Hyundai Ioniq 6 Elektro - Leistung - Reichweite - Preis - Marktstart - Technische Daten Info 2021 - Neue Elektro-Limousine von Hyundai

  • Hyundai Ioniq 6 (2021): Skizze - Elektro - Leistung - Preis - Info
    Neue Elektro-Limousine von Hyundai


    Ioniq 6 – so soll die neue Elektro-Limousine von Hyundai heißen. Der Koreaner kommt auf einer neuen Plattform, die auch 800-Volt-Technologie bietet. In der Top-Version sind bis zu 600 PS und eine Reichweite von 500 Kilometern drin, die Basis wird bei rund 200 PS liegen. Der Einstiegspreis sollte unter 40.000 Euro liegen. Mehr dazu im Video!


    https://www.autobild.de/videos…daten-laden-18694287.html

  • Hallo,

    so ein Mist! Schade: Der IONIQ 6 (2021) ist scheinbar leider ungefedert und kann nur geradeaus fahren. Siehe Videoausschnitt.

    Radausschnitt.JPG

    Grüße Steffen

    Mit Elektrisierenden Grüßen

    Steffen

    EZ 03/21 1.808 km 272 kWh 15,1 kWh/100km

                    (BC-Angaben ohne Ladeverluste)

  • Hallo,


    vielleicht schwimmt der Fahrgastraum getrennt von der Karosserie Außenhaut, also doppelte Wände und Verglasungen, auf einem Magnetkissen. Und bei engen Kurven radieren die Räder wie bei diesen Radladern mit feststehenden Achsen, dann sogar auch auf der Stelle. Hat alles seine Vorteile.


    Grüße Steffen

    Mit Elektrisierenden Grüßen

    Steffen

    EZ 03/21 1.808 km 272 kWh 15,1 kWh/100km

                    (BC-Angaben ohne Ladeverluste)

  • Ganz ehrlich, was will ich mit 600PS?:thumbdown: Alles Quatsch.|| Lieber sollte das Laden an den Säulen vernünftig funktionieren, dann ein vernünftiges Lademanagment. Und verschiedene Akkugrößen. Aber im Moment geht alles auf PS und natürlich Reichweite.


    Gruß

    Bertus8)

    Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 92350km

  • Naja, das sind ja nur die Maximalwerte, für die die Plattform ausgelegt ist. Ich gehe davon aus, dass derartige Exzesse eher der Marke Genesis vorbehalten bleiben, die ja oberhalb Hyundai angesiedelt ist und eigentlich dieses Jahr gepusht werden sollte in Deutschland. Ob es so kommt, nun ja, Corona weiß.


    Im Verbrenner- bzw. Plug- In bereich geht Hyundai derzeit bis 265 PS hoch, ich gehe also von rund 300 PS für das größere Modell des Ioniq 6 aus.

    Wenn das Basismodell bei unter 40.000 € liegt, macht es auch keinen Sinn, ein Modell bis 600 PS und dann 70.000 - 80.000 € zu strecken. Es muss ja auch noch Luft nach oben bleiben für Ioniq 7, den Über- SUV.

    seit 07.05.2019 Ioniq BEV Premium. Im Sportmodus. :thumbsup:
    Verbrauch nach kumulativen geladenen kWh EVNotivy* 19,42 kWh**
    *dem Fahrakku über die gesamte bisherige Lebensdauer zugeführte Energiemenge inklusive Rekuperation
    **sämtliche nicht gesondert ausgewiesenen Verbrauchsangaben beziehen sich auf eine Fahrstrecke von 100 km

  • Ich denke, mit den übertriebenen PS Leistungen wird eine neue Kundschaft angesprochen, nämlich die, die Elektroautos schon immer langweilig fanden und den der Ökogedanke auch egal ist. Wenn es aber mehr Leistung für weniger Geld als bei einem Verbrenner gibt, sieht die Sache ja schon anders aus.

    Für ein 600 PS Auto muss man aktuell 120.000 Euro ausgeben (z.B. BMW M5), wenn es soviel PS aber für deutlich weniger gibt, ist das dann doch ein Kaufanreiz.

  • Hallo,


    bei diesen Wahnsinns PS- und Drehmoment Zahlen müsste dann auch die Baugesetzgebung reagieren. Dass in öffentlichen, von Parkplätzen aus zugänglichen, Einrichtungen, wie Einkaufszentren, Bankfilialen usw. Leitsysteme installiert werden müssen. Damit nach „Verwechseln von Gas und Bremse“ das Monster E SUV ordentlich durch die Geschäftsräume in eine wassergefüllte Grube im Hinterhof geleitet wird.


    Grüße Steffen

    Mit Elektrisierenden Grüßen

    Steffen

    EZ 03/21 1.808 km 272 kWh 15,1 kWh/100km

                    (BC-Angaben ohne Ladeverluste)

  • Hallo,


    zumindest müsste man bei diesen „Geräten“ mal von dem Prestige Projekt Autonomes Fahren in Richtung alters- oder besser fähigkeitsgerechter Unterstützungssysteme herunterkommen. Das Fahrzeug müsste den Fahrer erkennen und seine Fähigkeiten „studieren“. Und mit den gewonnenen Erkenntnissen die Fahrstufe von „sportlich“ bis „hoch unterstützt“ im Moment unveränderbar einstellen bzw. anpassen. Könnte aber nach einiger Zeit der „Einhaltung der Bewährungsauflagen“ wieder gelockert werden. Dabei aber auch z.B. in der sportlichen Stufe ständig Plausibilitäts Prüfungen durchführen bevor Eingaben, insbesondere Gasgeben, ausgeführt werden. Die Stimme aus dem Hintergrund könnte dann statt: „Computer sagt nein.“, etwas freundlicher antworten: „Sie haben den Gang Drive eingelegt, obwohl sich direkt vor Ihnen ein Poller befindet (durch die Motorhaube verdeckt aber z.B. vom RADAR erfasst). Bitte lassen Sie sich mit Hilfe des Autopiloten vom Parkplatz an die Schwelle zum fließenden Verkehr befördern.“


    Grüße Steffen

    Mit Elektrisierenden Grüßen

    Steffen

    EZ 03/21 1.808 km 272 kWh 15,1 kWh/100km

                    (BC-Angaben ohne Ladeverluste)

  • Auszug aus: HYUNDAI IONIQ 6 (2022) ERWISCHT
    Elegante Elektro-Studie wird Langweiler-Limousine


    Mehr Reichweite als Ioniq 5


    Die Technik leiht sich das Modell aus dem C-Segment, also der Kompaktklasse, hingegen vom Ioniq 5. Entsprechend baut Nummer 6 auf der "Electric Global Modular Platform" – kurz "E-GMP" – auf, die für Plug-in-Hybrid-, Wasserstoff- und reinen Batterieantrieb optimiert wurde. Wie beim Modularen Elektro-Baukasten (MEB) von Volkswagen sind die Akkus im Fahrzeugboden untergebracht und haben verschiedene Kapazitäten. Da der Ioniq 6 über mehr als drei Meter Radstand verfügt, können zwischen den Achsen mehr Batterie-Einheiten untergebracht werden.


    Entsprechend steigt auch die Reichweite, die bei 650 bis 700 Kilometern liegt. Beim Ioniq 5 gibt es zwei Batteriepacks mit 58 und 72,6 kWh Kapazität und zwei Antriebs-Layouts. Heckantrieb mit einem E-Motor und 160 kW (218 PS) Leistung sowie Allrad mit zwei Elektromotoren (230 kW / 313 PS), je einem pro Achse. Beim Ioniq 6 soll es statt der 72,6-kWh-Batterie einen größeren Akku mit 77,4 kWh geben. Dieser ist aus dem Kia EV6 bekannt. Dort leistet er mit Hinterrad-Antrieb 229 PS und als EV6 GT 585 Allrad-PS. Für das Standard-Laden sorgt ein 800-Volt-DC-Schnellladesystem von Rimac. (…)“


    Weiter unter Quelle:
    https://www.auto-motor-und-spo…olimousine-mit-cw-rekord/