PHEV: Prius vs. Ioniq

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PHEV: Prius vs. Ioniq

      Moin Moin,

      derzeit waege ich zwischen dem Plug-In Hybrid von Toyota und Hyundai ab. Seit 2014 begleitet mich ein 2014er Yaris Hybrid - eher als Statement und aus ideologischen statt Kostengruenden im Vergleich zum Standardmodell. Zuvor die Modelle Avensis und Auris.

      Wenn ich das phonetische Alphabet richtig interpretiere wird der Hersteller Chun-Deeh ausgesprochen.

      Am vergangenen Freitag bin ich den Premium Ioniq Plug-In zur Probe gefahren.

      Eindruecke in eher loser Reihenfolge:
      - Formgebung: CW-optimiert und unspektakulaer - faellt im Strassenverkehr nicht gross auf wuerde ich vermuten.
      - Fahrgefuehl: Der elektrische Fahrmodus macht mir Spass und die Reichweite wuerde im Idealfall meinen Arbeitsweg eine Woche bedienen koennen. Das DSG fuehlt sich anders an als das Wandlergetriebe des Yaris und der Motor dreht im Automatikmodus nicht vergleichbar hoch.
      - A/V- bzw. Multimediasystem: scheint im Vergleich zum Yaris modern, klar, stimmig, schnell und durchdacht zu sein. Bedienung nahezu selbsterklaerend. Android Auto und Apple Carplay im Gegensatz zum Toyota moeglich, auch wenn ich persoenlich weder noch nutze oder nutzen wuerde (Vermarktung von Persoenlichkeitsprofilen und was sonst noch an Fahrzeugtelemetriedaten bei Google/Apple/Versicherungen/Strafverfolgungsorganen direkt oder indirekt landet...). Wobei ich dahingehend die Datenausleitung des vorhandenen Systems nach WiFi-Kopplung bei Hyundai erfragen werde.
      - Qi-Induktionsflaeche: nett bei passendem Smartphone; haben sowohl Hyundai als auch Toyota.
      - Navi: Sprachausgabe recht uebergreifend statt einer Aneinanderreihung von in unterschiedlichen Stimmungslagen und Betonungen gesprochenen Einzelwoertern. Funktion ging im moeglichen Testrahmen in Ordnung. Suchmoeglichkeit nach E-Tankstellen ist ein Plus.
      - Haptik/Materialien Innenraum: unspektakulaer aber angemessen. Wirkt nicht so arg nach Hartplastik wie im Yaris.
      - Lichtsignaturen: Gehen in Ordnung; Erkennbar- bzw. Eigenstaendigkeit gegeben.
      - Die Sitzbelueftung gefaellt mir gut.
      - Fehlende Struktur am Lenkrad irritiert mich. Ist vermutlich dem "Handerkennungsensor" geschuldet.
      - Wischerstellung auf Auto scheint Regen nur bedingt bis gar nicht zu erkennen. Im gemischten Sprueh- und Dauerregen sprang der Wischer auch bei maximaler Sensivitaet partout nicht an. Haendlerkommentar sinngemaess: Das funktioniert tatsaechlich nicht so gut. Macht der Yaris anstandslos und erkennt auch feinsten Regen zuverlaessig - interessant.
      - Antrieb: Toyota hat seit 1997 Hybridantriebe im Angebot. Mir ist derzeit nicht klar, ob Hyundai dahingehend gerade der Prototypenphase entsprungen ist oder vergleichbare Erfahrungen im Ausland hat. "Produkt/Banane reift beim Kunden" muss ich nicht unbedingt haben ;)
      - Assistenzsysteme: konnte ich aus Zeit- und Ablenkungsgruenden nicht wirklich ausprobieren. In der Bedienungsanleitung werden aehnlich wie bei Toyota alle Systeme und deren Anwendbarkeit relativiert und vor ihner blinden Nutzung gewarnt. Vermutlich aus Rechtsgruenden und unvorhergesehenen bzw. fehldeutbaren Sensorinformationen und Fahrsituationen. Kann jemand von euch Praxiserfahrungen kommentieren?
      - Listenpreis Premium: Kampfansage zum Prius Comfort. Entweder moechte Hyundai Toyota Land abgraben und faehrt eine Mischkalkulation/Quersubventionierung aus anderen Geschaeftszweigen oder die Autos sind tatsaechlich "haltbar", also fallen nicht nach 5 Jahren bzw. 100tkm Sollbruchstellen- und Materialbedingt im Rahmen einer geplanten Obsoleszenz auseinander.
      - Garantiemodalitaeten: erheblich mehr Inhalt beim Hyundai im Vergleich zu Toyota was Batterie und Fahrzeug angeht (8 vs. 5 Jahre Batterie, Laufleistungen beim Hyundai ebenfalls verdoppelt bzw. unbegrenzt). Kulanzverhalten kann ich bei Hyundai nicht bewerten. Toyota ist da relativ grosszuegig und zahlt nach Vorleistung meiner Erfahrung nach mindestens 2/3 der Kosten.
      - Betriebskosten: Inspektionen/ Ersatzteile duerften vergleichbar bepreist sein. Versicherungstypklassen beim Hyundai um 4-5 Klassen geringer als beim Prius. Aus dem Bauch heraus wuerde ich beim Toyota etwa 25% p.a. Mehrkosten erwarten.

      Dienstag/Mittwoch ist der Prius dran.

      Frage: stand jemand von euch vor einer aehnlichen Abwaegung und was waren die letztlich fuer den Kauf entscheidenden Beweggruende?

      Ansonsten freue ich mich auch auf allgemeine Kommentare.

      Beste Gruesse,

      Sven

      ""
    • Halo Sven, erst mal willkommen im Forum und danke für die Schilderung deiner Erfahrungen bzw. die interessanten Vergleiche.

      nightsky schrieb:

      Fehlende Struktur am Lenkrad irritiert mich. Ist vermutlich dem "Handerkennungsensor" geschuldet.
      Ja, das Lenkrad wirkt tatsächlich etwas glatt, ist aber dennoch griffig, wie ich finde. Einen Handerkennungssensor direkt im Lenkrad gibt es allerdings nicht, sondern es werden minimale Lenkbewegungen ausgewertet.

      nightsky schrieb:

      Wischerstellung auf Auto scheint Regen nur bedingt bis gar nicht zu erkennen.
      Das kann ich nicht bestätigen. Bei mir springt der Sensor relativ früh an. Es ist eher so, dass er manchmal zu schnell wird und ich ihn über die Feineinstellung reduzieren muss.

      nightsky schrieb:

      Toyota hat seit 1997 Hybridantriebe im Angebot.
      Toyota ist da ganz sicher DER Hybrid Pionier. Abe auch Hyundai hat in diesem Bereich schon Erfahrungen, z.B. mit dem Hyundai Sonata Hybrid 2012, der bei uns allerdings nicht eingeführt wurde.

      Zu den Assistentsystemen wie Querverkehrwarner oder Totwinkelassistent kann ich sagen, die machen was sie sollen. Den Spurhalteassistenten kann man in seiner Empfindlichkeit/Eingriffsstärke programmieren - er unterstützt allerdings nur, d.h. autonomes Fahren ist nicht möglich und man muss immer eingriffsbereit sein, weil er auch die Spur verlieren kann.

      Grüße Bernd
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Als Ergänzung zu den Assistenzsystemen:

      Der Abstandstempomat mit Bremsfunktion ist ein richtig tolles Gimmick für die Autobahnfahrt. Funktioniert tadellos, man kann die gewünschte Distanz zum Vordermann sogar einstellen. Dieser Assistent hat letzlich den Ausschalg gegeben, dass meine Frau sich von ihrem "Alten" nun doch trennen konnte (der hatte den Assistenten nämlich auch).

      Zum Lenkrad: Von der Haptik her ist das genau so, wie auch die Lenkräder der aktuellen Audi-Modelle. Dieses glatte Leder (oder Kunstleder?!) scheint hip zu sein. ;):)

      IONIQ elecric - Premium - Phantom black - Fahrzeug im Juli2017 bestellt, "...wäre, wäre, Fahrradkette..."(Lothar Matthäus)

    • Mir war der Prius im Inneren schlicht zu häßlich optisch zu wenig ansprechend und dafür zu teuer. Ich bin sehr altmodisch und mag die Instrumente direkt vor mir haben.


      A2Hesse schrieb:

      Der Abstandstempomat mit Bremsfunktion ist ein richtig tolles Gimmick für die Autobahnfahrt.
      Muss man bei dem nicht höllisch aufpassen, das sich niemand plötzlich in die vermeintliche Lücke vor dir reinquetscht und dein Auto plötzlich - zu "freude" deines Hinterherfahrers stark abbremst?

      ----------------8<---------------------------------------------------
      IONIQ Plugin Premium in schwarz/schwarz. Bestellt am 29.08.2017 - Übergeben am 24.05.2018

    • berndroid schrieb:

      Muss man bei dem nicht höllisch aufpassen, das sich niemand plötzlich in die vermeintliche Lücke vor dir reinquetscht und dein Auto plötzlich - zu "freude" deines Hinterherfahrers stark abbremst?
      Nein, für mich auch eher unerwartet reagiert der Ioniq in dieser Situation nicht mit einer "Vollbremsung" sondern fährt erst mal schön gleichmäßig weiter (also unter Umständen auch relativ dicht auf), um erst ein paar Sekunden später langsam die Geschwindigkeit zu reduzieren.
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • revolt schrieb:


      Nein, für mich auch eher unerwartet reagiert der Ioniq in dieser Situation nicht mit einer "Vollbremsung" sondern fährt erst mal schön gleichmäßig weiter (also unter Umständen auch relativ dicht auf), um erst ein paar Sekunden später langsam die Geschwindigkeit zu reduzieren.
      Genau dieser Punkt hat mich auch sehr positiv überrascht.
      Mehr Mühe hat das System aus logischen Gründen, wenn vor dem IONIQ beispielsweise ein Fz. die AB verlässt und in einer leichten Linkskurve für das Assistenzsystem noch sichtbar bleibt. Deswegen ist es möglich, dass der Ioniq abbremst, obwohl das vorausfahrende Fz. auf einer anderen Spur fährt.

      Gruss

      Noby

      IONIQ Hybrid Premium, schwarz. Seit dem 2. Juni glücklicher Besitzer!

    • Hallo @nightsky,

      vielen Dank für die tolle Auswertung deiner Eindrücke.

      Ich habe tatsächlich die beiden Kontrahenten (IONIQ Premium HEV und Prius IV HEV) beide Probe gefahren. Ich würde mich immer wieder für den IONIQ entscheiden und das hat auch Gründe auf die ich gern eingehe:

      Verarbeitung:
      Toyota ist viel "härter". Es gibt weniger Softtouch bzw. es fühlt sich weniger Soft an. Die weißen Plastikelemente im Prius finde ich zudem ganz grausam. Er erinnert an ein rollendes Ärztesprechzimmer. Auch die Einbettung des Bordentertainmentsystems mit Navi wirkt nach billigem Plastik in Hochglanz... Staub und Fettfinger inklusive)

      Ausstattung:
      Regensensor nur in Executive Linie? Lässt sich in Comfort auch nicht nachrüsten... wer hat denn die Idee gehabt?
      Das Navi ist nicht so schön stimmig. Carplay und Android Auto fehlen leider.
      Großes Prius-Plus: Das HUD und die Verkehrszeichenerkennung sind einfach schön. Das hätte ich im IONIQ auch gern.
      Leder kostet übrigens nochmal ordentlich Aufpreis (fast 2.000 Euro meine ich) und das obwohl der Grundpreis des Executive schon deutlich oberhalb des IONIQs in Premium Linie liegt.

      Assistenzsysteme:
      Der adaptive Tempomat ist wirklich gut. Man kann direkt im zäh fliesenden Verlehr damit arbeiten und nur leicht das Gas antippen. Der Wagen macht dann selbst nach längerem Stillstand im Stop and Go noch mit. Dafür bremst er manchmal recht ambitioniert. Das führte zu einigem Kopfschütteln bei meiner Beifahrerin und mir.

      Fahrgefühl:
      Laut nackter Zahlen beschleunigt der Prius 0,3 Sekunden schneller von 0 auf 100... das muss ihm aber mal auch jemand sagen! Es fühlt sich einfach verkehrt an mit dem Auto Gas zu geben. Schwerfällig und behäbig bewegt sich der Wagen vorwärts und der Motor schreit dabei in der immer gleichen Tonlage. Dynamik? Geht anders. Ganz klarer Punkt an den IONIQ, wenn es um den Fahrspaß geht.

      Laufende Kosten:
      Bei meinen beiden Probefahrer mit IONIQ (als erstes) und Prius über je 4 Stunden könnten beide Fahrzeuge (IONIQ Werksangabe 3,9 Liter) und Prius (Werksangabe 3 Liter) mit 4,6 Litern über etwa 300km Teststrecke glänzen.
      Versicherung (ich bin SF5, da in jungen Jahren alle Autos über Papa liefen) kostet laut Check24 als Vollkasko für mich 466 Euro beim IONIQ und 598 Euro für den Prius. Steuer bei 32 bzw 38 Euro geht auch an den IONIQ wobei die 6 Euro Unterschidd kaum auffallen dürften.

      Design:
      Geschmäcker sind verschieden und wenn ich mir den Prius live ansehe ist er weniger zum abgewöhnen, als auf Bildern... aber ganz ehrlich, wer ein Auto und kein Raumschiff haben will, dürfte mit dem IONIQ eine deutlich konservativere Lösung haben.

      Meine Entscheidung ist trotz der Lieferzeiten und dem aktuellen Ärger (weitere Verzögerungen) auf den IONIQ gefallen und da wird sich auch nicht mehr weg bewegt.

      Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid :thumbsup:
      (seit dem 11.10.2017, Premium Ausstattung, deutsche Ausführung, polar white)