RES-QR oder Rettungskarte 2.0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • revolt schrieb:

      Tante Ju schrieb:

      1 Aufkleber kommt an die B-Säule der Beifahrerseite
      Laut Anleitung kommt es an die dem Tankdeckel gegenüberliegenden Seite. Beim Ioniq ist das rechts, bei anderen Fahrzeugen kann es auch die Fahrerseite sein.

      komp schrieb:

      Bis auf das mit der B-Säule. Das find ich schwachsinnig.
      Ich finde das sinnvoll. So hat man vorne (Windschutzscheibe) und an zwei genau definierten Stellen an jeder Seite, von denen zumindest eine nach einem Unfall noch zugänglich sein sollte, einen Code.

      Die B-Säule wird bei geschlossener Tür von ebendieser verdeckt. Entweder geht die Tür auf, dann brauch ich keine Rettungkarte mehr oder sie geht nicht auf, dann brauch ich den Aufkleber an der Stelle nicht.
      ""

      - IONIQ Hybrid - | - Style - | - aurora silver -

    • Wenn Du Dein Auto auf der linken Seite gegen einen Baum gesetzt hast und Du eingeklemt bist, kann auf der rechten Seite die Tür evtl. aber noch geöffnet werden und Du kannst rausgeschnitten werden. Und wenn das Auto auf der rechten Seite kaputt ist, kann auf der linken Seite der QR Code in dem Tankdeckel hilfreich sein. Sollten alle Türen verzogen sein, kann der Tankdeckel oder die Windschutzscheibe helfen.
      Und es spricht auch nichts dagegen, mehrere Sets zu kaufen und auch an andere Stellen zu kleben. Kann ja jeder selbst entscheiden.

      Plug In 2019 in Phantom Schwarz

    • MichelB schrieb:

      Nee, das sind vorgegebene Plätze, wo die Feuerwehr zuerst hinkuckt..(oder hinkucken soll).... Ist ja schließlich ein Unterschied, ob da ein Diesel oder LPG steht..
      Einer meiner Kunden ist Kommandant in einer freiwilligen Feuerwehr. Den frage ich mal, was er dazu meint und ob die Vorgaben haben, wo sie zuerst nachsehen sollen.

      Gruß
      Henry

      Ich fahre einen IONIQ Plug In - Trend - Phantom Black

    • Die Rettungskarte und auch die QR-Sticker sind seit Jahren Ausbildungsinhalt für Rettungskräfte. Die Anbringung an den genannten Stellen ist bekannt. Bei Daimler z.B. seit 5 Jahren Standard ab Werk.
      Und wie immer im Leben gibt es keinen 100%igen Schutz.

      m.spiegel.de/auto/aktuell/rett…-sicherheit-a-942264.html

      rettungsdienst.de/ausruestung/…ber-qr-code-abrufen-42345 :rolleyes:

      Claus mit weißem HEV Premium MJ 2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claus69226 ()

    • TorstenW schrieb:

      Die funktioniert sogar ohne Smartphone und ist auf Grund der Größe auch übersichtlicher.... ;)
      Die Rettungskarte steckt bei mir auch unter der Sonnenblende :thumbup: .
      Aber selbst bei der Standardlösung habe ich schon Situationen gesehen, wo da nur schwer ranzukommen war, z.B. Auffahrunfall unter LKW. Und wenn dann hinten ein "electric", "plug-in" oder "hybrid" an der Heckklappe erkennbar ist, denkt der eine oder andere Feuerwehrmann vernünftigerweise auch mal an Selbstschutz!
      Von dem her gilt die alte Notfall-Regel: viel hilft viel! Insbesondere bei Autos, die nicht so alltäglich sind. :thumbsup:

      Claus mit weißem HEV Premium MJ 2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claus69226 ()

    • Moin,

      najaaaaa, ein Schlaufon/Tablet mit einer QR-Reader-App dürfte in den wenigsten Fällen "zu teuer" sein.....
      Klar, das Stück Papier hat man sofort in der Hand und muss nicht mit Handschuhen ein Schlaufon bedienen. Es geht auch nichts über DIN A4. .
      Aber wenn man schon mit einem Tablet rumläuft, dann könnte dieses sämtliche Rettungskarte direkt gespeichert haben. Damit ist der QR-Aufkleber auch wieder obsolet.

      Grüße
      Torsten