Welcher Ioniq macht Sinn?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher Ioniq macht Sinn?

      Guten Morgen,

      als Laternenparker mit viel Kurzstreckenbetrieb (20-30km täglich) und am Wochenende längeren Fahrten (150-200km) dachte ich bisher, der Elektro wäre 1. Wahl.
      Nach Überprüfung der Ladeinfrastruktur schwanke ich nun wieder etwas. Es sind zwar einige Säulen in der Nähe, nur kann ich das in der Praxis nicht wirklich einschätzen.
      Im Notfall könnte ich den Wagen zuhause an die Haushaltssteckdose hängen, ggf. auch die später die Garage aufrüsten. Es handelt sich um eine Mietwohnung.
      Was meint Ihr?
      Ggf. doch besser Hybrid oder den Sprung zum EV wagen.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cappo ()

    • Hallo,
      Klingt für mich nach BEV vs PHEV. Wenn du nicht regelmäßig 1000er Langstrecke fährst, spricht nichts gegen den reinen elektro. Aber auch mit dem phev hast du kaum Verbrauch bei dem Profil, den musst du halt viel öfter laden und die Service kosten sind höher.
      Ich glaube ich würde mittlerweile zum BEV greifen.

    • Vor allem lädt der PHEV doch auch lagsamer, das macht ja nur Sinn über Nacht zu Hause zu laden was bei dir ja nur im Notfall passieren soll.
      Die Frage ob du alle paar Tage eine Ladesäule ansteuerun willst oder nur alle paar Wochen eine Tankstelle kannst nur du dir beantworten.
      Vielleicht helfen dir die Meinungen in dem Thread hier weiter: Neue Elektroautoförderung

      Hybrid (HEV) Style Modelljahr 2018

    • Ich habe mich 2017 für den PHEV entschieden. Weil ich mir noch unsicher war und der BEV 1 Jahr Lieferzeit hatte. Die elektrische Reichweite des PHEV reichte für die Fahrt zur Arbeit, darüber hinaus war diese zu wenig. Als mein Händler im März 2019 mehrere BEV`s zugeteilt bekam, habe ich zugegriffen und es nicht bereut.
      Der Stromverbrauch des PHEV war auch deutlich höher (ca.30 %) als beim BEV.
      Ich fahre 30.000 km im Jahr und habe bis vor 2 Wochen zu Hause nur an der Steckdose geladen.

      Gruß,

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ioniq Mike ()

    • Hallo zusammen, ich habe seit 3Wochen meinen PHEV und bin voll zufrieden. Wohne auf dem Land und die meisten meiner Fahrten sind im Bereich <50km. Die fahre ich rein elektrisch. Geht es weiter, fahre ich im Hev Modus und kann dann in der Stadt wieder auf rein elektrisch zurück. Klappt super, hab über die ersten 2000 km einen Verbrauch von 2,9 ltr.. Habe aber eine Garage zur Verfügung und lade wirklich jede Nacht an der Steckdose mit 12 A auf...

    • Ich denke, ein PHEV ergibt nur Sinn, wenn man wirklich unbeschränkten Zugang zu Lademöglichkeiten ohne Umstand hat.
      Ich persönlich habe auch lange zwischen HEV und BEV hin- und her überlegt und mich dann für den HEV entschieden. Einmal wegen des (in 2018) doch noch erheblicheres Preisunterschiedes, zudem auch wegen der Angst, mal nicht laden zu können (wohne in der Innenstadt ohne Garage). Würde zb mein Arbeitgeber eine Lademöglichkeit bieten, sähe das schon wieder ganz anders aus, gerade vor dem Hintergrund der jetzt kommenden Förderung.

      Ioniq HEV Trend BJ 2018

    • LastRowRider schrieb:

      ein PHEV ergibt nur Sinn, wenn man wirklich unbeschränkten Zugang zu Lademöglichkeiten ohne Umstand hat.
      Diese Formulierung des "unbeschränkten Zugangs" trifft nur auf ein BEV zu. Ein PHEV kann ja auch ohne Lademöglichkeit gefahren werden. Daher ist ein bedingter Zugang zu Lademöglichkeiten völlig ausreichend.

      Dass das hervorragend funktionieren kann, hat ja gerade Jolante50 in Post #6 schön beschrieben!
      Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:
    • Jolante50 schrieb:

      Geht es weiter, fahre ich im Hev Modus und kann dann in der Stadt wieder auf rein elektrisch zurück.
      Diese Variante funktioniert aber überall, auch ohne jegliche Lademöglichkeit! Durch die, gegenüber dem HEV, deutlich größere Batterie, kann man lange Strecken mit dem Verbrenner fahren, wobei die Batterie geladen wird, um eben dann die volle elektrische Reichweite von etwa 50 km wieder nutzen zu können, ohne extern geladen zu haben.
      Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:
    • EE-Junkie schrieb:

      LastRowRider schrieb:

      ein PHEV ergibt nur Sinn, wenn man wirklich unbeschränkten Zugang zu Lademöglichkeiten ohne Umstand hat.
      Diese Formulierung des "unbeschränkten Zugangs" trifft nur auf ein BEV zu. Ein PHEV kann ja auch ohne Lademöglichkeit gefahren werden. Daher ist ein bedingter Zugang zu Lademöglichkeiten völlig ausreichend.
      Dass das hervorragend funktionieren kann, hat ja gerade Jolante50 in Post #6 schön beschrieben!
      Vielleicht etwas doof formuliert. Natürlich ist der PHEV auch ohne Lademöglichkeit fahrbar, aber wo ist dann der Vorteil ggü. den HEV? Ich denke der Sinn des PHEV liegt wirklich darin, ihn für die gewöhnlichen Fahrten voll elektrisch nutzen zu können und den Benziner in der Hinterhand zu haben, wenn es mal weiter weg geht. Ansonsten fahre ich ja nur einen viel zu schweren (und teuren) HEV durch die Gegend.

      Ioniq HEV Trend BJ 2018

    • Moin,

      es kommt auf den Einsatzzweck an, ob man sich einen Hybrid, PlugIn oder einen Stromer kauft.
      Wir haben zum Beispiel einen Stromer für jeden Tag zur Arbeit und für alle Strecken im 150 bis 200km Radius. Als Zweitwagen (eigentlich ist/war es der Erstwagen) haben wir einen i30 Kombi Benziner.
      Diesen würde ich gerne gegen einen PlugIn tauschen. Warum?! Ganz einfach: 2 Tage in der Woche fährt meine GöGaIn alleine zur Arbeit (20km einfache Strecke) und einkaufen etc. Dafür wäre ein Stromer ideal. Und für die laaaaangen Urlaubsfahrten ist ein Benziner (leider) immer noch die stressfreieste Variante (vor allem, wenn man an die Ostsee fährt). Also ist ein PlugIn (für uns) die praktikabelste Variante. Die üblichen Fahrten komplett elektrisch und die langen Strecken als Hybrid. ;)

      Grüße
      Torsten