Ampel: N oder D? Und: Segeln in N?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ampel: N oder D? Und: Segeln in N?

      Moin :)

      ich habe gerade meine Tante Google gequält und sie nach zwei Dingen gefragt:

      1. Soll ich an der Ampel, insb. bei längerem Halt, auf N stellen oder in D bleiben und bremsen?

      2. Soll ich bei einer sachten Bergabfahrt auf N gehen, insb. dann wenn ich in diesem Moment keine Rekuperation möchte, weil das Auto dann zu langsam wird und ich im D-Betrieb auf dem Gas stehen bleiben muss, um die gewünschte Geschwindigkeit zu halten?

      Meine Tante hat leider eine Antwort wie beim Sender Jerewan gegeben: Mal so, mal so. Von: "Ich gehe bei jeder Gelegenheit auf N." über: "Sinnlose Zeitverschwendung, schadet aber nicht." bis zu: "Das zerstört das Getriebe, wenn es nicht dafür ausgelegt ist." finde ich quasi jede Antwort.

      Jetzt hätte ich gern die Meinung des Forums gehört. ?(

      VG Jörg

      ""
    • Ich schätze, auch hier wirst du das gesamte Spektrum der möglichen Antworten erhalten. Das ist beinahe Glaubensfrage..

      Du musst beim halten nicht in N schalten. Das brauchte man noch nie bei Automatik und braucht es auch bei unserem DSG nicht. Schaltest du in N, musst du trotzdem auf der Bremse bleiben bleiben, damit der Wagen nicht nach hinten oder vorne rollt. Da reicht ja schon ne kleine Bodenwelle.. insofern, ja, das ist unnötig. Wenn im Stau mal gar nichts mehr geht, schalte ich schon mal in N und lege die Feststellbremse an. Aber an der Ampel...

      Was das Segeln angeht... Das Handbuch sagt gar klar "Lass es, davon geht das Getriebe kaputt". Ob das wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen ohne im Detail zu wissen, was sich da wie dreht oder bewegt. Es ist aber die definitivste Aussage, die du bekommen wirst.

      - IONIQ Hybrid - | - Style - | - aurora silver -

    • Da ich mit meinem rechten Knie immer wieder Probleme habe, besonders jetzt im Winter, nutze ich jeden Ampelstop, um P einzulegen und das rechte Bein mal schön neben der Bremse auszustrecken. Das hilft mir, meine Probleme zu ertragen, und weiterer Vorteil ist dabei, daß die Bremse nicht gegen den Vortrieb arbeiten muß, sollte der Fuß zu locker auf der Bremse sein. Somit knarzt dann nix und ich entspanne.
      Und schon wieder eine weitere, andere Antwort. :D

      Phoenix Orange ist GEIL!!!!!!!!!!!!! 8o Macht die Welt bunter!

      (HEV Trend)

    • Projack schrieb:

      Da es ein Doppelkupplungs Getriebe ist der neusten Generation trennt das Getriebe automatisch beim Stillstand die Zugkraft.
      Mir hat der Händler sogar gesagt das es extrem ungesund ist bei der Fahrt oder beim stehen immer auf neutral zu stellen.
      Gruß
      Wenn das Getriebe doch selbst die Verbindung zwischen Motor und Getriebe trennt, wüsste ich nicht was schädlich daran sein sollte, im Stand selbst auf Neutral zu stellen. Rein technisch erkenne ich da auch keine Problematik, zumal es für vergleichbare Fälle (z.B. Schlepp-Waschstraße) genau diese Möglichkeit gibt. Ich mache das gelegentlich auf ebener Strecke wenn ich erwarte verkehrsbedingt länger zu stehen. Gut, ich könnte auch auf Parken schalten, aber von Neutral auf Drive geht es mit einem Handgriff und die Fahrt kann ohne Verzögerung weitergehen.

      Das man es nicht während der Fahrt tun soll, wie es im Handbuch steht, führe ich auf einen technischen Umstand der Hybridtechnik zurück, den ich mit meinem technischen Wissen jedoch aktuell auch nicht nachvollziehen kann.
      Mein Fuhrpark:
      Privat: Hyundai IONIQ Hybrid Premium (MY 2018) in Marina Blue Metallic
      Beruflich: Bombardier TRAXX, Bombardier Talent, Stadler FLIRT³
    • Hallo,

      wegen etwas verschwommenen Darstellungen oben noch mal langsam zurück zu den Grundlagen.

      Stehe bei „Grünem Auto“ in Stellung Drive auf der Bremse. => Kupplung des Verbrenners, welcher je nach Temperatur läuft oder nicht, ist getrennt. Kupplung des 1. Ganges der Doppelkupplung ist geschlossen. Elektromotor ist stromlos. Nichts schleift, drückt oder schiebt.

      1. Gehe von der Bremse ohne Gaszugeben. => Der Bremsdruck auf allen Radbremszylindern wird noch für zwei Sekunden aufrechterhalten (Berganfahrassistent). Gleichzeitig (mit gewisser Überschneidung, daher das eventuelle Knarzen der Bremsen) beginnt sich der fest mit der Getriebe-Eingangs-Welle verbundene Dauermagnetläufer des Elektromotors noch mit geringem Drehmoment zu drehen. Weil die Kupplung des 1. Ganges der Doppelkupplung immer noch geschlossen ist, bewegt der IONIQ sich langsam vorwärts. Die Kraft würde reichen um de IONIQ in der Ebene langsam bis ca. 10km/h rollen (kriechen) zu lassen oder an geringer Steigung zu halten. Halten an der Steigung ohne Bremse würde nach einiger Zeit zur Überhitzung und erhöhtem Verschleiß der Trocken-Doppelkupplung führen.

      2. Wechsle sofort von der Bremse aufs Gas. => Die Radbremsen werden sofort freigegeben und der Elektromotor entwickelt das vom „Gasfuß“ geforderte Drehmoment. Getriebe schaltet entsprechend.

      2.1. Wenig Gas => Nur der Elektromotor treibt den IONIQ vorwärts, die Kupplung des Verbrenners ist weiterhin getrennt. Der Verbrenner läuft je nach Temperatur oder auch nicht.

      2.2. Volle Pulle Gas => Der Elektromotor entwickelt aus dem Stand „von unten raus“ sein installiertes Drehmoment. Der Verbrenner wird im Hintergrund, wenn er noch steht gestartet und/oder mit der Getriebeeingangswelle synchronisiert und eingekuppelt. Das gesamte Systemdrehmoment „zieht an der Kette“.

      Nun an die Ampel. Selbst bevorzuge ich es auf der Bremse stehen zu bleiben. Anfangs hatte ich dabei das Bein immer an die Mittelkonsole angelehnt, was mit plötzlichem Schmerz im Knie erst beim Lösen der Bremse quittiert wurde. Irgendwie habe das überwunden. Scheinbar durch Rückbesinnung darauf, dass mein altes Knie eben nur ein reines Scharniergelenk ist, welches mir die Anwendung der von der Evolution dazugewonnen Kugelgelenkeigenschaften mit Schmerzen verbietet.

      Eine Variante, um längere Zeit an der Ampel zu warten wäre N und Feststellbremse. Vorteil wäre, dass auch das linke Bein zur Vermeidung einer eventuellen Lungenembolie mal bewegt würde und das rechte wie oben beschrieben ausgestreckt chillt. Bei Dunkelheit wird der nachfolgende Autofahrer nicht durch unser Bremslicht unnötig geblendet. Man müsste es direkt mal trainieren, damit es nicht behindernd lange dauert, wenn es wieder los geht. Nur N nur bei absolut waagerechter Straße.

      Vom ständigen Durchbewegen des Wählhebel von D über N und R nach P und zurück halte ich nichts. Man weiß zu wenig darüber, ob an R dabei jedes Mal irgendwelche mit Verschleiß verbundene Schaltvorgänge im Getriebe in Gang gesetzt werden. Früher hat es mich genervt, wenn ich hinter einem Automatik-Auto gestanden habe und erst einmal dessen Rückfahrscheinwerfer aufleuchteten bevor es endlich losgehen sollte. Man hat manchmal den Atem angehalten: „Ist der wirklich so blöde und kommt jetzt zurück?“ Auch dauerte es immer bevor sie losfuhren, als hätten sie Angst aufzufahren. Selbst fahre aus einem leicht vergrößerten Abstand noch vor meinem Vordermann an. Getreu nach der Devise: „Bei der Formel 1 fahren 22 Fahrzeuge zur gleichen Zeit los.“

      Heruntergefallene Gegenstände suchen – ganz böse Sache. Wenn ausnahmsweise bei laufendem Motor bzw. „grünem Auto“ dann aber nur bei P und Feststellbremse.

      Zu Segeln in N steht versteckt in der Betriebsanleitung: Abschleppen mit Seil oder Stange nur mit 15km/h und das auch nur 1,5km weit. Das wäre ja kein Abschleppen, sondern nur von der Straße räumen. Irgendwie befremdlich.

      Grüße Steffen

      IONIQ pur (HEV Trend MJ18 Weiß) seit 16.05.2018
      Schlichtheit auf Höhe der Erfordernisse unserer Zeit und doch schön und bequem