Infinity Sound System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Infinity Sound System

      Ich finde den Sound des Systems im Vergleich zum Leaf Tekna ziemlich flach und fad, einen Subwoofer scheint es gar nicht zu geben.

      Weiß jemand welche Größe die vorderen Lautsprecher haben?

      Gibt es einen Subwoofer?

      PS: Edith sagt ich sollte mal meinen Avatar ändern - Na gut, sobald das Wetter besser wird!

      ""
    • AKasper schrieb:

      Moin,

      gibt es eigentlich ein paar Detail-Informationen zu dem System ? Was für Lautsprecher verbaut sind, gibt es einen extra Verstärker, wie viel Watt Leistung hat das System. ist ein Sourrund-System usw...

      LG

      Andi

      Hi Andi,

      auf der Infinity Webseite findet man zwar ein paar Beispiele bezüglich der grundsätzlichen Ausstattung, auch für einige Hyundai Modelle, leider aber noch nicht für den Ioniq. Auch in der Anleitung stehen keine Spezifikationen. Es wird ja nur grundsätzlich mit 3D Sound und 8 Lautsprechern geworben.
      Scheint ein normales 7.1 System zu sein..

      1Center vorne
      2 Hochtöner vorne
      2 Mitten vorne
      2 Mitten hinten
      1 Sub.

      Kommt ja immer auf die eigenen Vorlieben an und welche Musik man hört.. Alles sehr subjektiv... Finde es aber Okay.. Jahrelange Proberaum Sessions ohne InEar haben eh schon bei mir Spuren hinterlassen.... :thumbup:
      :evil: Hyundai IONIQ - Style - Hybrid - Polar White - EZ 12.12.16

      "Mods"
      Hyundai 17" Premium Felgen (Sommer) , Getönte Scheiben 5% , Ladeschutzkante Carbonlook , Vantrue N2 Dashcam mit GPS , Huawei E355 Hotspot für Live Services , IBeacon zur Fahrzeugidentifikation (Fahrtenbuch), LED Innenraumbeleuchtung von HyperColor, Head Up Display von DNT, LED Kennzeichenbeleuchtung.

      Fragen? Immer gern!
    • Moin aus dem Norden,

      was für ein tolles Auto, wenn da nur nicht der etwas zurückhaltende Sound der Infinity Sound-Anlage wäre. Ich habe viele Leute mal reinhören lassen, und dieses ist nicht nur meine Meinung. Also nicht nur mein subjektiver Eindruck.
      Wenn jemand eine Idee hat, wie man einen besseren Sound in das Auto bekommt, oder den Subwoofer etwas lauter einstellen könnte, lasst es uns wissen. Höre über DAB Radio, USB Schnittstelle oder Bluetooth. Einstellungen haben keine Besserung gebracht.

      LG Mike

    • Ich hatte bisher nur einen Testwagen für einen Tag, aber da ich im Benz eine Anlage in ähnlichem Setup selber gebaut und halbwegs eingestellt habe ist meine Einschätzung folgende: das Infinity-System ist für eine Serienanlage nicht schlecht, habe bisher, soweit ich mich erinnere, nichts in der Preisklasse gehört das selbst bei hohen Pegeln nicht zerrt.
      Der Sub ist natürlich keine Superbassmachine, kann er auch nicht, dazu ist die Membran einfach zu klein und Verstärkerleistung (sofern da sowas wie eine richtige Edstufe drin ist) dürfte auch nicht annähernd ausreichend sein. Aber er bildet schon ein angenehmes Fundament.
      Woran die Anlage krankt sind die Mitten. Es klingt wie ein schlecht abgestimmter Kopfhörer, da spricht von "Badewanne". Deutliche Höhen, ein gut wahrnehmbarer Bass, aber in der Mitte, da wo es kicken sollte, fehlt es.

      Etwas das bei Bluetooth-Streaming möglicherweise noch hinzu kommen könnte, von mir aber noch nicht final verifiziert werden konnte, ist ein Effekt den ich bei meinem S7 mit dem im Benz verbauten Kenwood-Radio beobachtet habe. Wenn ich Musik per Bluetooth streame tut der Sub exakt nix. Übertrage ich die gleiche Quelle per AUX-Kabel läuft auch der Sub mit. Aber das nur am Rande.

      Ich denke ich werde im Frühling mal die Türen auf machen und mir anschauen ob man ggf durch Alubutyl und Absorber noch was raus holen kann. Wenn das nix hilft heißt es wohl hart sparen bis ich mir ein Clarion FDS leisten kann. Sofern sich das mit dem originalen "Radio" koppeln lässt.

      Ich denke mir mein Leben aus
      Und mach das dann einfach so!
    • Ich hab emittlerweile fest gestellt das es stark von der Quelle abhängt was die Anlage so raus bringt. Ich habe heute im englischen Forum gelesen dass sie FLAC verarbeiten kann. Und das bringt tatsächlich nochmal einiges, aber auch schon mit mp3s in maximaler Qualität finde ich es echt nicht verkehrt für einen Serienverbau.
      Ihr fehlt natürlich die ultimative Klarheit in den Höhen und die MItten dürften etwas definierter kommen. Aber unterm Strich habe ich schon defintiv schlechteres in Serienautos gehört.

      Weiß jemand Sticks mit wieviel GB maximal das Ding frisst? Denn der einzige Haken an FLAC ist, es braucht reichlich Platz weil das Format praktisch unkomprimiert von der CD verarbeitet wird. Naja, auf 16GB sollten schon so knapp 40 Alben passen.

      Ich denke mir mein Leben aus
      Und mach das dann einfach so!
    • Es wird zwar als Warnung auf Seite 4-29 der Betriebsanleitung dargestellt, jedoch ist es einen Versuch Wert...

      Es geht um die doppelte Anwendung von Equalizer Effekten. Also die Einstellung des eigentlichen Audiosystems und die zusätzliche Verwendung des Equalizers z.B. im iPhone. Es wird dabei natürlich vorm verzerren gewarnt... Ich denke, man kann dadurch aber noch etwas herauskitzeln, bis es wirklich zerrt...

      Ansonsten teile ich Deine Meinung. Die Qualität und Lautstärke hängen deutlich von der Quelle ab. Flac wird in der Anleitung gar nicht aufgeführt. Support gibt es ja nur für MP3 und WMA offiziell.

      Zur Größe des USB Sticks. Das muss ich auch nochmal testen. Habe hier noch einen 64GB Stick liegen.

      Die Mengenangaben sind ja wirklich lustig, wenn man an verschiedenen Punkten liest.(Anleitung 4-23)
      Anscheinend kann das System 6000 Dateien listen und auf bis zu 2000 Ordner auf dem Stick zugreifen. Die Hierarchie Ebene ist anscheinend nicht begrenzt.
      Wenn ich zum Thema Größe in dem (bisher noch nicht gefundenen) MyMusic Abteilung schaue, schreiben die Ersteller, dass man hier bis zu 6000 Dateien importieren kann... Auf maximal 700MB (Anleitung 4-29) ?(
      Wenn ich jetzt einmal pauschal MP3 Dateien mit einer Größe von ca.5MB pro Titel rechne, komme ich bei 6000 Dateien in die 30GB Region.
      Somit denke ich das 32GB Sticks laufen müssten... Größere Sticks mit mehr als 6000 Dateien machen ja dann bei dem Limit keinen Sinn.

      Gruß

      Stefan

      :evil: Hyundai IONIQ - Style - Hybrid - Polar White - EZ 12.12.16

      "Mods"
      Hyundai 17" Premium Felgen (Sommer) , Getönte Scheiben 5% , Ladeschutzkante Carbonlook , Vantrue N2 Dashcam mit GPS , Huawei E355 Hotspot für Live Services , IBeacon zur Fahrzeugidentifikation (Fahrtenbuch), LED Innenraumbeleuchtung von HyperColor, Head Up Display von DNT, LED Kennzeichenbeleuchtung.

      Fragen? Immer gern!
    • Fast meine ganze Musiksammlung ist im AAC Format.
      Leider lässt sich dieses Format überhaupt nicht abspielen :thumbdown:
      Hatte kürzlich extra einen USB Stick gefüllt.
      Es wurde dann nur ein einziger Song gefunden.
      Als ich mir den Stick dann am Mac angeschaut habe, war mir gleich klar warum.
      Alles AAC und ein einziger mit MP3.
      Wenn ich was hören will müsste ich diese Titel vorher wieder in MP3 wandeln.

      IONIQ-Hybrid-Premium weiß ohne Schiebedach seit 15.11.2016
      Das Motto für Hybrid-Fahrer: wer bremst gewinnt

    • Ich denke die 6000 Dateien sind einfach eine feste Größe, also das Limit, welches die Abspielsoftware vorgibt und ist unabhängig zu sehen vom verwendeten Speichermedium.

      Intern verbaut ist eben ein kleiner Speicher, der mit 700 MB die Größe einer CD hat und zumindest ein paar Alben unterbringen kann.

      Und extern lassen sich eventuell auch größere USB-Medien anschließen - aber eben nur bis zu 6000 Songs verwalten.

      Ich teste heute Mittag mal, ob sich nichr sogar eine 2,5" Festplatte daran betreiben lässt.

      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • revolt schrieb:

      Ich teste heute Mittag mal, ob sich nichr sogar eine 2,5" Festplatte daran betreiben lässt.
      aber hoffentlich nur im Stehen betreiben.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Platte die Stöße längere Zeit aushält.
      Da ist ein Headcrash (der Lesekopf schlägt durch die Stöße auf die Magnetscheibe und reißt dabei Teile heraus) schon vorprogrammiert.

      IONIQ-Hybrid-Premium weiß ohne Schiebedach seit 15.11.2016
      Das Motto für Hybrid-Fahrer: wer bremst gewinnt