Lenkradpaddel im Facelift Model

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lenkradpaddel im Facelift Model

      Servus, ich überlege mir, einen Ionic Hybrid zu kaufen. Probefahrt steht an.
      Eine Frage hätte ich zu den Lenkradpaddeln im Facelift im Eco Modus.
      Dort stellt man ja die Stärke der Rekuperation ein.
      Bleibt dies dann permanent an oder schaltet es sich auch wieder aus.
      Wenn ich zum Beispiel bergab fahre möchte ich eine höhere Stufe einlegen.
      Fahre ich dann in der Geraden weiter möchte ich ihn dann aber segeln lassen.
      Muss ich dann erst die Paddels wieder mit - mehrmals betätigen oder geht dies nach dem Beschleunigen wieder aus?
      Was so ja eigentlich logischer wäre.

      Danke für eure Antworten ....

      ""
    • Hallo Jens,

      mit dem linken Paddel steigt die Rekuperation mit dem rechten sinkt die Rekuperation. Die Einstellung bleibt erhalten , du muss selbst zurückstellen. Hab meine Ioniq jetzt 1 Woche und das rauf und runter rekuperieren geht leicht und wie von selbst von der Hand. Vor allem macht es Spaß... dafür gehts dann ja auch elektrisch weiter ;)

      Gruss Jürgen

    • Danke erst mal für die Antworten.
      Wie stark ist den die Stufe 3.
      Stelle mir jetzt vor, ich fahre einen Berg runter mit der 3. Stufe und schalte nicht zurück.
      Gebe dann wieder Gas und fahre weiter. Dann gehe ich vom Gas.
      Bremst er dann abrupt ab? ... oder wie kann ich mir das vorstellen?

    • Hallo Jens @lehmac,

      kann leider nur Hörensagen wiedergeben. Es wurde von verschiedenen Testern berichtet, dass Lv.3 sich wie dieses e-Pedal oder auch One-Pedal-Driving anfühlen würde. Du musst bei Tempomat aus ständig aufs Gaspedal drücken, um überhaupt fahren zu können. Lockerst Du den Druck aufs Gas bremst er sofort ab. In der von Dir beschriebenen Szenerie wirst Du bei gleicher Gasfußstellung ab Gefällebeginn schneller. Nimmst Du den Fuß vom Gas könnte ich mir vorstellen, dass er trotz Gefälle bis zum Stillstand abbremst. Du musst praktisch bergab Gas geben. Es wird aber keine Energie verbraucht, sondern nur weniger rekuperiert. Für mich wäre das Ganze nichts. Bin bekennender Daumengasfahrer. Würde in ECO die Schaltpaddels hauptsächlich benutzen, wenn ich ohne Vorausfahrenden mit Tempomat auf eine rote Ampel zu fahren würde. Nur durch Drücken der CANCEL/O Taste rollt meiner zurzeit dann oft noch beängstigend schnell weiter, sodass ich mit dem Bremspedal bremsen muss. Übernächsten Monat hoffe ich dann nach CANCEL/O mit dem linken Schaltpaddel abbremsen zu können.

      Grüße Steffen

      IONIQ pur (HEV Trend MJ18 Weiß) seit 16.05.2018
      Schlichtheit auf Höhe der Erfordernisse unserer Zeit und doch schön und bequem
    • Ich fahre den FL PHEV jetzt schon ca. 6.000 km und kann dazu folgendes sagen:

      • Alle 4 Rekuperationsstufen (0-3) bremsen das Fahrzeug von kaum merklich bis deutlich.
      • Auch die Stufe 3 ist nicht so stark, dass sie meiner Meinung nach im normalen Verkehr zum reinen Ein-Pedal-Betrieb geeignet wäre.
      • Die Rekuperation und damit die Bremswirkung wird beim Herunterschalten kurz unterbrochen, das ist gewöhnungsbedürftig.
      • Die Bremswirkung lässt bei niedriger Geschwindigkeit (<20 km/h) recht schnell nach. Auch darauf sollte man sich einstellen.
      • Anders als beim BEV berichtet konnte ich das Fahrzeug auch durch Halten der linke Wippe nicht komplett stoppen.
      • Mit dem Bremspedal kann man die gleiche Wirkung wie mit den Rekuperationsstufen erzielen. Ich nutze sie daher nur selten, fahre aber auch kaum längere Gefälle.
      • Die Rekuperationsstufen sind nicht verfügbar, wenn der Tempomat aktiv ist und auch nicht, wenn der Akku sehr voll ist, je nach Tageslage bei > 95 - 98%.
      Für den HEV sollte es ähnlich sein, allerdings könnten die Rekuperation und damit auch die Bremswirkung generell niedriger ausfallen, da er einen schwächeren Elektromotor hat.
    • Hallo Klaus @herrlich,

      vorweg, vielen Dank für Deinen Bericht und dem damit verbundenen Geraderücken meines Bildes vom FL.

      Sorry, wie gesagt, konnte nur Hörensagen wiedergegeben. Habe scheinbar mit dem Wunsch als Vater des Gedanken mehr in die Berichte, eventuell überwiegend BEV, hinein interpretiert. Der BEV, bei dem der Permanentmagnetläufer dauerhaft fest auf der Eingangswelle seines Untersetzungsgetriebes sitzt, hat da ganz andere Möglichkeiten. Würde, jetzt schon wieder, spekulieren, dass er sogar mit elektromagnetischen Rückkräften bremsen kann. Also nicht nur mit Rekuperation, sondern indem er die Wicklungen so ansteuert, dass der Elektromotor rückwärts zu drehen versuchen würde, wenn er nicht weiterhin geschoben werden würde. Dabei würde allerdings Energie verbraucht. Das wird dann aber nicht thematisiert. Damit es nicht heißt, der BEV verschwendet beim Bremsen Energie.
      Nun wieder zu den Hybriden. An die Lastwechsel unseres Getriebes haben wir uns ja schon gewöhnt. Die sind ja wirklich moderat. Mir würden Sie als Rückmeldung, dass was passiert, fehlen. Auch wenn die Bremswirkung beim Schalten mal unterbrochen wird, sind das für mich Signale, die mir Hyundai in Richtung Zuverlässigkeit und Haltbarkeit sendet. Eine unnötig ehrgeizige Terminierung des Getriebes in Richtung Lastwechselfreiheit, wie bei einer viel teureren und ineffizienteren Wandler Automatik, wäre nur mit Verschleiß zu erkaufen. Wir sind durch die Hybridtechnik schon von den ganzen Anfahrproblemen befreit. Mich würde es nicht wundern, wenn der 1ste Gang viel höher übersetzt ist als bei einem normalen Verbrennerauto. Dass die Bremswirkung bei niedriger Geschwindigkeit (<20 km/h) recht schnell nachlässt, wird mir klar, wenn ich auf meine schön metallisch sauberen Bremsscheiben schaue. Das verhältnismäßig starke Abbremsen hinter einem Vorausfahrenden bei 10…20 km/h kann der adaptive Tempomat demzufolge nicht mehr nur mit Rekuperation schaffen. Da knallen die Aktuatoren der hydraulischen Bremsen rein. Zur Nichtverfügbarkeit der Rekuperation allgemein bei voller Batterie, kommt vielleicht in ferner Zukunft mal ein Update. Denn wenn die Batterie voll ist, könnte man ja Energie zum Bremsen verschwenden. Anstatt den eingekuppelten Verbrenner in Schubabschaltung bremsen zu lassen (Verschleiß), mit „Gegenstrom“ auf den Elektromotor talwärts zu verzögern. Zumal der IONIQ anhand der abzufahrenden Route dann schon lange „geschnallt“ hat, dass es jetzt dort kilometerweit abwärts geht.
      Freue mich schon auf den FL HEV Style.

      Grüße Steffen

      IONIQ pur (HEV Trend MJ18 Weiß) seit 16.05.2018
      Schlichtheit auf Höhe der Erfordernisse unserer Zeit und doch schön und bequem
    • Hallo,
      ich habe mit einem Hybrid bis dato knappe 4500 km seit Anfang Januar zurückgelegt. Ich nutze die Rekuperationpaddels täglich von 0-3 je nach Straßenführung (Gefälle etc.) und Fahrsituation.
      70-80 % meiner Fahrten bin ich meist in Rekuparationsstufe 1 unterwegs. Stufe 3 kommt bei mir wirklich nur bei recht starken Gefälle (wo ich die Bremswirkung des E-Motors benötige) zum Einsatz oder im Stadtverkehr um an der roten Ampel zu halten. Die Bremswirkung ist schon recht stark auf Stufe 3. Mittlerweile habe ich das Gefühl recht gut raus, wann man die Rekuperationsstufen am Paddel "ziehen" muss um fast ohne herkömmliches Bremsen zum Stillstand zu kommen. Aktuell benötige ich vielleicht ca. 10% meiner eigentlichen Bremse. Das Rekuperieren zahlt sich aus. Aktuell schaffe ich es bei meinem Streckenprofil bis zu 7 km am Stück rein elektrisch zu fahren.

    • Mir ging es mit meiner Aussage eher darum, dass das Rekuperieren mit den Paddels den Vorteil hat, dass man den Bremsenverschleiß stark minimieren kann. Bisher habe ich alle 30.000 km aufgrund meines Streckenprofiles die Bremse komplett tauschen müssen. Jetzt nutze ich diese fast gar nicht mehr und hoffe auf weniger Kosten. Zusätzlich ist das Rekuperieren mit den Paddels effizienter.

    • Das hat mir mein Händler aber anders erklärt. Auch habe ich schon bemerkt, wenn man mit den Paddels rekuperiert, die Bremslichter später angehen. Wenn ich normal die Bremse drücke, gehen die Bremslichter auch direkt an und es wird herkömmlich gebremst. Alles andere würde für mich auch keinen Sinn ergeben.

    • Autohändler sind Meister im Geschichtenerzählen, das ist halt ein Teil ihres Jobs. Fortbildungen zu technischen Themen sind bei Ihnen nicht so häufig wie sie sein sollten. Ich hab meinen Verkäufer ein wenig getestet: er wusste das Grobe, die Details nicht.

      Die Sachen mit den Bremslichtern ist einfach erklärt: Die werden über einen Schalter am Bremspedal geschaltet oder elektronisch ab einer bestimmten Verzögerung durch Rekuperation. Der Schalter am Bremspedal schaltet fast sofort, die Elektronik nicht.

      Und wie wir dir schon erklärt haben, wirkt das Bremsen per Bremspedal elektrisch, erst ab einem bestimmten Bremsdruck, bei dem der Schwellenwert auch noch eine gewisse Dynamik hat, greifen die Bremsklötze. Das ist ein Grundprinzip aller Hybrid-Fahrzeuge. Wäre es, wie du es dir vorstellst, würde sich der pre-FL Hybrid nur schwerlich aufladen, da er die Schaltwippenfunktion noch nicht hat.

    • schade, dass das mein alter (zwei Jahre alter)Hybrid noch nicht hat. Bei mir dienen die Paddel immer noch zum hoch und runterschalten, was ich kaum nutze. :(

      HEV Trend-blau aus 2017
      HEV Trend-weiss aus 2018