Neuer PR-Wirbel um den Ioniq Electric Facelift

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer PR-Wirbel um den Ioniq Electric Facelift

      Also jemand, der gerade ungeduldig auf seinen Ioniq Electric wartet, bekomme ich aktuell eine neue Welle von PR für den Ioniq Electric Facelift mit. Ich glaube, hier im Forum hat bisher keine was dazu gepostet, von daher traue ich mich mal.

      Am Montag hat Hyundai ein Youtube-Video hochgeladen mit schicken Fahrten vor Windrädern in den Niederlanden. Hier sieht man auch Detailaufnahmen aus dem Innenraum. Im Grunde alles nix neues, aber was für die Presse:



      Dazu hat Hyundai am Dienstag die passende Pressemappe rausgegeben, mit der sich bei den Nachrichtenoutlets der Redakteur Copy Paste beschäftigt hat:

      hyundai.news/de/pressemappen-m…d-modifiziertem-auftritt/

      Eine Suche nach "Hyundai Ioniq" ergibt bei Google News haufenweise Einträge von gestern und heute, mit mehr oder weniger identischem Hinweis. Ein paar Redaktionen sind vorher scheinbar mit dem Wagen gefahren und durften dann Hyundai diese Woche tatkräftig beim Rühren der Werbetrommel unterstützen, so wie z.B. Auto Motor & Sport:

      auto-motor-und-sport.de/fahrbe…i-ioniq-elektro-facelift/


      Da alle die Hyundai-Texte übernommen haben, sind sich auch alle einig, dass der Electric Facelift viel toller ist als der alte, weil mehr Reichweite und "einen CCS-Schnelllade-Anschluss, der es bei entsprechender Ladesäule (50 kW Ladeleistung) erlaubt, die Batterie binnen weniger als einer Stunde aufzuladen".


      Der AM&S-Redakteur hat wirklich ins Datenblatt geschaut und herausgefunden, dass man mit einer 100 kw Ladesäule im Vergleich zu 50 kW richtig Zeit sparen kann:

      Laut Datenblatt geht es am schnellsten per Druckbetankung an einer 50-kW-Schnellladesäule: von null auf 80 Prozent in 57 Minuten. Noch schneller sind die Akkus zwar an einer Säule mit 100 kW geladen, allerdings lediglich um drei Minuten, weil die Batterien so viel Power nicht verarbeitet bekommen, oder es ihnen zumindest nicht zugemutet wird.
      Die technsichen Daten gibt es nun auch zum Download, allerdings mit vielen Einträgen "Wert liegt noch nicht vor":

      hyundai.news/de/pressemappen-m…elektro-technische-daten/
      ""
    • Es scheint, als würde Hyundai in Europa immer zuerst in den Niederlanden die neuen Autos vorstellen, oder zumindest den IONIQ. Ich finde den IONIQ-Facelift im Prinzip schon gelungen. Natürlich kann man sich über die verminderte Ladegeschwindigkeit ärgern. Wenn ich es für mich jetzt entscheiden müsste, ich würde den IONIQ trotz dieses "Makels" den Konkurrenten bevorzugen. Weil ich wahrscheinlich meistens zuhause oder an 22kw-Ladern in den Städten laden würde, und nicht am Schnelllader. Lange Strecken in Deutschland eher mit der Bahn.

      PHEV seit September 2017

    • Oh ja, sie sind erheblich weiter. Hier gibt es einige Infos dazu:

      Niederlande bei neu zugelassenen E-Pkw in der EU vorn

      Auch hier sieht man recht deutlich, welche anderen Länder weiter sind als wir:

      E-Mobilität in Europa

      Zitat:
      "...Deutschland befindet sich mit 1,0 Prozent erst an achter Position."

      Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach und somit LED-Innenbeleuchtung EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:
    • Hallo,

      thomas.b schrieb:

      (tief im Osten?)
      Meine Recherche ergab: Eilat, Israel. Der Fahrer ist Aussiedler aus Birobidzhan, eine Stadt und Verwaltungszentrum des Jüdischen Autonomen Oblast, Russland, der sich an der Transsibirischen Eisenbahn, in der Nähe der chinesisch-russischen Grenze befindet. Spicht aber im Video russisch. Siehe Video Bildausschnitte.
      Kennzeichen.JPG
      Kennzeichen des LKW mit IL für Israel.
      Israel.JPG
      Etikett auf der Windschutzscheibe von innen und zum Lesen gespiegelt.
      Tacho.JPG
      Wer weis was "turn on FUSE SWITCH" (Sicherungsschalter einschalten) zu bedeuten hat?

      Es sind alles Facelift HEV. Die Ausstattungsvariante ist so eine Sache; besser als Trend aber äußerlich weniger als unser Style (wie er auch z.B. nach Pakistan verkauft wird). HYUNDAI fehlt in der Buchstabensuppe. Innen Tacho mit körperlicher Nadel, Keyless, Spiegel elektrisch an klappbar. Map-Taste war nicht zu erkennen.
      34°C Außentemperatur,
      89km Reichweite,
      Batterie voll (SOC 99%),
      erst 6km auf der Uhr.

      Nochmal Danke für Aufgabe. Hat Spaß gemacht. Mein alter Rechner hätte bald beim Konvertieren abgekackt.

      Grüße Steffen
      IONIQ pur (HEV Trend MJ18 Weiß) seit 16.05.2018
      Schlichtheit auf Höhe der Erfordernisse unserer Zeit und doch schön und bequem

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ufo01 () aus folgendem Grund: Korrektur der Herkunft des Fahrers

    • Hallo,

      also wer schon mal den"Alten" Ioniq EV gefahren ist (Ich fahre seit gut 5 Monaten einen Ioniq EV style in phantom lack), der wird mit dem Facelift an der Schnelladesäule sein blaues Wunder erleben. Beim 100 KW Lader stehe ich nicht mehr als 20 Minuten; mit dem Facelift 50 Minuten. Das ist ja nun wirklich ein Fortschritt. Wenn ich dann noch 3000 EUR mehr bezahlen muss, frage ich mich schon. Was bringt mir eine größere Reichweite von 80 Km, wenn ich doppelt solange an der Ladesäule stehe? Die größere Ladegeschwindigkeit am Typ 2 - Lader ist doch auch nur marginal. Wenn man bedenkt, dass mit dem Typ 2 Ladekabel von Hyundai (20 A - Codierung) sowieso nur mit 4,4 KW/h geladen kann.
      Das größere Navi, welches jetzt hyundaitypisch über die Armaturenoberfläche gezogen ist, ist Geschmackssache; mir gefällt es überhaupt nicht.
      Gruß,

      Michael

    • DrMichaelwinter schrieb:

      ... Beim 100 KW Lader stehe ich nicht mehr als 20 Minuten; mit dem Facelift 50 Minuten. Das ist ja nun wirklich ein Fortschritt. Wenn ich dann noch 3000 EUR mehr bezahlen muss, frage ich mich schon. Was bringt mir eine größere Reichweite von 80 Km, wenn ich doppelt solange an der Ladesäule stehe? ...
      Ich finde man kann nicht allein die Ladezeit bis zur Vollladung nehmen. Beim elektrischen Fahren ist doch eher die Frage: wie lange lädt das Auto für 100 (oder 200) Kilometer Reichweite. Wie sieht denn da der Vergleich zwischen den beiden aus?

      PHEV seit September 2017

    • Von 0 auf 80% in 57 Minuten heisst beim Facelift: ca. 30 kW Ladeleistung. Wenn er nicht mehr verbraucht als der alte, heisst das, er lädt 200 km Reichweite pro Stunde nach bei angenommenen 15 kWh / 100 km auf der Autobahn. Würde bedeuten: Alle 200 km eine Pause von einer Stunde, oder alle 100 km eine Pause von einer halben Stunde.

      Der alte Ioniq mit 70 kW braucht 20 Minuten auf 80%, lädt in der Zeit ca. 150 km Reichweite nach. Also lädt er 450 km / Stunde nach, was auch dem Verhältnis von 70 kW zu 30 kW entspricht. Der Ioniq kommt auf der Autobahn nicht 200 km weit, wenn man nicht Windschatten bergab fährt, man muss also alle 100 km ne Pause von einer viertel Stunde machen.

      Alles grob kalkuliert. Eine halbe Stunde Pause pro Stunde fahren beim Facelift, eine viertel Stunde beim alten Ioniq. Wer nur genau 200 km weit kommen möchte ist mit dem neuen besser bedient, für alle anderen Fälle ist es eine Verschlechterung.

    • Hallo,
      laut Hyundai liegt der Verbauch des alten Ioniq bei 11,5 KW/100 Km und beim Facelift (ich kann es kaum glauben) bei 13,8 KW/100 Km (hyundai.de/modelle/ioniq/).
      Die Fahrleistungen sind identisch. Meiner Meinung nach hat Hyundai vom kleinen Kona elektro zu wenig verkauft und dann den Antrieb dem Ioniq Facelift verpasst. Schade.
      Die 100 km auf der Autobahn sind untertrieben, außer man fährt auf Anschlag. Wenn man stressfrei auf der Autobahn fahren will, reichen 120 Km/h locker. Ab ca. 100 - 110 Km/h steigt der Verbrauch deutlich an.

      Gruß,

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DrMichaelwinter ()

    • Du meinst wohl kWh/100km.

      Mit meinem Plug-in komme ich auf ca. 17 kWh/100km (ich fahre dabei nur elektrisch). Fahrweise normal Landstraße und überwiegend Kurzstrecke.
      Deshalb kann ich die Angaben von Hyundai nicht nachvollziehen

      __________________________________________________________
      IONIQ Plug-In Premium, Iron grey, Glasschiebedach (seit 07.03.2018)

    • DrMichaelwinter schrieb:

      Die 100 km auf der Autobahn sind untertrieben, außer man fährt auf Anschlag. Wenn man stressfrei auf der Autobahn fahren will, reichen 120 Km/h locker. Ab ca. 100 - 110 Km/h steigt der Verbrauch deutlich an.
      Es ging sich dabei nur um den Vergleich, ich habe nicht sagen wollen, dass der alte Ioniq nur 100 km weit kommt. Wenn man nicht gleiche Zahlen nimmt, kann man schlecht vergleichen. 200 km kann ich nicht nehmen, soweit kommt der alte Ioniq definitiv nicht, außer man fährt 200 km mit 80 durch ne Baustelle.

      Ich habe 15 kWh/100 km genommen weil das z.B. mein Verbrauch auf 700 km Autobahn dieses Wochenende war. Beim Facelift hat sich soweit nichts geändert, wenn ich nicht einen guten Grund finde, gehe ich davon aus, dass der neue einen identischen Verbrauch hat. Angaben von Hyundai sind mir dazu komplett egal.