Plug In Hybrid oder Electro ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plug In Hybrid oder Electro ?

      Hallo Leute,

      ich studiere schon seit ein paar Wochen das Ioniq Forum und die GoingElectric Seite.
      Nun habe ich mich registriert um Eure Meinung zu meinem Thema zu erfahren.

      Bei uns steht dieses Jahr eine Auto Neuanschaffung an.
      Die letzten fast 10,5 Jahre bin ich nun 240000 Kilometer mit unserem Hauptauto, einem C4 Picasso LPG, gefahren. Vorher hatten wir 9 Jahre eine Focus TDDI.
      Wir fahren aktuell ca. 20 TKM im Jahr. Davon ich alleine 25 km einfache Strecke zur Arbeit , 1x Jährlich ca. 3500 km Urlaubstrecke in den Süden.
      Österreich, Kroatien oder Italien . Die restlichen 4-5 TKM Wochenendtouren in die Eifel(150KM) oder zur NL Küste (250km).
      Wir wohnen im Eigenheim und ich kann in der eigenen Garage/Einfahrt an der Schukodose Strom tanken.
      Wir sind vorletzte Woche bereits den Ioniq und den Niro Plug In Hybrid Probe gefahren und waren von beiden begeistert. Ich und meine Frau dachten, genau das wird unser zukünftiges Auto sein.
      80% unserer Strecken könnten wir elektrisch fahren. Das ist auch mein großer Wunsch. Die restlichen 20 % fahren wir im Hybridmodus.
      Vorgestern konnte ich kurzfristig den Nissan Leaf für 2 Stunden zur Probe gefahren und war noch mehr begeistert. Nun bin ich hin und her gerissen, so dass ich nächste Woche eine Probefahrt mit dem Ioniq electric gebucht habe. Der Ioniq ist schon mein Favorit.
      Mich stört beim Plug In, das man immer sehr vorsichtig mit dem Gas(Strom-)pedal umgehen muss um im EV Modus zu verbleiben. Ebenfalls stört mich das der Verbrenner beim Kaltstart und im Heizungsbetrieb mit läuft und meine große Angst sind hohe Wartungskosten weil ich ja 2 Antriebssysteme beherberge.
      Die Angebote, die ich vom Ioniq Plug in hybrid und dem electric erhalte, sind nicht so gravierend unterschiedlich, das sie bei unserer Kaufentscheidung eine Rolle spielen würden.

      Vor der langen jährlichen Urlaubsfahrt hat eher meine Frau Angst. Für mich kann es gerne gemächlich angehen. Mit unserem LPG Citroen sind auch nur max. 350 km am Stück drin.

      Zu welchem Ioniq würdest Ihr mir raten, wenn man trotz grünem Gewissen die laufenden Kosten gut im Auge behalten will?

      Vielen Dank


      Holger

      ""
    • Bezüglich Plugin und Elektro wirst du selbst entscheiden müssen.

      Vom Leaf würde ich Abstand nehmen wenn du zumindest einigermaßen regelmäßig längere Strecken fährst. Dem Leaf fehlt eine aktive Akkukühlung. Bei Langstrecke und dem damit verbundenen Schnellladen wird der Akku zu warm und drosselt demzufolge stark die Ladeleistung.

      Beim IONIQ Plugin gibt es zwar auch kein Schnellladen, dennoch existiert wie beim Elektro eine aktive Luftkühlung der Akkuzellen.
      Das Gefühl im Gaspedal beim Plugin kommt ziemlich schnell. Bei voll beladenem Auto beschleunigt es zugebenen manchmal etwas "gemütlich".

      Ich persönlich würde zum Elektro greifen und die Schukodose durch eine blaue CEE16 tauschen. Dann kannst dauerhaft mit vollen 16A laden.
      Der Elektro lässt sich im Gegensatz zum Plugin elektrisch vorheizen und hat ab mittlerer Ausstattung eine Wärmepumpe. Das Verhalten am Schnelllader ist hervorragend.

      IONIQ Hybrid Premium - aurora silver *** Bestellt: 15.02.2017 - Geliefert: 08.05.2017 *** Scheibentönung: 08.07.2017 *** Verkauft: 13.07.2018
      IONIQ Plugin Premium - demitasse braun *** Gekauft 13.07.2018

    • Wir hatten vor dem Ioniq auch ein auf LPG umgerüstet Auto.
      Bei deiner Beschreibung von eurem Fahrprofil würde ich den Electric empfehelen.
      Ich weis nicht wie "schnell" ihr das neue Auto braucht aber die Lieferzeiten können sehr lang sein. Entweder ein Vorführer nehmen oder die Überganszeit anders überbrücken.
      Als Tipp, ab November 2019 soll das neue Modell kommen:

      Akku 38,3 kWh
      Motor 95 kW
      App zur Überwachung und weitere Funktionen
      LED Fernlicht & Abblendlicht, Fernlichtassistent
      Stauassistent und intelligente Rekuperation (gleich wie im Kona)
      Frontgrill in Wagenfarbe und optisch gleich zum Kona
      Neugestaltetes Navigationssystem

      1. Ioniq Hybrid (HEV) [AT]Premium[D]Style (Iron Grey) seit 07.08.2017 Wohnt in Berlin Spritmonitor
      2. Ioniq Plug-In (PHEV) [D]Premium (Marina Blue) seit 07.07.2018 Wohnt in Leonberg Spritmonitor
    • Ich würde dir zum PlugIn raten. Die Arbeitsstrecke fährst du elektrisch. Die Wochenendtouren gemischt, den Urlaub hybridisch. Langstreckenfahrten sind elektrisch machbar, das streite ich nicht ab, aber entspannter geht es mit dem Hybrid.

      Dem grünen Gewissen steht der PlugIn nicht im Weg. Der sogenannte CO2-Rucksack ist bei ihm bedeutend kleiner und auf Langstrecken ist elektrisch fahren nicht um Längen besser.

      Vor den Wartungskosten habe ich keine Angst, Hybridtechnik ist millionenfach erprobt, Hyundai baut solide Autos.

      Elektrisches fahren im Winter mit hin und wieder Benzinerbetrieb, was soll’s, irgendwie muss die Wärme erzeugt werden, auch beim Elektro.

      PHEV seit September 2017

    • IQ-Driver schrieb:

      Wir hatten vor dem Ioniq auch ein auf LPG umgerüstet Auto.
      Bei deiner Beschreibung von eurem Fahrprofil würde ich den Electric empfehelen.
      Ich weis nicht wie "schnell" ihr das neue Auto braucht aber die Lieferzeiten können sehr lang sein. Entweder ein Vorführer nehmen oder die Überganszeit anders überbrücken.
      Als Tipp, ab November 2019 soll das neue Modell kommen:

      Akku 38,3 kWh
      Motor 95 kW
      App zur Überwachung und weitere Funktionen
      LED Fernlicht & Abblendlicht, Fernlichtassistent
      Stauassistent und intelligente Rekuperation (gleich wie im Kona)
      Frontgrill in Wagenfarbe und optisch gleich zum Kona
      Neugestaltetes Navigationssystem

      Danke für die schnelle Rückmeldung.
      Es eilt nicht.
      Ich möchte nur sicher sein welcher Ioniq für uns am Besten passt.
      Unser Citroen ist noch fit.
      Die nächsten 50 TKM schafft er noch locker. Müsste dann nur noch mal den Zahnriemen tauschen lassen.
      Ja, der facegeliftete Ioniq wäre schon was tolles. Knapp 100 km mehr Reichweite sind schon sehr entspannend.
      Nur was würden die 10 KW + kosten ?
      Apropos Rekupration. Das epedal fahren beim leaf hat mir super gut gefallen. Ich habe in den 2 Stunden Fahrt vielleicht 3 mal das Bremspedal benutzt. Seeehr entspannend! Wie dies beim Kona funktioniert muss ich mal nachlesen.
    • thomas.b schrieb:

      Ich würde dir zum PlugIn raten. Die Arbeitsstrecke fährst du elektrisch. Die Wochenendtouren gemischt, den Urlaub hybridisch. Langstreckenfahrten sind elektrisch machbar, das streite ich nicht ab, aber entspannter geht es mit dem Hybrid.

      Dem grünen Gewissen steht der PlugIn nicht im Weg. Der sogenannte CO2-Rucksack ist bei ihm bedeutend kleiner und auf Langstrecken ist elektrisch fahren nicht um Längen besser.

      Vor den Wartungskosten habe ich keine Angst, Hybridtechnik ist millionenfach erprobt, Hyundai baut solide Autos.

      Elektrisches fahren im Winter mit hin und wieder Benzinerbetrieb, was soll’s, irgendwie muss die Wärme erzeugt werden, auch beim Elektro.
      So habe ich auch erst gedacht als ich aus dem Plug In Ioniq gestiegen bin. Aber eine Woche später nach der Probefahrt mit dem leaf hatte ich das Gefühl, genau DAS ist es. Ich habe natürlich keinerlei Erfahrung mit der Elektroladeinfrastruktur und das entsprechende Reisen und damit der Frage ob mir diese Art des Ladens bald nach dem Kauf lästig wird.
      Klar den Plug In hänge ich zu Hause an die Schukodose und 3 Std Später hat er wieder Saft für 60 sanftgefahrene E-KM .Meine grünes Gewissen kann ich durch einen Ökostromanbieter beruhigen. Momentan denke ich, wenn elektrisch dann aber richtig. aber, aber, aber....
    • xaruba schrieb:

      Bezüglich Plugin und Elektro wirst du selbst entscheiden müssen.

      Vom Leaf würde ich Abstand nehmen wenn du zumindest einigermaßen regelmäßig längere Strecken fährst. Dem Leaf fehlt eine aktive Akkukühlung. Bei Langstrecke und dem damit verbundenen Schnellladen wird der Akku zu warm und drosselt demzufolge stark die Ladeleistung.

      Beim IONIQ Plugin gibt es zwar auch kein Schnellladen, dennoch existiert wie beim Elektro eine aktive Luftkühlung der Akkuzellen.
      Das Gefühl im Gaspedal beim Plugin kommt ziemlich schnell. Bei voll beladenem Auto beschleunigt es zugebenen manchmal etwas "gemütlich".

      Ich persönlich würde zum Elektro greifen und die Schukodose durch eine blaue CEE16 tauschen. Dann kannst dauerhaft mit vollen 16A laden.
      Der Elektro lässt sich im Gegensatz zum Plugin elektrisch vorheizen und hat ab mittlerer Ausstattung eine Wärmepumpe. Das Verhalten am Schnelllader ist hervorragend.
      Den Leaf wollte ich auch nicht in die engere Wahl nehmen, bis auf den tollen großen Kofferraum gefällt mit der Ioniq elektro besser. Der Leaf war halt meine elektrische Initialzündung mich doch für den Ioniq electro zu interessieren. Von den Schnellladeproblemen beim Leaf hatte ich schon gelesen. Da ist der Ioniq viel besser aufgestellt. Das Laden des E-Ioniq im täglichen Betrieb wäre kein Problem. Unser Aldi hat eine kostenlose Säule, vor unserem Rathaus gibt ebenfalls eine. Auf der Arbeit gibt es in 300m Entfernung ein Kaufland mit kostenloser Säule usw.
    • xaruba schrieb:

      Bezüglich Plugin und Elektro wirst du selbst entscheiden müssen.

      Vom Leaf würde ich Abstand nehmen wenn du zumindest einigermaßen regelmäßig längere Strecken fährst. Dem Leaf fehlt eine aktive Akkukühlung. Bei Langstrecke und dem damit verbundenen Schnellladen wird der Akku zu warm und drosselt demzufolge stark die Ladeleistung.

      Beim IONIQ Plugin gibt es zwar auch kein Schnellladen, dennoch existiert wie beim Elektro eine aktive Luftkühlung der Akkuzellen.
      Das Gefühl im Gaspedal beim Plugin kommt ziemlich schnell. Bei voll beladenem Auto beschleunigt es zugebenen manchmal etwas "gemütlich".

      Ich persönlich würde zum Elektro greifen und die Schukodose durch eine blaue CEE16 tauschen. Dann kannst dauerhaft mit vollen 16A laden.
      Der Elektro lässt sich im Gegensatz zum Plugin elektrisch vorheizen und hat ab mittlerer Ausstattung eine Wärmepumpe. Das Verhalten am Schnelllader ist hervorragend.
      und was war denn Dein Grund anstatt des E-Ioniqs nachdem Hybriden einen Plug in zu nehmen ?
    • hkammi schrieb:

      .... Das Laden des E-Ioniq im täglichen Betrieb wäre kein Problem. Unser Aldi hat eine kostenlose Säule, vor unserem Rathaus gibt ebenfalls eine. Auf der Arbeit gibt es in 300m Entfernung ein Kaufland mit kostenloser Säule usw.
      naja, in der Theorie, wie oft liest und hört man, das Ladensäulen nicht funktionieren. Vor ein paar Wochen war ein bekannter YouTuber in Hamburg unterwegs, nur jede 3. Säule tat es.

      PHEV seit September 2017

    • hkammi schrieb:

      und was war denn Dein Grund anstatt des E-Ioniqs nachdem Hybriden einen Plug in zu nehmen ?

      Zwei unverschuldete Haftpflichtschäden. Der erste war noch nicht abgewickelt mit Fahrerflucht, Rechtsanwalt, Werkstattpfusch usw., da kam schon der zweite.
      Ich hatte einfach keine Nerven für eine Neuauflage. Also trat ich den zweiten Schaden ab und suchte mir einen sofort verfügbaren Neuwagen. Da ich mich auf Premiumausstattung festlegte war der Plugin ein gangbarer Kompromiss. Elektro in Premium waren ohne Wartezeit nicht zu bekommen.

      IONIQ Hybrid Premium - aurora silver *** Bestellt: 15.02.2017 - Geliefert: 08.05.2017 *** Scheibentönung: 08.07.2017 *** Verkauft: 13.07.2018
      IONIQ Plugin Premium - demitasse braun *** Gekauft 13.07.2018

    • Hallo Holger
      hier sind ja schon viele Sachgründe in die eine oder andere Richtung genannt, daher ein reines Gefühlsargument:
      Wenn Du bei der Plug-In-Probefahrt schon so darauf achtest, nicht aus dem EV-Modus zu fallen, könnte Dich ein Plug-In-Autoleben lang die Frage verfolgen, warum Du nicht gleich den Vollelektrischen genommen hast...

      (Zumal Du brauchbare Rahmenbedingungen hast, ganz auf Verbrenner zu verzichten!)

      Wartungskosten sind m.W. beim BEV geringer, aber in der Gesamtwirtschaftlichkeit schägt glaub ich eher durch, wenn Du den Strom günstig bekommst (Supermärkte, Eigenanbau, ...)

      ioniq style hev platinum silver seit 17.08.2017 :thumbsup:

    • Hallo Leute,

      so, ich bin E-Ioniq letzte Woche probe gefahren.
      Tolles Auto und sieht super aus.
      Er ist schon meine No.1.
      AAAALLERDINGS mit der Reichweite habe ich Bauchschmerzen.
      Ich habe ihn mit 2 fehlenden Ladebalken übernommen und er hatte eine Restreichweite von nur 157 km !
      Nach 1,5 Stunden Probefahrt zu viert Stadt/Land/Autobahn habe ich ihn mit 35 km Restreichweite wieder abgegeben.
      Nun gut, 4 Menschen an Board, 4 Grad Außentemperatur, Heizung und Klima an und es war sehr stürmig mit Regen.
      Ich weiß alles schlechte Voraussetzungen für einen Spitzenverbrauch.
      Aber 4 Monate im Jahr haben wir solch ein Wetter und 4000 km im Jahr sind wir zu dritt samt Gepäck unterwegs.
      Nein, 150- 180 km Etappen sind mir einfach zu kurz.

      Ich lese hier im Forum viel über das 2020er Facelift und den 38 KW Akku. Ich denke, das Warten wird sich lohnen.
      Ich rechne nur mit einer (wenn überhaut) geringen Preissteigerung. Die Konkurrenz steht ja schon in den Starlöschern. Der Tesla M3 low range oder VW ID werden ja ca. in der Preisrange vom jetzigen E-Ionig liegen.
      Ich melde mich wieder wenn es konkret wird.

    • Hallo zusammen, ich muss Euch etwas gestehen.
      Nach den ernüchternden Berichten über die schwache Schnellladefähigkeit vom E-Ioniq FL habe ich eine Buchnungsreservierung für den VW ID 1st plaziert. Wenn er preislich und von der Ausstattung meinen Vorstellungen entspricht wird er nächstes Jahr unsere erstes E-Auto. Schade das Hyundai die Chance verpasst ein tolles Auto zu verbessern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hkammi ()