Freddy's Black Devil (IONIQ Hybrid Premium in Phantom Black)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann der 100+ Oktan Sprit den Verbrauch senken?

      Scheinbar interessiert sich der eine oder andere "angefixt" durch meine Ergebnisse mit der merklichen Verbrauchssenkung nach meinem Umstieg auf das V-Power-Stöffchen auch für einen Eigenversuch. Ich würde einen Test empfehlen - man kann nicht allzu viel Geld bei 1-2 Tankfüllungen verlieren.

      Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob das technisch betrachtet überhaupt sein kann? Oder doch nur das Zusammenkommen vieler anderer (technischer) Faktoren? Oder ich bin ganz einfach Europas bester "Spritsparer"? :P

      Shell bewirbt ja das V-Power-Zeugs mit Additiven (weniger Ablagerungen im Motor) und eben der höheren Klopffestigkeit. Ich bin kein Motorenfachmann und vielleicht ist das Folgende nur Blödsinn - vielleicht haben wir hier im Forum ja einen Profi, der uns das korrekt erklären kann.

      Eine höhere Klopffestigkeit bedeutet wohl, dass ein Benzin-Luftgemisch bei höherer Kompression (der Kolben drück das Zeug zusammen) sich nicht "unkontrolliert" schon am heissen Gemisch selbst entzündet, sonder brav auf den Funken der Zündkerze wartet. Dann startet die Verbrennung zum gewünschten, optimalen Zeitpunkt. Eine "unkontrollierte" Entzündung nennt man "Klopfen" und das soll dem Motor schaden.

      Bei Sportwagen wird daher ein Kraftstoff mit hoher Oktanzahl vorgeschrieben, denn diese Motoren komprimieren grundsätzlich wesentlich höher als die in Familienkutschen.

      Bei manchen Motoren scheint es allerdings einen "Klopfsensor" zu geben. So kann Kraftstoff mit niedriger Oktanzahl trotzdem (unter Leistungsverlust) gefahren werden, indem der Zündzeitpunkt angepasst wird.

      Einzig für mich nachvollziehbare Erklärung für den Minderverbrauch beim IONIQ wäre, dass der Hybrid-Motor tatsächlich einen Klopfsensor hat und damit der höheroktanige Kraftstoff später gezündet werden kann, was wiederum zu einer besseren Ausnutzung der im Kraftstoff enthaltenen Energie führt. Das ist ja wohl auch der Grund, warum Diesel-Motoren grundsätzlich sparsamer als Benzin-Motoren sind - Benzinmotor max. 14:1 und Dieselmotor max. 23:1 Verdichtungsverhältnis.

      Interessanter Link: de.wikipedia.org/wiki/Verdichtungsverhältnis

      Was sagen die Profis?

      Gruß
      Freddy
      ""

      Am 26.07.2019 Umstieg auf den Hyundai Kona Premium in "Dark Knight", 64 kWh Akku, 150 kW Leistung | auch Lebensfreude pur! ( ͡° ͜ʖ ͡°)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Freddy ()

    • Ich denke Additive spielen bei unseren Laufleistungen noch keine besondere Rolle. Der Motor und alle Nebenaggregate sind noch in einem sauberen Zustand und laufen optimal.

      Der IONIQ hat definitiv einen Klopfsensor: Der ist am Motorblock befestigt und technisch ein piezoelektrisches Element. Die beim Klopfen entstehenden Vibrationen wandelt dieser Sensor in ein elektrisches Signal um. Das Steuergerät reagiert dann darauf mit einer Verstellung des Zündzeitpunktes.

      Die Frage ist halt: Holt man durch einen anderen (besseren) Sprit hier wirklich noch nennenswert was raus oder ist das Auto auf "Super"-Benzin hin optimiert.
      Aber das ist nicht mein Thema, das können andere hier sicher besser. Mit einer Kompression von 13:1 ist der IONIQ für einen Benziner aber schon recht weit oben.

      Ich fahre jetzt mal meinen Tank leer und teste dann zwei, drei Füllungen. Nach knapp 3.000km weiß ich ja jetzt ungefähr meinen Verbrauch.

      IONIQ Hybrid Premium - aurora silver *** Bestellt: 15.02.2017 - Geliefert: 08.05.2017 *** Scheibentönung: 08.07.2017 *** Verkauft: 13.07.2018
      IONIQ Plugin Premium - demitasse braun *** Gekauft 13.07.2018

    • Erstmal ich hab nen Vornamen, Christian, mag meinen Nick aber auch gerne. ;)

      Zum Thema Klopfsensor und Oktanzahl:
      Jeder halbwegs moderne Motor hat einen. Vor allem um nötigenfalls, wie schon erwähnt, den Zündzeitpunkt zurück (Richtung spät) nehmen zu können falls minderwertigerer Sprit im Tank landet als er eigentlich für ausgelegt ist.
      Und eben die Auslegung der Motorabstimmung bezüglich des Zündzeitpunktes (folgend ZZP) ist hier der springende Punkt. Hier kann man auf zwei Arten ran gehen. Man nimmt Sprit mit der im Lastenheft vorgegebenen Oktanzahl, meistens für Europa E5/E10, stimmt den ZZP so ab das er damit optimal läuft und setzt das als Maximum. Dann wird noch das Kennfeld für schlechteren Sprit gemacht auf dass er dann bei Ansprechen des Klopfsensors zugreift.
      Oder man versucht erstmal das Maximum mit 103 Oktan zu finden, und geht dann nach und nach zurück. Ist mehr Aufwand, deshalb wird es bei Brot&Butter Modellen oft nicht gemacht.

      Und hier liegt dann meistens auch der Grund warum einige Motoren auf 103 Oktan besser laufen und andere keinen Unterschied zeigen. Bei Variante 1 kannst rein schütten was du willst, der versucht gar nicht erst später zu zünden.
      Bei Variante 2 wird er erstmal versuchen früh zu zünden mit 95 Oktan fest stellen, hupsi klopft und später zünden. Später zünden erhöht aber meistens die thermischen Verluste und damit die Effizienz.

      Von daher kann ich mir gut vorstellen dass Hyundai beim Vorzeigemotor was Effizienz angeht aufs Optimum appliziert hat und wir deshalb einen Vorteil aus Edelsprit ziehen können.

      Fun fact am Rande: ein Bugatti Veyron sollte mit 120 Oktan betankt werden wenn man die 400km/h knacken will. Das gibt's nicht an der Tanke.

      Ich denke mir mein Leben aus
      Und mach das dann einfach so!
    • Khaosprinz schrieb:

      Erstmal ich hab nen Vornamen, Christian, mag meinen Nick aber auch gerne.
      Hi Christian,

      schreib den doch bitte in Dein Profil - dann hat man es beim Antworten leichter. Ich spreche/schreibe die Leute lieber mit Ihrem Vornamen/Rufnamen (mein Vorname wäre laut Perso "Manfred", aber so nennt mich kaum jemand) an.


      Khaosprinz schrieb:

      Von daher kann ich mir gut vorstellen dass Hyundai beim Vorzeigemotor was Effizienz angeht aufs Optimum appliziert hat und wir deshalb einen Vorteil aus Edelsprit ziehen können.
      Danke für die Erklärung. Dann liege ich mit meiner Vermutung ja nicht so schlecht. :)

      Gruß
      Freddy

      Am 26.07.2019 Umstieg auf den Hyundai Kona Premium in "Dark Knight", 64 kWh Akku, 150 kW Leistung | auch Lebensfreude pur! ( ͡° ͜ʖ ͡°)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Freddy ()

    • Khaosprinz schrieb:


      Von daher kann ich mir gut vorstellen dass Hyundai beim Vorzeigemotor was Effizienz angeht aufs Optimum appliziert hat und wir deshalb einen Vorteil aus Edelsprit ziehen können.
      Ergibt ja durchaus Sinn, was du da schreibst, aaaaaber...

      Wenn dem tatsächlich so wäre, also das Hyundai den Motor des Ioniq darauf abgestimmt hätte, würden sie in der Bedienungsanleitung doch ein paar Worte speziell dazu verlieren. Man treibt ja nicht den ganzen Aufwand für eine Fähigkeit, die dann gar nicht benutzt wird. Anders gesagt: Ich kauf mir ja auch keinen Bagger, um meine Topfpflanzen umzusetzen.

      Im Handbuch ist nämlich nicht die Rede von besonders klopffestem Sprit:

      Bedienungsanleitung schrieb:

      Für eine optimale Fahrzeugleistung empfehlen wir Ihnen, unverbleites Benzin mit einer Oktanzahl von 95 ROZ (Research-Oktanzahl) / 91 AKI (Anti Knock Index) oder höher zu verwenden.
      Ja, da steht "oder höher". Aber "oder höher" heißt in dem Zusammenhang nicht "mehr ist besser", sondern "weniger ist schlechter".

      Ich will nach wie vor nicht ausschließen, dass der Sprit jenseits der 100 Oktan tatsächlich einen Nutzen bringt, aber wäre der Motor speziell mit Augenmerk darauf konstruiert worden, würde das irgendwo erwähnt werden.

      - IONIQ Hybrid - | - Style - | - aurora silver -

    • Und wenn die Wahrheit in der Mitte liegt? Die grundsätzliche präzise Abstimmung findet mit 95 statt man lässt aber einen Puffer nach oben offen anstatt hart zu begrenzen?
      Und dann schreibt man in die BA "optimal mit ROZ 95" weil Umfragen ergeben haben dass der größte Teil des in Frage kommenden Kundenkreises es nicht akzeptieren würde wenn man ihnen mehr oder weniger vorschreibt 102 Oktan zu tanken...

      Ich denke mir mein Leben aus
      Und mach das dann einfach so!
    • Khaosprinz schrieb:

      weil Umfragen ergeben haben dass der größte Teil des in Frage kommenden Kundenkreises es nicht akzeptieren würde wenn man ihnen mehr oder weniger vorschreibt 102 Oktan zu tanken...
      Dies wäre ja auch nicht gerade verkaufsfördernd.

      Im Uebrigen finde ich diese Diskussion sehr interessant!

      IONIQ Hybrid Premium, schwarz. Seit dem 2. Juni glücklicher Besitzer!

    • Khaosprinz schrieb:

      Und wenn die Wahrheit in der Mitte liegt? Die grundsätzliche präzise Abstimmung findet mit 95 statt man lässt aber einen Puffer nach oben offen anstatt hart zu begrenzen?
      Und dann schreibt man in die BA "optimal mit ROZ 95" weil Umfragen ergeben haben dass der größte Teil des in Frage kommenden Kundenkreises es nicht akzeptieren würde wenn man ihnen mehr oder weniger vorschreibt 102 Oktan zu tanken...

      Punkt für dich! Und ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass es genau so ist, wie du schreibst.

      Schade, dass es die Mythbusters nicht mehr gibt. Das Thema Oktan vs. Verbrauch/Leistung wäre was für die! Oder haben die vielleicht sogar genau das mal untersucht? ;)

      - IONIQ Hybrid - | - Style - | - aurora silver -

    • Ich habe vorhin vollgetankt.

      Laut spritmonitor.de lag der Verbrauch bei 3,57 l/100 km. Somit wieder beim Bordcomputer eine bis auf 1 Digit genaue Anzeige. Im Schnitt bin ich jetzt bei 4,1 l/100 km.

      IMG_3834.jpeg

      Der "SmartDeal" hat auch geklappt - der Nachlass i.H.v. EUR 6,61 wurde direkt an der Kasse abgezogen. Bei dieser getankten Menge sind die EUR 99 also bei ca. 15 Betankungen wieder drin. Danach spart man dann - und natürlich durch den geringeren Verbrauch.

      Gruß
      Freddy

      Am 26.07.2019 Umstieg auf den Hyundai Kona Premium in "Dark Knight", 64 kWh Akku, 150 kW Leistung | auch Lebensfreude pur! ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    • Freddy schrieb:

      Ich habe vorhin vollgetankt.

      Laut spritmonitor.de lag der Verbrauch bei 3,57 l/100 km. Somit wieder beim Bordcomputer eine bis auf 1 Digit genaue Anzeige. Im Schnitt bin ich jetzt bei 4,1 l/100 km.

      IMG_3834.jpeg

      Der "SmartDeal" hat auch geklappt - der Nachlass i.H.v. EUR 6,61 wurde direkt an der Kasse abgezogen. Bei dieser getankten Menge sind die EUR 99 also bei ca. 15 Betankungen wieder drin. Danach spart man dann - und natürlich durch den geringeren Verbrauch.

      Gruß
      Freddy
      Und dann noch mit der ADAC-Kreditkarte bezahlen u. noch 3% Rabatt rausholen. :thumbsup:

      Gruß
      Bertus 8)

      Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 57650km

    • Bertus schrieb:

      Und dann noch mit der ADAC-Kreditkarte bezahlen u. noch 3% Rabatt rausholen.
      Hi Bertus,

      laut den Infos auf der Webseite zum SmartDeal schliesst Shell eine gleichzeitige Nutzung weiterer Preisvorteile aus. Es gibt lediglich noch 1 Punkt pro getanktem Liter.

      Ich habe aber auch keine Kreditkarte vom ADAC.

      Gruß
      Freddy

      Am 26.07.2019 Umstieg auf den Hyundai Kona Premium in "Dark Knight", 64 kWh Akku, 150 kW Leistung | auch Lebensfreude pur! ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    • komp schrieb:

      Aber "oder höher" heißt in dem Zusammenhang nicht "mehr ist besser", sondern "weniger ist schlechter".

      Khaosprinz schrieb:

      Und wenn die Wahrheit in der Mitte liegt? Die grundsätzliche präzise Abstimmung findet mit 95 statt man lässt aber einen Puffer nach oben offen anstatt hart zu begrenzen?

      Ich interpretiere es auch eher so, dass über 95 Oktan Vorteile bringen können. Sonst könnte man da gleich in die BA reinschreiben, dass mehr als 95 keinen Sinn ergibt, anstatt die Frage offen zu lassen mit der Formulierung "oder höher"

      Was mich wundert: hier ist gerade nur die Rede von 95 oder 102 Oktan. Dabei gibt es mit Super-Plus (oder Gleichwertigem) ja auch noch einen Kraftstoff mit 98 Oktan, der sich besonders gut eigenen könnte.

      Ich habe hier einen Bericht gefunden, wonach 98 Oktan durchaus Sinn ergeben können (leicht bessere Fahreigenschaften bei etwas weniger Verbrauch), sich bei den meisten "normalen" Wagen durch 100 Oktan und mehr jedoch gar kein Vorteil ergibt:

      Super, Super Plus oder Super-Super?

      Und der 98-Oktan-Kraftstoff kostet (bei uns hier im Raum HN zumindest) derzeit auch "nur" 8 Cent mehr.

      Ich habe gestern mal den Tank mit Super-Plus aufgefüllt (ca. 39 Liter) und werde beobachten, was sich daraus ergibt.

      Gruß Bernd

      PS: @Freddy, von deinen 3,5 Litern bin ich sehr weit entfernt. Es ist schon fast erschreckend, wie du immer wieder diese niedrigen Verbräuche schaffst. Ich bin schon froh unter 4,5 Litern zu kommen, muss dazu aber mit 90-100 über die Autobahn schleichen. ?(
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Hi Bernd!

      revolt schrieb:

      Ich habe gestern mal den Tank mit Super-Plus aufgefüllt (ca. 39 Liter) und werde beobachten, was sich daraus ergibt.
      Fahr doch einfach (gefühlt) so wie bislang, wenn sich dann ein Minderverbrauch ergibt KÖNNTE es ja am Sprit liegen. Auch weitere Mitglieder wollen (oder haben ihn schon begonnen) einen Test machen. Bin echt auf die ersten Ergebnisse gespannt.

      Noch einmal:
      Die Idee mit dem 100+ Stoff stammt ja von Stefan ( @CaptRauti ). Wenn ich nicht von seinen positiven Erfahrungen hier gelesen hätte, wäre ich nicht im Traum auf die Idee gekommen, so eine teure Suppe in den Black Devil zu kippen. Nun bin ich aber froh, dass ich einen Versuch gewagt habe... :)


      revolt schrieb:

      PS: @Freddy, von deinen 3,5 Litern bin ich sehr weit entfernt. Es ist schon fast erschreckend, wie du immer wieder diese niedrigen Verbräuche schaffst. Ich bin schon froh unter 4,5 Litern zu kommen, muss dazu aber mit 90-100 über die Autobahn schleichen.
      Einen großen Anteil haben bei mir bestimmt die Langstrecken. Der Motor ist über die ganzen Fahrdauer halt warm - ich mache ja höchstens mal eine kurze Pinkelpause. Und im Mittel bin ich ja auch immer noch weit unter den von Dir genannten 90-100 km/h unterwegs - Staus usw. lassen grüßen.

      Trotzdem: Nach der gestrigen Betankung und heute Vormittag war ich mit meiner Frau noch unterwegs (Einkaufen und Schauen - ich liebäugle noch mit einem Faltrad für den Einsatz während des Aussendienstes - ein teures eBike hinten drauf ist mangels Abstellmöglichkeit im Hotel oder beim Kunden nicht praktikabel) und bin trotz Stadtverkehr und etwas Landstraße doch wieder bei 3,9 l/100 km. :)

      Spritsparende Fahrweise scheint mir aber auch irgendwie schon in die Wiege gelegt worden zu sein - das mache ich "automatisch" bislang schon mit allen Fahrzeugen. Mir fällt auch immer - wenn ich mit anderen unterwegs bin und nicht selbst fahre - extrem auf, wie schlecht die Leute im Bezug auf eine verbrauchsoptimierte Fahrweise unterwegs sind. Nix mit vorausschauender Fahrweise, massives Bremsen nur wenn mal ein paar Bremslichter auf der Autobahn angehen, sinnloses Beschleunigen im Stadtverkehr nur um 100m weiter wieder voll in die Eisen gehen zu müssen usw. usw.

      Gruß
      Freddy

      Am 26.07.2019 Umstieg auf den Hyundai Kona Premium in "Dark Knight", 64 kWh Akku, 150 kW Leistung | auch Lebensfreude pur! ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    • Freddy schrieb:

      im Mittel bin ich ja auch immer noch weit unter den von Dir genannten 90-100 km/h unterwegs
      Das geht mir doch genauso, @Freddy. Die 90-100 km/h sind die überwiegend gefahrene Tempomat-Geschwindigkeit. Meist stelle ich 100 oder 110 km/h ein und wenn du dann hinter einem LKW oder Transporter herfährst sind es automatisch etwas weniger.

      Normalerweise pendle ich zwischen HN und Stuttgart, also keine ganz kurze Strecke, aber gerne mit Staus. Gestern war ich zusätzlich dienstlich von HN nach Singen und zurück mit der eben beschriebenen Fahrweise unterwegs und habe dann anschließend getankt: 884 km gefahren, 55 km/h im Schnitt und der Durchschnittsverbrauch lag bei 4,3 Litern. Damit bin ich auch sehr zufrieden.

      Aber wenn du jetzt sagst, unter 3,5 Liter kommst du kaum, dann muss ich sagen, dass die Grenze bei mir wohl bei etwa 4,0 bis 4,2 Liter liegen wird, wenn ich mich noch etwas anstrenge. Vielleicht machen aber auch schon die 17''-Reifen einen halben Liter aus, dann wären wir schon viel näher zusammen beim Verbrauch ;)

      Aber irgendwann bleibt dann tatsächlich auch der Spaß auf der Strecke. 90 km/h sind für mich bei relativ freier Autobahn schon an der Grenze zum Unangenehmen. Ab 100 km/h ist es dann ok.

      Es stellt sich natürlich auch ein gewisser Gewohnheitseffekt ein. Wenn für mich früher 120 bis 130 km/h mit dem Diesel die "normale" Geschwindigkeit waren, sind es heute mit dem Hybriden 110 bis 120 km/h. Und so frage ich mich bei den Spritmonitoreinträgen manchmal schon, war das noch eine normale Fahrweise oder doch eher bewusst sparsam? Die Einschätzung verschiebst sich meiner Meinung nach beim Ioniq zu niederen Geschwindigkeiten. Und irgendwo ist das alles auch sehr subjektiv.

      Deine Äußerungen und Beobachtungen zum spritsparenden Verhalten kann ich alle bestätigen bzw. nachvollziehen. Dafür werden doch auch Kurse angeboten, oder? Vielleicht zahlt sich die Teilnahme an einem solchen ja tatsächlich aus. Muss mal schauen, was es da so gibt. Wäre dann wohl ein eigenes Thema wert. :D
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Hi Bernd!

      revolt schrieb:

      Aber wenn du jetzt sagst, unter 3,5 Liter kommst du kaum, dann muss ich sagen, dass die Grenze bei mir wohl bei etwa 4,0 bis 4,2 Liter liegen wird, wenn ich mich noch etwas anstrenge. Vielleicht machen aber auch schon die 17''-Reifen einen halben Liter aus, dann wären wir schon viel näher zusammen beim Verbrauch
      Vermute ich auch stark, dass es sich um ca. 1/2 l/100 km dreht. Obwohl ich ja den CrossClimate Ganzjahresreifen fahre. Wenn das stimmt, bin ich mit meiner Entscheidung für die 15 Zöller mehr als zufrieden. :)


      revolt schrieb:

      Und so frage ich mich bei den Spritmonitoreinträgen manchmal schon, war das noch eine normale Fahrweise oder doch eher bewusst sparsam?
      Da scheint auch etwas dran zu sein. Auf Platz 1 ist ein Spanier? mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,61 l/100 km. Entweder der zockelt mit max. 50 km/h um die Ecken oder die Werte stimmen nicht.

      Vermutlich hast Du aber mit der allgemeinen Annahme recht - wenn man einen Hybriden fährt, wird man schon verbrauchsoptimiert unterwegs sein. Sonst hätte man ja auch ein solches Fahrzeug nicht gekauft.

      Übrigens:
      Habe gerade gesehen, dass ich in der Hyundai-Liste (spritmonitor.de/de/uebersicht/…?fueltype=2&vehicletype=1) auf Platz 5 gelandet bin - wer hätte das gedacht? :D

      Gruß
      Freddy

      Am 26.07.2019 Umstieg auf den Hyundai Kona Premium in "Dark Knight", 64 kWh Akku, 150 kW Leistung | auch Lebensfreude pur! ( ͡° ͜ʖ ͡°)