Motorleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was Du sagst ist richtig. Wenn Du aber im Winter einen "Verbrenner" startest, läuft der einige Sekunden im Leerlauf - ganz ohne Last.
      Dann fährst Du langsam an - mit sehr wenig Last. Das reicht schon um das Motoröl zu verteilen. Dieses Verfahren hast Du beim Hybrid nicht.
      Der Motor schaltet sich zu und läuft - so nehme ich an - im gleichen Moment im Teillastbetrieb.
      Dafür muss der Verbrenner aber nicht die ganze Arbeit alleine tun und die Abwärme des E-Motors wärmt den Benzin-Motor vor.
      Die entsprechende Gegenmaßnahme wäre den Verbrenner kurze Zeit vor einem Berg manuell zuzuschalten - wenn man die Strecke kennt.

      Ich werde mich da mal bis ins Detail durchfragen um es genau zu erfahren. Natürlich beim Hersteller :)

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pittt ()

    • hört sich plausibel an.

      Allerdings gilt der geschilderte Ablauf für jeden Hybrid, mit oder ohne Berg.
      Der Hybrid fährt i.d.R. rein elektrisch an und schaltet dann den Verbrenner zu, wenn er schon eine gewisse Geschwindigkeit hat.
      D.h. er startet mit erhöhter Drehzahl, weil er ja vom HSG sofort auf die passende Drehzahl zum Einkuppeln gebracht wird und läuft dann sofort unter Last.

      Nach meinen Erfahrungen mit dem Plug-In ist es aber gar nicht möglich, den Motor einfach mal zu starten und im Leerlauf zu lassen.
      Selbst wenn ich während der Fahrt von EV auf HE'V schalte, passiert i.d.R. erstmal nichts, der Motor startet auch dann erst, wenn eine gewisse Leistung gefordert wird.

      Ich bin mal gespannt, ob sich zu diesem Problem noch Infos finden lassen...

      PHEV Premium marinablau - steht seit dem 16.2.18 in meiner Garage :)

    • Beim Hybrid startet bei kälteren Temperaturen immer erst mal der Verbrenner. Erst nach einer je nach Temperatur auch mal längeren Aufwärmphase, lässt sich elektrisch fahren. Deshalb sehe ich hier das geschilderte Problem eigentlich nicht.

      Kann man beim Plugin denn auch bei Kälte sofort im EV-Modus fahren?

      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • revolt schrieb:

      Kann man beim Plugin denn auch bei Kälte sofort im EV-Modus fahren?
      Ja, solange man auf Heizung und Gebläse verzichtet.
      Ich konnte auch im Winter rein elektrisch fahren, aber sobald ich die Heizung eingeschaltet habe, sprang der Verbrenner (logischerweise) an.

      Ioniq PlugIn Style polarweiß, bestellt am 23.09.17 aus Vorlauf
      Liefertermin Ende November 23.01.18. Abgeholt am 27.01.18

    • revolt schrieb:

      Kann man beim Plugin denn auch bei Kälte sofort im EV-Modus fahren?
      Hi revolt,
      bin bei meiner Probefahrt im Februar direkt elektrisch vom Hof des freundlichen gefahren. Dann knappe 50km im EV Betrieb und noch ein paar im HEV Betrieb. Die Klima war auf 23 Grad eingestellt, hat alles super funktioniert.

      bin seit 09.05.2018 glücklich mit meinem PHEV in Aurora Silver :)
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten 8)

    • stimmt. Der Plug-In fährt grundsätzlich nach Start immer elektrisch, bis die Batterie leer ist oder man per Taste auf HEV schaltet.
      Wenn die Heizung auf einer Temperatur steht, die mehr als ein Grad über der Außentemperatur liegt, schaltet sich der Benzinmotor ein.
      Er läuft dann mit etwas erhöhter Leerlaufdrehzahl und erzeugt Strom. Der Antrieb erfolgt jedoch weiterhin rein elektrisch.

      PHEV Premium marinablau - steht seit dem 16.2.18 in meiner Garage :)

    • Die Antwort des Herstellers

      Sehrgeehrter Herr Feld,
      vielenDank für Ihre Antwort.
      Gernehaben wir uns für Sie bei unserer Technik erkundigt:
      Grundsätzlichkönnen wir Ihre Bedenken nachvollziehen. Die Kaltstartphase ist gegenüberregulärer Betriebstemperatur für Verbrennungsmotoren natürlich immerbelastender. Bei der Konstruktion eines solchen Antriebs werden jedoch auchsolche Belastungen berücksichtigt. Hierbei gilt es abzuwägen: Lässt man denMotor bei niedrigen Temperaturen mitlaufen und aufwärmen, erhöht dies auf deranderen Seite wiederum den Schadstoffausstoß.
      DieGleitlager an Verbrennungsmotoren sind für diese Belastungen durch Größe undPassung ausgelegt. Dazu haben heutige Motorenöle speziell in dieser Phase durcheine niedrigere Viskosität deutliche Vorteile. So ist eine Schmierung speziellim Kaltstartbereich schnell und ausreichend gewährleistet. Ihr Hyundai IONIQist grundsätzlich auch für solche Lastsituationen konstruiert. Ausgiebiggeprüft werden die Fahrzeuge in der Entwicklungszeit unter extremstenBedingungen, so beispielsweise bei Kältetests in Finnland.
      Nichtzuletzt ist es uns aus diesem Grund auch ohne Weiteres möglich, Ihnen eineFahrzeuggarantie über fünf Jahre ohne Kilometerbegrenzung mit an die Hand zugeben.
      Eskann also davon ausgegangen werden, dass diese extremen Belastungsmomente, sowie Sie sie beschreiben, nicht häufig auftreten. Denn die Heizung für den Innenraumwird hauptsächlich durch die Wärme des Verbrennungsmotors realisiert. Dafürwird bei niedrigen Außentemperaturen, auch im EV-Modus, der Verbrennungsmotorgestartet.
      Wirhoffen, dass wir mit diesen Auskünfte Ihre Bedenken ein Stück weit ausräumenkönnen, und sind wir bei weiteren Fragen jederzeit gerne wieder für Sie da.Telefonisch erreichen Sie uns von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhrunter der Rufnummer (069) 380 767 211.

    • Wenn man also die Antwort zusammenfasst, dann heißt es: Macht euch keinen allzu großen Kopf, versucht so schonend wie möglich zu fahren und denkt manchmal für den Motor mit, dann habt ihr lange Freude am Auto, welches aber nicht gleich auseinanderfällt wenn es mal mit kaltem Motor in Volllast betrieben werden muss...

      Ioniq PHEV Premium in Weiß mit "schwarzem" Leder. Seit 20.01.2018 in meinem Besitz

    • Ich habe mir auch so meine Gedanken über das Einfahren des Motors gemacht.
      Seit mindestens 30 Jahren soll man die ersten 1000 km den Motor nicht zu hoch drehen usw.
      Eigentlich müsste man doch eher von Betriebsstunden reden, es ist ja ein Unterschied ob man 1000 km in einem reinen Verbrenner, einem HEV oder PHEV macht.
      Wie dem auch sei, ich werde die ersten paar hundert km den Sportmodus und Kickdown meiden, ansonsten ganz normal fahren.

      Ioniq Hybrid Style (MJ 2018)

    • @'Hybride
      erst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Ja, fahre den Ioniq ganz normal, das Auto kann das ab. Der Motor wird durch seine spezielle Heiztechnik besonders schnell warm, dadurch kommt auch die Heizung recht zügig. Ich habe meinen jetzt etwas über ein Jahr und 25tds km auf der Uhr. Bin bisher zufrieden. Ist mein erster Ostasiate. Bin aber trotz allem angenehm überrascht gewesen. Die Unterschiede zu deutschen Herstellern sind wohl noch vorhanden, aber eigentlich marginal. Auch VW kocht nur mit Wasser.
      Also, freue Dich auf Deinen Ioniq und viel Spaß damit und auch hier im Forum. Werden sicherlich noch des Öfteren voneinander lesen.

      Gruß
      Bertus 8)

      Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3

    • Vielen Dank, ist auch mein erster Asiate, bin bislang Franzosen und Deutsche gefahren, wobei ich mehr oder weniger immer durch Zufall zu meinen Autos kam bzw. Gelegenheiten genutzt habe.
      Der Ioniq ist mein erster gezielter Kauf, und mein erster Neuwagen, hätte nie gedacht dass iuh mal einen Neuwagen fahre 8)

      Ioniq Hybrid Style (MJ 2018)