam. Warum?? ?(

      Phoenix Orange ist GEIL!!!!!!!!!!!!! 8o Macht die Welt bunter!

      (HEV Trend)

    • Und anderswo macht der PHEV keinen Sinn weil der Sprit günstiger ist als Strom:

      I live in Tucson where I can buy a gallon of RON 87 for about $1.20 and electricity is about 10 cents/kwh. If the Ioniq HEV can get 50mpg, fuel is 2.4 cents/mile. If the Ioniq PHEV achieves 3.5 miles/kwh (this is an estimate based on the Prius PHEV). Electric cost is 2.9 cents/mile.

      Quelle

      P.S: RON 87 entspricht ungefähr unserem alten Normalbenzin mit 91 Oktan

      Ioniq Hybrid Style (MJ 2018)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hybride ()