30000km Inspektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Über die kurzen Intervalle hab ich mich schon beim Prius geärgert.
      Für die verbleibenden 14.000 vom Kauf bis zum nächsten Service hab ich gerade einmal sieben Monate gebraucht. Reaktion, als ich den Termin machen wollte: "Sind Sie sich sicher? Ihr Wagen war erst im Februar zur Durchsicht...!" ||

      Starre Intervalle sind eh Mist, bei meinem Audi A2 wurde das nach zig Parametern wie zB Anzahl der Kaltstarts berechnet und je nachdem hat der Wagen individuell zum Service aufgefordert. Dank Longlife-Service musste ich auch nur alle ca. 30.000 hin, und das mit Baujahr 2002. Jetzt haben wir 2019 und ich fahre alle paar Monate zum starren Service. ;)

      Btw: beim A2 wurde die Bremsflüssigkeit erst nach rund sechs Jahren getauscht und war selbst da noch okay laut Werkstatt.
      Ich denke, Hyundai geht hier lediglich auf Nummer sicher - hätte ich das vorher gelesen, hätte ich vermutlich auch eine Verschiebung angeregt.
      Andererseits weiß man aber auch nicht, ob es dann seitens Hyundai Probleme gibt, wenn irgendeine Bremskomponente in der Garantiezeit Probleme macht und das vorgesehene Intervall deutlich überzogen wurde.

      ""

      IONIQ HEV Style in Aurorasilber und 17", EZ 02/2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DerTimo ()

    • Volvo hatte auch 15000er Intervalle, nur war das dann jeweils doppelt so teuer für die gleiche Arbeit.. von daher bin ich da ganz zufrieden, vor allem bei den echt kulanten Preisen meines lokalen Freundlichen.
      Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, d.h. sie zieht Wasser an und lagert es ein. Das Wasser kommt als Luftfeuchtigkeit bei jedem Bremsvorgang durch die Belüftung in den Ausgleichsbehälter.
      Eine starre Regelung ist natürlich für den Kunden kostentechnisch nicht optimal, aber andererseits ist der Hersteller damit auf der sicheren Seite und aus dem Schneider.
      Es gibt auch Prüfgeräte, welche den Wasseranteil messen können. Damit kann die Bremsflüssigkeit auch bedarfsgerecht gewechselt werden. Aber das tut leider kaum jemand.. was sicherlich rechtliche Gründe hat. Wer haftet im Falle des Falles? Werkstatt? Hersteller des Gerätes? Auf den Zirkus will sich keiner einlassen..
      Beim Ioniq wird übrigens nicht nur die Bremsflüssigkeit, sondern auch die Kupplungsflüssigkeit (Motor zu Elektromotor). Ist das gleiche Medium.

      Ioniq HEV Style, Polarweiß, MJ18, EZ 12/17
      Ioniq HEV Style, Marina Blue Metallic, MJ17, Schiebedach, EZ 11/17

    • Oktopron schrieb:

      30000km sollten es mindestens sein.
      Wäre auch schon mit 20000km zufrieden gewesen. So hatte ich das bei meinem Ford Focus TDCI vorher. Sind wohl nur 5000km, aber immerhin, sind bei meiner Fahrweise im Moment gut 2 Monate mehr Fahrzeit. Und ich denke mal, das Öl wird es aushalten. Die Zündkerzen müssen ja erst nach 160tds km raus. Geht doch.

      Gruß
      Bertus 8)

      Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 50700km

    • Zum Thema Ölwechsel Intervalle ist das aktuelle Video der Autodoktoren nicht uninteressant.
      Kurzversion, Auto kriegt eine neue Steuerkette und ist 60000km später wieder in der Werkstatt weil die neue Kette sich erneut gelengt hat.
      Garantie gibt es keine da der Besitzer keinen Ölwechsel gemacht hat.
      Die beiden sagen Longlife und Ölwechsel alle 30000 km ist keine gute Idee, Ölwechsel nach maximal 20000 km und es kommt nicht zu solchen Schäden.
      Bei den eigenen Autos machen sie alle 10000 bis 15000 km einen Ölwechsel.
      Da unsere Ioniqs auch eine Steuerkette haben und auch Verdünnung durch Benzin im Öl ein Thema ist (siehe: Benzin im Öl - Hyundai Ioniq Hybrid) macht es schon Sinn dass Hyundai da auf Nummer sicher geht.

      Hybrid (HEV) Style Modelljahr 2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hybride ()

    • Servus liebe Ioniq-HEV-Gemeinde,

      jetzt mal bitte -den Umweltgedanken kurz ausgeblendet- tapfer mit mir gemeinsam das Folgende ganz buchhalterisch überschlagen: Wenn ich alle 15.000km, also doppelt so oft [ca.+300€ +Leihfahrzeug +Rennerei] zur Inspektion muss, dann habe ich bei einem Minderverbrauch von 2 Liter auf 100 km gegenüber einem konventionellen KFZ doch nichts gespart. Mal davon abgesehen, dass der Wagen super bequem ist und viel Ausstattung hat, ist der (Finanz-)Verbruch beim HEV eigentlich kein pro-Argument.
      Bin trotzdem zufrieden, aber halt nicht wegen der finanziellen Wirtschaftlichkeit :thumbup:

      Claus mit weißem HEV Premium MJ 2018

    • Nach einem netten Gespräch mit dem Seniorchef meines lokalen Hundai-Autohauses, gestern beim Abholen, bin ich doch erstaunt, wie günstig und auch zuvorkommend der Service hier ist. Das bin ich in den 15 vorangegangenen Jahren als Benzfahrer so garnicht gewöhnt gewesen und bin angenehm überrascht! Zitat: "Selbstverständlich wird die Bremsflüssigkeit bei uns nach erst 10 Monaten nicht gewechselt. Die hält mindestens 2 Jahre." Die Garantie bleibt davon unberührt, da eine Inspektion gemäß Herstellervorgaben bescheinigt wird.

      Das Motoröl ist für Werkstätten verhältnismäßig günstig/angemessen. Ich finde es nicht fair, das Öl und Filter vorab im Baumarkt oder im Internet zu kaufen: Leben und leben lassen!

      Summa summarum habe ich für die "große Inspektion" mit einer gründlichen Fahrzeugreinigung inklusive des Innenraums, Leihwagen und allem Kleinkram 274 € bezahlt. Ich halte das für absolut gerechtfertigt.


      2019-11-22 -Fotos.jpg

      Dateien

      Claus mit weißem HEV Premium MJ 2018

    • 30000er ist gelaufen.
      Dieses mal würde ich den "freundlichen" NICHT empfehlen wenn mich jemand für einen Tipp nahe Bochum anschreibt!

      Pollenfilter / Aktivkohle habe ich getauscht (8,30€)
      Motoröl habe ich gestellt/ Shell Helix nach BDA ( anteilig 3,8L = 13,70€)


      20 AW. Sonst Inspektion nach Plan mit Bremsflüssigkeit und Ölentsorgung. Motorluftfilter noch total weiß und sauber, daher nicht getauscht.
      262,00€
      Also 289€ für die 30000er zusammen mit den beiden oberen Posten.

      - Navi geschrottet bei update, Bootloop, Sicherung bis zum Austausch gezogen -> neues wird angefordert ( hier kein Kommentar dazu)
      - Sitzbezug Leder grau auf Garantie erneuert
      - "kostenlose Autowäsche" erklärt aber mit 10€ berechnet, Auto war nicht gewaschen. ( Reklamiert und dann die 10€ zurück bekommen)
      (Leihwagen 15€ da noch eine Garantiesache mitgemacht wurde. Ist separat zu sehen.)

      IONIQ HEV |Premium |Iron Gray | EZ 09/17 | DE

    • Bei mir war jetzt nach knapp etwas über einem Jahr auch die 30.000er fällig.

      Bin bei der angeschlossenen Werkstatt meines Händlers gewesen. Standort südliches Bremer Umland.

      Bei der Termin Vereinbarung am Telefon habe ich angefragt, was mich der Spaß denn voraussichtlich kosten wird. Auskunft: knapp 340€ laut Liste

      Tatsächlich gezahlt habe ich jetzt 334,07€.

      Dateien