Starker Batterie-Verbrauch im Sport-Modus?

  • Ist die maximal mögliche Rekuperation (100 A ?) erreicht, wenn alle blauen Segmente der Anzeige für die Rekuperation (unterhalb der grünen ECO Segmente) aufleuchten ?

    Ganz eindeutig nein. Die Anzeige ist weder linear noch absolut in Bezug auf Leistung. Eine volle blaue Leiste beim Abbremsen von 50 km/h bemisst nur einen Bruchteil Energie als dieselbe volle Leiste beim Abbremsen aus 150 km/h.


    Die Frage zielt vermutlich in die Richtung, ob man beim Überbremsen des blauen Bereichs die Mehrenergie in den Bremsscheiben vernichtet. Die Rekuperation steigt aber noch deutlich, selbst wenn alle Segmente aufleuchten. Eine eindeutige Anzeige beim Übergang in die Scheibenbremsen gibt es leider nicht. Selbst mit Torque Pro lässt sich da nichts auslesen. Rein theoretisch könnte man sich mit der App an die maximale Rekuperationsleistung ranbremsen. Dummerweise wird das Auto dadurch aber auch langsamer und verliert im Quadrat zur Geschwindigkeit an Bewegungsenergie. Zumindest mir gelang da kein erzählenswertes Ergebnis fürs Forum.


    @Plug-in-Fan:
    Mein maximaler Entladestrom lag bei 113A, Ladestrom 96A. Allerdings sind die Ströme ja vom aktuellen Ladezustand abhängig. Umgerechnet in Leistung waren das 40kW beim Beschleunigen und 36kW beim Bremsen.

    IONIQ Hybrid Premium - 05/2017 bis 07/2018
    IONIQ Plugin Premium - 07/2018 bis 05/2020
    Tesla Model 3 Performance - seit 03/2020

  • Bei meiner letzten Autobahnfahrt habe ich mit Torque Pro über längere Zeit Daten aufgezeichnet.


    Anbei davon 2 Ausschnitte:


    Man sieht im ersten Diagramm Entladeströme von bis zu 175 A was einer Leistung von 81 PS entspricht. Der Akkustand war in den 10 Minuten von 78% auf 52% gefallen.



    Strom-Speed-Diagramm190517-1.jpg




    Im zweiten Diagramm sieht man schön wie der E-Motor beim beschleunigen unterstützt. Hier fließen immer noch Entladeströme von max. 110A obwohl der Akkustand nur zwischen 6%....3% betrug. Rekuperiert wird mit bis zu 130A.Strom-Speed-Diagramm190517.jpg

    __________________________________________________________
    IONIQ Plug-In Premium, Iron grey, Glasschiebedach (seit 07.03.2018)
    Ab 06.07.2020 IONIQ BEV FL, Fluidicmetallic grey, Premium

  • Habe noch nicht darauf geachtet. Aber ich habe auch schon nahezu 120A gemessen sowohl Lade- als auch Entladestrom.

    Es wäre schön, wenn du das mal bei Gelegenheit testen könntest. Hast du die Ströme mit Torque gemessen ? Bei 120 A wären das immerhin ca 43 kW Ladeleistung (360 V Akku) !


    p.s. Ich hatte die Antworten (s.o) verschlafen, diese erklären ja alles. Meine Frage also ignorieren ...

    IONIQ Executive Plug In Hybrid (Belgien) 09-2017

    Einmal editiert, zuletzt von turbonorri ()

  • Hy, also ich hab meinen PEHV nunseit Oktober 2017. Wenn ich langstrecke auf der Autobahn fahre und mit gemütlichen 120 dahin gleite ohne besonders viel Gas zu geben, kann ich im Sportmodus sehr wohl meinen Akku damit wieder laden. Auch im Stadtverkehr wenn man sehr vorsichtig auf Sport fährt wird der Akku wieder geladen.
    Ich war letztens von Stuttgart aus nach Rust unterwegs. Runterzus hab ich einfach den Akku leer gefahren, heimwärts bin ich in Sport bis Stuttgart gemütlich und vorsichtig zurück und hatte in Stuttgart wieder 30km elektrisch auf der Anzeige. Wichtig ist dabei die Verteilungsanzeige zu beobachten und ein wenig nach der zu fahren.
    Auf meiner Fahrt nach Slowenien letztes Jahr hatte ich den Akku in Deutschland auf der Autobahn komplett leer gemacht und beim Durchfahren von Österreich bis ich in Slowenien an der Grenze war wieder voll.


    Kommt halt immer serh auf den Gasfuss an.
    Hab jetzt bei einer Laufleistung von 24000km seit kauf einen Gesamtdurchschnit von 3,56 l/100km. Mein höchster Verbrauch waren mal 5,22 als ich mehr oder weniger Vollgas von Stuttgart an die Ostsee bin.

    :thumbsup: IONIQ PlugIn Hybrid Premium, Farbe weiß, seit Oktober 2017 :thumbup:

  • Für den Verbrauch ist es nicht sinnvoll, nach dieser Methode zu fahren.
    Wenn man den Strom über den Verbrennungsmotor gezielt erzeugt, um ihn nachher wieder zu verbrauchen, ist das nicht effizient, weil man die Umladungsverluste damit erhöht, die nicht unerheblich sind.
    Wenn man mit Blick auf den Energiefluß sparsam fahren möchte ist es am sinnvollsten so zu fahren, dass der Elektromotor möglichst wenig involviert ist.


    Das mag auf den ersten Blick falsch klingen, weil das Hybridsystem ja gerade auf dem Zusammenspiel zwischen Verbrenner und E-Motor basiert.
    Das Konzept zielt aber darauf ab, einen möglichst geringen Verbrauch zu erreichen, ohne dass der Fahrer sich mit der Technik beschäftigen muss.


    Ich plane die Batteriekapazität immer so gut wie möglich ein, damit ich im Ortsverkehr genug Ladung habe.

    PHEV Premium marinablau - steht seit dem 16.2.18 in meiner Garage :)

  • ich muss aktuell öfters mal auf die Langstrecke (500 km one way). Dort fahre ich immer um die 140 km/h. Egal in welchen Modus ich fahre ist der Akku schon recht zügig im HEV Modus. Teilweise dann auch im einstelligen Bereich. Hier fehlt mir dann oft die Power des E Motors, ich bin quasi einzig auf die 100 PS des Verbrenners angewiesen. Das treibt den Verbrauch ordentlich in die Höhe. Sollte sich der Akku dann wieder etwas aufladen, so pustet er es innerhalb kürzester Zeit wieder raus.

    Also mit E Kapazität ist es ein super Fahren, ohne ist es mühselig. Hier ist es egal in welchem Modus ich mich befinde.


    Ich habe nun zahlreiche Foren durchforscht, einmal hieß es man soll im Sportmodus laden, dann das der HEV Modus eigentlich den Akkustand halten sollte usw.


    Mein Ziel ist es für die Langstrecke night in der Stadt elektrisch unterwegs zu sein sondern immer zugriff auf den E Motor zu haben als Unterstützung.


    Wie schaffe ich dies am besten? Geht das nur wenn ich meine Geschwindigkeit auf 120 reduziere?


    Danke Euch!

  • Geht das nur wenn ich meine Geschwindigkeit auf 120 reduziere?

    Hm, 140 sind wohl ziemlich sicher zu schnell.

    Ich bin letzte Woche mit dem PHEV auch knapp 500 km am Stück gefahren, aber in etwas über 5 Stunden, waren etliche Baustellen mit 80 oder sogar 60 dabei.

    Beim Start war der Akku voll, wo es ging manueller Sportmodus mit 124 km/h Tempomat, in den Baustellen auch mal rein elektrisch. Danach mehrfach wieder auf 63 km el. Reichweite hochgepäppelt, hier und da bergab auch mal im EV-Mode rollen lassen. Am Ende waren noch gut 40 km rein elektrisch drin (vorw. Bundesstraße), ergab einen Schnitt von 3,6 l/100 km.