(welche) Wallbox für Ioniq PHEV sinnvoll?

  • Hi, habe in meiner (im selben Haus wie die Mietwohnung, aber separater Mietvertrag) Garage die Möglichkeit, den Ioniq PHEV an der vorhandenen Steckdose zu laden.


    Steckdose (in robuster Ausführung, mit recht kurzer, ausreichend dimensionierter und abgesicherter Leitung zum Hausanschluß bzw. Zähler) in idealer Position (in gut Schulterhöhe und gerade mal 2 Armlängen vom Ladeport), und von der Leistung her auch kein Problem, zumal ich den Ladeziegel eh nur auf 6A betreibe. Reicht immer noch dicke, um den Akku über Nacht vollzubekommen.


    Zwischen Ladeziegel und Dose sitzt noch eine FritzDECT 210 (etwas robustere, auf höhere Lst ausgelegte "Keller-Version" der FritzDECT 200), über die ich die Ladezeiten automatisch schalten lassen, Momentanleistung und Gesamtenergieverbrauch ermitteln, und nach Ladeschluß automatisch Auto und Ladeziegel vom Netz wegschalten lassen kann.


    Stellt sich die Frage, ob da eine Wallbox beim PHEV überhaupt noch Sinn machen würde.

    Zumal der gerade erst gekauft wurde, also zumindest auf die nächsten Jahre da eine Änderung (also Anschaffung enes vollelektrischen Fahrzeugs) ausgeschlossen werden kann.


    Falls ja, welche wäre zu empfehlen? Eins steht fest, möchte dafür möglichst "netto" kein oder nur wenig Geld ausgeben, das Dingens müßte sich also im Komplettpaket mit (vorhersehbar einfacher, Zähler ist gleich im Nachbarraum) um die 900 Öcken herum bewegen...


    Vermieterseitig wären auch keine Probleme oder gar ein "Veto" zu erwarten.

    Allenfalls ein Vorschlag hinsichtlich einer "Kombinationslösung", da eine weitere Mieterin demnächst ihren PHEV (BTW, ein XCeed, also praktisch ja ein Ioniq "mit anderem Hut") bekommt. Aber iirc wäre das ja "förderungstechnisch" eher problematisch...


    Und wie sieht es eigentlich aus, wenn ich mal umziehen sollte, was zwar derzeit alles andere als in Aussicht oder gar geplant ist, aber "situationsabhängig" evtl. doch sehr schnell passieren könnte?

    Gibt es da hinsichtlich der Förderung Wartefristen, oder könnte man (theoretisch) jeden Monat woanders hin ziehen und aufs Neue eine geförderte Wallbox bekommen?


    Und dann gibt es ja noch diese eine mobile Wallbox, Name fällt mir grad nicht ein, die im Prinzip "nur" ein Ladeziegel ist, aber eingangsseitig mit verschiedenen Steckern verwendet werden kann, so daß man seitens der Hausinstallation je nach benötigter Leistung nur eine Schuko- oder eben eine Drehstromsteckdose braucht...

    IONIQ PHEV Premium, weiß, seit 21.07.2021

    „Schönwetterauto“: BMW 320iA E46L 08/1998


    Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.



    Johann Wolfgang von Goethe

  • Stellt sich die Frage, ob da eine Wallbox beim PHEV überhaupt noch Sinn machen würde.

    So, wie Du die Situation beschreibst, ist es nicht sinnvoll, eine Wallbox zu installieren. Es würde Dir ja keine Vorteile bringen!

    Die Ladeleistung kannst Du ja bei der "Steckdose (in robuster Ausführung, mit recht kurzer, ausreichend dimensionierter und abgesicherter Leitung zum Hausanschluß bzw. Zähler) in idealer Position (in gut Schulterhöhe und gerade mal 2 Armlängen vom Ladeport)" auch noch bis 12 A erhöhen, wenn es schneller gehen soll.

    Und dann gibt es ja noch diese eine mobile Wallbox, Name fällt mir grad nicht ein

    Es gibt den go-eCharger, den NRGkick, den Juice Booster und noch ein paar andere. Aber auch dabei stellt sich die Frage, welchen Mehrwert Dir diese bringen können.

    Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :thumbsup:

  • Dabei ist der Juicebooster ein Zwitter. Den gibt es auch als geförderte Version.

    https://www.ladehero.de/juicecharger-easy-1/jce1e2


    Ein Teil, der die 11kW regelt (evtl. zu laienhaft ausgedrückt) wird fest verbaut. Den eigentlichen Juicebooster kann man abkoppeln und z. B. mit in den Urlaub nehmen. Bis 22kW sind dann auch möglich. Und die Stecker-Adapter, die in der KfW-Version nicht dabei sind, kann man zukaufen.

    HEV Trend-blau aus 2017
    HEV Trend-weiss aus 2018

  • Also ich habe mir die ganz einfache von Heidelberg Home Eco für 479€ geholt und nach anfänglichen Schwierigkeiten ( falsche Amperezahl eingestellt) läuft das Teil jetzt super.

    Natürlich gibt es viele die um einiges besser sind und diese Intelligenz besitzen , Autos dann zu laden , wie z.b. bei einer Photovoltaik Anlage den überschüssigen Strom für's laden zu nutzen, kosten dann natürlich auch um einiges mehr.

    Ich persönlich brauche diesen schnickschnak nicht wirklich, wenn viel Sonnenenergie von meiner Photovoltaik Anlage reinkommt , dann schnell angeschlossen und nach knapp 3 Stunden ist die fast leere Batterie bei meinen PHEV voll geladen.

    Meistens ( fast immer ) ohne Strom kaufen zu müssen oder was noch schlimmer ist ,der Energielobby mein selbst erzeugten Strom für 7,6 cent pro kw in den Rachen zu werfen, also dann selbst genutzt. (das ist meine persönliche Meinung ).

    Fazit: "Ich glaube für dich würde eine Wallbox in deiner jetzigen Situation kaum Sinn machen."

  • Ich habe auch eine Heidelberg montiert und statt der 900€ Bafa 250€ vom Land genommen. (Hier in Schleswig Holstein)


    Somit hat meine Box keine 250€ gekosten und funktioniert super.

  • 500 Euro für Box und Montage sind natürlich super. Hast du die selbst installieren können?

    Ich denk mal, die Frage ging an mich ?!

    Nein leider nicht, die installation kam noch mit 180€ dazu.

    Aber das auch nur, weil ich die Wallbox selbst bei mir im Carport an der Wand montiert und das Kabel von der Wallbox bis zum Verteilerkasten selbst gelegt habe.

  • ist jetzt eher speziell in meinem Fall, aber ich hab mir für den PHEV mit der aktuellen Förderung in AT den go-e charger organisiert. Mit Förderung (50% der Anschaffung) kam der dann inklusive 2m type 2 Kabel auf 429.

    400V waren schon vorher zum Garagenplatz verlegt, bisher aber immer einfach via 230v granny charger von Hyundai geladen.

    Hintergrund für mich war, dass langfristig ein reiner BEV kommt und ich vermute dass die Ladeboxen dann nicht mehr gefördert werden.

    Bin mit der go-e Lösung soweit sehr zufrieden. Beim PHEV halt nur wenig Vorteil außer 3,7 statt 2,3 Ladeleistung und die go-e Komfortfunktionen wie Auswertung, WLAN, etc.

  • Hintergrund für mich war, dass langfristig ein reiner BEV kommt und ich vermute dass die Ladeboxen dann nicht mehr gefördert werden.

    Das wäre für mich auch der nahezu einzige Grund.


    Zumal ich, zumindest nach derzeitigem Stand der Dinge, vorhabe, den Ioniq sehr lange zu fahren, und somit die Wahrscheinlichkeit, daß der DANN fällige Nachfolger ein BEV wird, um so höher ist.


    Ein zweiter wäre die vielleicht mittelfristig kommende Option auf vergünstigten (also gegenüber dem Haushaltsstromtarif) Ladestrom, für den es dann sowieso eine fremdsteuerbare Box bräuchte.

    Wobei die Frage ist, ob die entsprechenden Soft- und Hardwarefeatures der aktuellen Wallboxen dazu überhaupt kompatibel oder dahingeghend updatefähig wären.

    IONIQ PHEV Premium, weiß, seit 21.07.2021

    „Schönwetterauto“: BMW 320iA E46L 08/1998


    Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.



    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ein zweiter wäre die vielleicht mittelfristig kommende Option auf vergünstigten (also gegenüber dem Haushaltsstromtarif) Ladestrom, für den es dann sowieso eine fremdsteuerbare Box bräuchte.

    Wobei die Frage ist, ob die entsprechenden Soft- und Hardwarefeatures der aktuellen Wallboxen dazu überhaupt kompatibel oder dahingeghend updatefähig wären.

    mit dem go-e hast die Awattar Unterstützung. Die hab ich aber aktuell noch nicht ausprobiert, da kann vielleicht wer anders was dazu sagen. im going electric Forum gibts auch einen eigenen thread für den charger.