Technische Nachfrage zum Fahren mit leerem PHEV-AKKU

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Technische Nachfrage zum Fahren mit leerem PHEV-AKKU

      Neu

      Meine Frau und ich fahren einen Ioniq (Voll-)Hybrid und hätten eine technische Interessensfrage zum Ioniq PHEV - vielleicht das nächste Auto? Nach kursorischem Suchen konnte ich keinen Beitrag entdecken, der das explizit behandelt hat, falls doch bitte ich um einen dezenten Link zum alten Beitrag. Auf der IAA 2019 bin ich den PlugIn Probegefahren bei nur 13 % Akkustand - dementsprechend rasch hatte sich die Batterie auch entleert. Gleichwohl fuhr der Ioniq abgesehen einiger wenigen Benzinmotorboosts weiterhin vollelektrisch - so wie der Ioniq Hybrid eben.

      Hier meine Nachfrage(n): Hat der Ioniq PHEV zwei Batterien, eine Vollhybrid, eine PHEV oder ist vielmehr die in Bauplänen gut erkennbare, größere Batterie in verschiedene 'Partituren' unterteilt, die - laienhaft gesprochen - energetisch anders gehandhabt werden. Natürlich wäre es auch wissenswert ob obige Verhaltensweise des Wagens nun etwas besonders ist - oder eine Eigenschaft aller PHEV's ist.

      Ich bin sehr gespannt auf die Antworten des Forums und bedanke mich im Voraus....

      ""
    • Neu

      Der PHEV hat im Vergleich zum HEV lediglich eine größere Batterie, die es ihm im voll geladenen Zustand und Idealfall erlaubt, bis zu 63 km vollelektrisch zu fahren. Sobald diese theoretische (manchmal auch praktisch erreichbare) rein-elektrische Reichweite zurückgelegt wurde, verbleibt in der Batterie in etwa die Ladung, die der normale HEV werksseitig mitbringt, was bedeutet, dass der IONIQ sich ab dann wie dein bisheriger HEV verhält. Auch da springt der Benziner nicht permanent ein. Es kann sogar sein, dass du bei niedrigeren Geschwindigkeiten, z.B. innerorts oder bei stockendem Verkehr oft weiter nur elektrisch fährst. Erst wenn der Batterielevel weiter absinkt, kommt der Benziner wirklich regelmäßig bis permanent ins Spiel.

      IONIQ Plug in - Style - polar white - bestellt am 18. Dezember 2017. Seit 8. Juni 2018 hocherfreuter Besitzer :thumbsup:

    • Neu

      Stimmt so nicht ganz.... Der PHEV hat die kleine 1,5 kwh Batterie unter der Rückbank genau wie der HEV.... DAZU die große 8,9 kwh Batterie hinter der Rückbank und im Kofferraum... Siehe Bild

      Dateien

      Seit 29.03.2019: Hyundai Ioniq Plug-In-Hybrid Premium in Irony Grey mit allem. :thumbsup:

    • Neu

      Der mit dem Strom faehrt schrieb:

      Ich verstehe nicht, wie Du aufgrund des Bildes darauf kommst, dass der PHEV eine 8,9 und eine 1,5 kWh Batterie hat??
      Die beiden eingezeichneten Batterien werden sicherlich zusammen 8,9 kWh haben.
      Hab nachgefragt...
      Wurde mir so erklärt : von 100 % bis ca. 20 %; oder auch von 63 km bis 0 km nimmt der Wagen den Saft aus der großen Batterie. Darunter (unter ca. 20 % oder 0 km) kann man ja auch noch etwas elektrisch fahren, der Wagen ist sozusagen im HEV Modus.... Was man ja auch mit Druck auf die HEV/EV manuell einstellen kann. Da wird der Saft von der kleinen Batterie genommen...

      Seit 29.03.2019: Hyundai Ioniq Plug-In-Hybrid Premium in Irony Grey mit allem. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MichelB ()

    • Neu

      Die 1,5 er wird in der Gesamtkapazität nicht erwähnt (warum auch immer)….es heisst immer nur: die große 8,9 er. Was man auch beim laden sieht: bei 2 % Restakku konnte ich 8,7 kwh laden.. Jetzt frag ich mich: werden beide Batterien beim laden gespeist oder nur die Große?
      Weil beim fahren entleert sich erst die Große, dann die Kleine … Beim regenerieren (oder im Sportmodus) wird erst die Kleine befüllt, dann die Große.

      Seit 29.03.2019: Hyundai Ioniq Plug-In-Hybrid Premium in Irony Grey mit allem. :thumbsup:

    • Neu

      Warum sollte nur ein Teil der Batterie geladen werden?
      Auch wenn es auf der Rettungskarte so aussieht, als wenn es zwei Batterien sind, wird es trotzdem nur eine sein, die zusammen ca. 8,9 kWh hat. Eine Batterie besteht eh aus ganz vielen kleinen Zellen, die ja auch nicht der Reihe nach entleert werden. Wenn das so wäre, würdest Du auch nicht auf die benötigte Leistung kommen.
      Woher willst Du denn wissen, dass sich erst die Große entleert?

      Plug In 2019 in Phantom Schwarz

    • Neu

      Es sind zwei separate Batterieteile, eine vor dem Tank und eine dahinter. Beide sind einzeln tauschbar. Der Ioniqtechniker (mit Hochvoltausbildung und zusätzlicher Ioniqschulung) beim Händler hat mir das auf Nachfrage mal erklärt, wie das mit dem Laden und der Stromentnahme funktioniert....die große wird zuerst genommen, weil die zusätzlich ja luftgekühlt wird.... Das Management mit Strom rein, Strom raus ist ein ganz schon durchdachtes System, wo viele (zu viele) Parameter zusammenlaufen, die bedacht werden müssen.

      Werde da wohl beim nächsten Termin mal nachbohren, weil bei Hyundai selber bekommste ja keine Auskunft über sowas....

      Seit 29.03.2019: Hyundai Ioniq Plug-In-Hybrid Premium in Irony Grey mit allem. :thumbsup:

    • Neu

      Dann bin ich mal gespannt.
      Dann frag auch gleich nach, welchen Vorteil es bringen soll, die Batterien nacheinander zu entleeren und nicht gleichzeitig.
      Denn wenn die eine Batterie leer ist und die andere noch voll, würde die leere auf dauer Schaden nehmen, weil sie Tiefentladen wird, wenn das Auto einige Zeit steht. Jetzt könnte theoretisch das BMS zwar aus der einen Batterie die andere laden, aber ob das wirklich so ist?

      Zum anderen sollen Batterien regelmäßig ge- und entladen werden, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Dann frag Mal nach, wie das bei der kleineren Batterie läuft, die bei dem ein oder anderen Nutzer fast nie angetastet wird. Wenn ich jeden Tag lade fahre fast nur elektrisch. Und wenn ich den Motor brauche, dann lege ich schon bei über 20 % Restakku den Sportmodus ein um den Akku zu laden. Also würde der Akku bei mir nie gebraucht werden und immer voll sein?

      Ich bin auf die Antworten gespannt.

      Plug In 2019 in Phantom Schwarz

    • Neu

      Der mit dem Strom faehrt schrieb:

      Dann frag auch gleich nach, welchen Vorteil es bringen soll, die Batterien nacheinander zu entleeren und nicht gleichzeitig.
      Denn wenn die eine Batterie leer ist und die andere noch voll, würde die leere auf dauer Schaden nehmen, weil sie Tiefentladen wird, wenn das Auto einige Zeit steht. Jetzt könnte theoretisch das BMS zwar aus der einen Batterie die andere laden, aber ob das wirklich so ist?
      Denke ich eigentlich nicht, das BMS sorgt schon für die richtige Nutzung der Akkus.. Die Entwickler werden solche Szenarien schon durchgespielt haben in den Langzeittests.

      Seit 29.03.2019: Hyundai Ioniq Plug-In-Hybrid Premium in Irony Grey mit allem. :thumbsup:

    • Neu

      Hallo,

      die zweite Batterie ist so geheimnisumwoben, dass ich bisher keine Abbildung gefunden habe. Das kann gewollt sein, weil sie eventuell die Achillesferse des PHEV-Prinzips darstellt. Schätzungen von ca. 100 kg Masse hier im Forum. Die wollen sowohl bei der Erhöhung der Fahrzeug Gesamtmasse als auch des Fahrzeugpreises erst einmal gestemmt werden. Das Laden unterwegs auf Fernfahrten halte ich für technischen Unfug, oder der „Alte“ muss unbedingt sein im Familienrat durchgedrücktes Prestigeprojekt nochmal besonders hervorheben. Superauto für Pendler mit 20 km Aktionsradius (nur zuhause laden) oder 40 km Reichweite (auch Laden an der Arbeitsstelle). Aber ob der Anteil dieser Kunden groß genug ist? Es kommen noch „grüne“ Luxuskunden (Stadt elektrisch, Land Benzin) dazu. Der IONIQ PHEV (Effizienz, Aerodynamik) wird für immer der Klassiker bleiben, weil er extra konstruiert worden ist. Bei den vielen PHEVs, welche jetzt wie Pilze aus dem Boden schießen, wird nur das Plug-In Prinzip mit Gewalt in die vorhandenen super-duper Hi End Kutschen reingeschmiedet für Preise jenseits von Gut und Böse. Selbst Hyundai geht mit seinen zukünftigen Electrics von seinen beim IONIQ vertretenen Tugenden ab und setzt auf Schrankwände mit Brutalo Batterien oder einen für uns unerreichbaren Tripel Oberklasse Sportwagen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Steffen

      PS: Aktuelle Entwicklung des Themas:

      Ich habe das PHEV-Prinzip immer so verstanden: Die kleine ist die Pufferbatterie für den normalen HEV-Betrieb. Der PHEV ist und bleibt ein HEV. Er besitzt die besondere Fähigkeit auf Kommando mit Energie aus der huckepack Batterie ausschließlich elektrisch zu fahren. Um die lokale Emission zu verringern. Zusätzliche Möglichkeiten ergeben sich, wenn wiederum auf Kommando, während der HEV-Fahrt die große Batterie vom Startergenerator geladen werden kann. Der ganze Zirkus darum welche Batterie zuerst entleert wird, liegt bei den Machern des Autos, wie gut oder schlecht sie das Prinzip umgesetzt haben.

      IONIQ HEV Trend weiß MJ18 EZ 04/18 16.05.2018 11 km bis 12.06.2020 4.882 km
      IONIQ HEV Style weiß MJ20 EZ 06/20 12.06.2020 18 km bis zur allerletzten Fahrt