Allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

      Bin ich für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen? 64

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Tempolimit anstatt einer unverbindlichen Richtgeschwindigkeit (130 km/h) auf deutschen Autobahnen? Die persönliche Freiheit auch hier noch weiter einschränken?

      Vieles spricht dafür: weniger Tote, weniger Schwerverletzte, weniger Schadstoffaustoß, mehr Gelassenheit im Straßenverkehr und mehr Fahrkomfort.

      Andererseits: längerer Fahrtzeiten und vielleicht auch weniger Fahrfreude.

      Nur noch wenige Länder verzichten wie auch Deutschland auf eine Obergrenze auf Autobahnen. Und auch in Deutschland gibt es eine anteilige Haftung, wenn bei einem - auch unverschuldeten - Unfall, die Richtgeschwindigkeit überschritten wurde.

      Was meint ihr? Wenn ja: welches Limit könntet ihr euch vorstellen? Auch Diskussionen über das Für und Wider sind erwünscht.

      ""
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Hi Bernd ,

      Die Höchstgeschwindigkeit sollte auf Autobahn zwischen 120 bis 130 Km/h Liegen.
      Ich bevorzuge meinsten 100 bis 110 Km/h auf der Autobahn :rolleyes: . Aber es gibt leider Hersteller die mit PS und Höchstgeschwindigkeit werben !

      Grüße

      Stefan

    • Ein Tempolimit bei 150 macht meiner Meinung nach keinen Sinn.
      In der Schweiz auf der Autobahn zu fahren ist sehr entspannend. Dort sind 120 vorgeschrieben und werden auch überwiegend eingehalten. Drängeln tun nur ganz wenige.
      130 wäre meiner Meinung nach ein guter Kompromiss, der auch die ausländischen Rennfahrer abhalten würde - welcher Ausländer würde noch extra nach Deutschland fahren, wenn er nicht mehr rasen kann.

      IONIQ-Hybrid-Premium weiß ohne Schiebedach seit 15.11.2016
      Das Motto für Hybrid-Fahrer: wer bremst gewinnt

    • Nein. Ggf ein generelles Tempolimit Tagsüber. Aber warum soll ich Nachts, wenn nix los ist nicht mal schnell fahren dürfen? Weil jemand kognitiv nicht in der Lage sein könnte das Rechtsfahrgebot einzuhalten und links mit 120 rumdümpelt?
      Ich denke mehr elektronische Verkehrsbeeinflussungsanlagen um das sinnvoll steuern zu können wären da ein brauchbarer Weg.

      Ich denke mir mein Leben aus
      Und mach das dann einfach so!
    • Ich bin öfter in England unterwegs und kann sagen, absolut entspannend.
      Mir würde ein generelles Tempolimit von 120km/h zusagen.

      Man könnte ja darüber nachdenken, auf besonders gut ausgebauten Autobahnen, mit Hilfe eines neuen Schildes, das generelle Tempolimit aufzuheben und dort höhere Geschwindigkeiten zu erlauben.

      Im Großen und Ganzen 120 fänd' ich prima!

    • Ich muss schon sagen, auch wenn im Forum das Thema E-Mobilität eine große Rolle spielt und hier die Fahrzeuge ab Werk schon der Reichweite zuliebe mehr oder weniger begrenzt werden, hätte ich das - bisherige - Ergebnis nicht erwartet.

      Auch ich bin für ein allgemeines Tempolimit und finde die bisherige Richtgeschwindigkeit von 130 km/h angemessen.

      Das Schöne ist: man könnte im Hybrid dann sogar nach Anzeige 140 km/h fahren, ohne das Limit ordnungswidrig zu überschreiten, denn er fährt dann tatsächlich nur 132 km/h. :thumbsup:

      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Hybridfahrer sind wohl doch eher die gemütlicheren Fahrer.

      Ich fahre wahnsinnig gerne Auto und sehe dies eigentlich mehr als ein Genuss, als ein Mittel um von A nach B zu kommen. Schnell Fahren steht bei mir nicht im Vordergrund.

      IONIQ-Hybrid-Premium weiß ohne Schiebedach seit 15.11.2016
      Das Motto für Hybrid-Fahrer: wer bremst gewinnt

    • Ich bin gegen ein generelles Limit. Warum sollte ich auf einer leeren Autobahn mit 130 an meiner Einschlafgrenze fahren? Meine "Reise- und Wohlfühlgeschwindigkeit" ist auf langen Strecken so 150, 160. Ich will aber auch bei 160 kein Limit. Vielleicht ist die Wohlfühlgeschwindigkeit anderer Fahrer 180 oder 200? Wenn sie dabei niemanden gefährden oder bedrängen ist mir das doch Wumpe. Was nicht geht sind Drängler die von hinten mit 200 angesemmelt kommen, obwohl sie sehen das vor mir Einer mit 120 auf der Ü-Spur parkt und ich beim besten Willen nicht schneller kann. _Das_ sollte häufiger überwacht und geahndet werden.

      Und was auch nicht geht sind 120 Mittelspurfahrer bei freier rechter Bahn. :)

      VG Jörg

    • Das Argument das ich mit 120 km/h links zu suchen habe finde ich ziemlich dreist. Ich nehme mir das Recht raus mit 120 km/h links zu überholen. Wüsste nicht das für das Befahren der linken Spur eine Mindestgeschwindigkeit gilt.

      Gebe dir Recht das das Rechtsfahrgebot leider in Deutschland kaum Anwendung bekommt. Ich habe oft das Gefühl das viele Autofahrer denken die rechte Spur ist nur für LKW's reserviert.

    • Hallo,
      bin für Tempolimit unter Vorbehalt. Die Vorschläge: nachts frei und besonders gut ausgebaute Strecken erhöht finde ich gut. Es brauchte keine neuen Schilder. Siehe innerorts. Dort kommt nach einer 30iger Strecke allgemeine Aufhebung und jeder weiß, dass er ab jetzt 50 fahren muss. Genau wie es innerorts eine 70iger Strecke geben kann, wäre auf der Autobahn ein 180er Schild oder höher möglich. Klar, ein 210er Schild sieht gewöhnungsbedürftig aus.
      Wenn nicht wenigstens die gut ausgebauten und immer die dreispurigen Streckenabschnitte durch sehr starke Erhöhung der Geschwindigkeit zur Entlastung des Drucks, wieder zum Fließen bringen, freigegeben werden, dann wird’s viel enger durch Limits. Das Wiederaufleben lassen fast vergessener Tugenden würde dringend notwendig. Höflichkeit, Gelassenheit, dem anderen Platz zum Leben lassen und auch einmal zurück treten wären nur die wichtigsten.
      Außerdem müsste man es irgendwie hinbekommen die Rechte derer, die wirklich das Rechtsfahrgebot einhalten zu stärken. Sodass sie, wenn sie danach wieder auf ein langsameres Fahrzeug auflaufen komplikationslos vielleicht sogar pflichtgemäß wieder „reingelassen“ werden müssten. Es ist ja eigentlich Reißverschluss Verfahren nur eben vor einer sich bewegenden „Fahrbahneinengung“. Habe das länger zurückliegend mit einem zeitweisen langsameren Transporter von der anderen Seite einige Zeit auch so miterlebt. Allerdings auf die brutale Art, indem ich dann einfach „Blinker links“ und „sanft aber bestimmt“ vor allen Dingen unbeirrbar und unbeeindruckt von wilden Lichthupen und Versuchen die so schon kleine Lücke wieder zuzufahren, mich in die Überholschlange wieder bis zum nächsten großen Zwischenraum in der rechten Spur rein gequetscht habe. Die Rastlosen konnten danach ohne Zeitverlust wieder aufholen und ihre Nase erneut in den Arsch ihres vorher gewohnten Vordermanns schieben. War auf die Dauer zu stressig. Habe dann wieder mit „Mittelspurgeschnarscht“.
      Grüße Steffen

      IONIQ pur (HEV Trend MJ18 Weiß) seit 16.05.2018
      Schlichtheit auf Höhe der Erfordernisse unserer Zeit und doch schön und bequem