Ioniq Hybrid Ladeverhalten + Kaufempfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ioniq Hybrid Ladeverhalten + Kaufempfehlung

      Hi,

      Ich und meine Frau wollen unsere beiden Beniner (Fiesta und Civic beide BJ.2011) gegen 2 Hyundai Ioniq eintauschen, meine Frau würde gern einen Plug-In und ich einen "normalen" Hybrid wollen.

      Jetzt hab ich gelesen das der Plug-In während der Fahrt nicht über den Motor geladen wird, sondern "nur" rekuperiert?! Und auch der Vollhybrid nur ca. 45% durch den Verbrenner geladen wird?

      Wir leben auf den Land und haben zur Arbeit beide ungefähr 10 bis 15km einfach. Langstrecke ist zum wöchentlichen Großeinkauf bzw. wenn wir zu meinen Eltern fahren (dann 100km einfach)

      Macht es sinn einen Vor-Facelift zu kaufen oder doch lieber ein Facelift Modell? Mir persönlich gefällt dieses "aufgesetzte" Display im Armaturenbrett im Facelift nicht. (auch bei den anderen Herstellern nicht!)

      Ladesituation für Plug-In: Bei uns in der Garage haben wir sowohl normale Schuko Steckdosen, als auch einen CEE32 rot und eine CEE16 rot.

      ""
    • Hallo,

      was Du übers Laden während der Fahrt gelesen hast, widerspricht eindeutig den im Forum geschilderten Erfahrungen: Wenn man es drauf anlegt (z.B. Sportmodus bei mäßiger Geschwindigkeit), kann man den Verbrennungsmotor ganz gezielt den Akku laden lassen. Ansonsten passiert das automatisch, wenn die Fahrsituation es hergibt. Kann man auch schön im Display 'Energieschema' (oder so ähnlich) verfolgen, da wandern immer Lichtpunkte vom Motorsymbol Richtung Akku, wenn der Vebrenner selbigen lädt.
      Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Änderungen zum Facelift bei Hybrid und Plug-In nicht sooo ins technische gehen sondern mehr optischer Natur sind, insofern: Geschmacksfrage.
      ... und vielleicht Preisfrage, soweit die nicht mehr aktuellen Modelle günstiger sind.

      Bleibt noch die obligatorische Frage, was Euch hemmt, gleich ganz elektrisch zu fahren? Reichweite und Lademöglichkeit scheinen in Eurem Fall ja keine Ausschlusskriterien zu sein.


      edit:
      hier hatten wir schonmal eine ähnliche Frage bez. Akku-Laden durch Verbrenner.

      ioniq style hev platinum silver seit 17.08.2017 :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bh sveltoe ()

    • bh sveltoe schrieb:

      Bleibt noch die obligatorische Frage, was Euch hemmt, gleich ganz elektrisch zu fahren? Reichweite und Lademöglichkeit scheinen in Eurem Fall ja keine Ausschlusskriterien zu sein.
      Hi,

      Danke für deine Antwort, der Preis vom Elektro ist relativ hoch und zudem wird es noch ein bisschen dauern bis die "neuen" Elektro (Facelift mit "besserer" Batterie) als Tageszulassung zu kaufen gibt.

      Den von dir verlinkten Beitrag hab ich schon über die Suchfunktion gefunden, wollte aber nochmal sicher gehen ob sich da evtl. was zwischen Vor-Facelift und Facelift geändert hat.

      Weitere antworten sind gern willkommen. ;)
    • thei schrieb:

      der Preis vom Elektro ist relativ hoch und zudem wird es noch ein bisschen dauern bis die "neuen" Elektro (Facelift mit "besserer" Batterie) als Tageszulassung zu kaufen gibt.
      Lies mal die Informationen zu dem Thema "besserer" Batterie, die hier im Forum umfangreich diskutiert wurden! Die mehrheitliche Erkenntnis war, dass die bisherige Auslegung aufgrund des schnellen Ladens (an DC bis 70 kW!) eindeutig besser ist. Falls Du es noch nicht weißt: der neue Ioniq mit minimal größerem Akku lädt im Gegenzug erheblich langsamer. Das führt, bis auf die erste Strecke nach einer Vollladung, zu deutlichen Zeitverlusten beim Laden am CCS-Schnelllader.

      Da man mit einer Ladung des BEV bei normaler Fahrweise etwa 240 km, im Winter knapp 200 km, Reichweite hat, wäre dies für Euch tatsächlich optimal!

      Als zweites Fahrzeug den PHEV anzuschaffen, für alle richtig langen Fahrten, wie Urlaub usw. erscheint ebenfalls sinnvoll. Beide Varianten werden zur Zeit zahlreich und günstig angeboten.
      Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach und somit LED-Innenbeleuchtung EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von EE-Junkie ()

    • thei schrieb:

      Jetzt hab ich gelesen das der Plug-In während der Fahrt nicht über den Motor geladen wird, sondern "nur" rekuperiert?!
      Laß Dir mal aus erster Hand bestätgen, daß der Plug-in beim Fahren den Akku von ganz leer (elektr. Reichweite 0 lm) auf ganz voll (63 km) bringen kann.
      Hat sich bei meinem Auto erst vor einigen Tagen genau so ergeben.
      Das geht nicht bei Autobahntempo >120 km/h, aber bei gleichmäßgen Geschwindigkeiten bis um die 100.
      Effizienter geht's natürlich an der Steckdose...
    • Wir haben zwei HEV. Normalerweise versucht das Batteriemanagement, den Ladestand im mittleren Drittel zu halten, sodass stets Puffer nach oben (z. B.für lange Rekuperationsphase beim Bergabfahren) und unten (für längere Phase mit höherer Elektrounterstützung) bleibt. Das ist auch sinnvoll. Voll ausspielen kann man das meiner Meinung nach vor allem da, wo man sonst die Energie mit einem normalen Fahrzeug 'wegbremst', d.h. in Wärme umwandelt. Beim Ioniq wird diese stattdessen gespeichert, und so kann der Akku auch durchaus mal voll werden. Läuft der Motor im Winter länger, um das Kühlwasser für die Heizung aufzuwärmen, geht nicht benötigte Energie ebenfalls in den Akku und kann ihn höher laden als etwa im Sommer üblich. Das System funktioniert sehr gut.
      Wir wohnen im Sauerland, also eher in einer bergigen Region. Auf einer meiner regelmäßigen Strecken schaffe ich es durch günstige Topologie auf den Hinweg auch durchaus, 7km rein elektrisch zu fahren. Komme ich nach dem Rückweg zu Hause an, habe ich den Akku meist voll, weil ich noch einen längeren Berg runter muss.
      Auf dem flachen Land ist sowas eher schwierig zu erreichen, aber da spart man sich dafür den höheren Verbrauch von bergauf Fahrten.
      Wir fahren unserer im Sommer meist so mit 3,8 - 4,1, im Winter 4,2 - 4,6.
      Ich habe spitz gerechnet, und für meine Jahresfahrleistung über die geplante Nutzungsdauer von 5 Jahren kann ich den Mehrpreis eines PHEV nicht reinfahren. Daher war für mich der HEV die finanziell beste Variante. Klar könnte ich auch alles mit einem BEV fahren. Nur bezahlen kann ich ihn nicht, und am Ende hätte ich dadurch auch deutlich höhere Kosten. Ich kann dir nur raten, das alles einmal genau auszurechnen- je nach Fahrprofil, Jahresfahrleistung und Nutzungsdauer können unterschiedliche Konzepte günstiger sein.

      Ioniq HEV Style, Polarweiß, MJ18, EZ 12/17
      Ioniq HEV Style, Marina Blue Metallic, MJ17, Schiebedach, EZ 11/17

    • Ich kann @HorstMeier nur Zustimmen.

      Bei dem Fahrprofilen würde ich auch den BEV (2x) empfehlen.
      Wenn das aus Gründen nicht geht, dann besser 2x PHEV.
      Oder 1x PHEV und Smart, UP, ZOE, Twizy, LEAF, Sion, oder anderes "kleines/günstiges E-Auto".
      Da du schon alles hast, was der E-Autofahrer braucht (normale Schuko Steckdosen, als auch einen CEE32 rot und eine CEE16 rot) spricht eigentlich nichts dagegen.
      Wenn dann noch auf Arbeit, beim Einkaufen und bei der Familie geladen werden kann, ist doch alles abgesichert.
      Öffentliche Ladesäulen gibt es auch immer mehr, je nach dem in welchen Regionen man lebt und fährt.

      1. Ioniq Hybrid (HEV) [AT]Premium[D]Style (Iron Grey) seit 07.08.2017 Wohnt in Berlin Spritmonitor
      2. Ioniq Plug-In (PHEV) [D]Premium (Marina Blue) seit 07.07.2018 Wohnt in Leonberg Spritmonitor
    • Ich habe den neuen Plug in (2020er Modell). Das Aufgesetzte Display ist genial. Das „alte“ verblasst dagegen und sitzt (wie bei VW) zu tief. Ich muss meinen Blick nicht von der Straße nehmen um etwas abzulesen.
      Das Navi ist ein echtes Echtzeitnavi und Ziele können per Sprache direkt eingegeben werden. Blue Link gibts obendrauf...

      Ioniq Plug In Modell 2020