Leasing, Finanzierung, Vario-Finanzierung

  • Hallo Zusammen,


    wir, eine Dreiköpfige Familie mit Hund, haben vor kurzem wine Solaranlage aufs Dach bekommen und wollen den Strom natürlich gern in ein E-Auto, vorzugsweise einem Ioniq Style, tanken.

    Was uns aktuell ein ziemliches Kopfzerbrechen bereitet ist die Wahl des Kauf.


    Wir sind schon daran interessiert das Auto Mindestens 2 bis 5 Jahre zu fahren.


    Die technischen Neuerungen beim Akku scheinen recht schnell voranzuschreiten was uns zu unserer Frage bringt:


    was macht denn beim Kauf Sinn? Leasing, Finanzierung bzw. Vario-Finanzierung?


    weiss jemand ob die Vario-Variante nicht doch eher ein km-Leasing ist?


    Wir haben bedenken dass das E-Auto am Ende der Laufzeit dann doch weniger Wert ist (durch neuere Akkuvarianten) als zuvor berechnet. Wir möchten ungern einen Wertausgleich zahlen. Da wir noch nie was mit einem E-Auto zutun hatten ist das für uns völliges Neuland - deshalb auch die Angst.

    Vielleicht kann jemand von euch uns bei der Entscheidung helfen?


    Viele Grüße


    sandro

  • Hallo Sandro,


    zum IONIQ electric (FL) kann ich Dir meine Erfahrung - auch im Kontext zu einer PV - mitteilen.

    Dass die Technik sicherlich in den nächsten Jahren noch rasante Entwicklungen aufzeigt (vor Allem im Bereich der Hochvolt-Batterie-Technologie) ist klar und auch dringend notwendig. Wir brauchen sparsame(re) und nachhaltigere E-Autos!

    Ich fahre aktuell einen IONIQ FL premium BJ 2020, den ich vor einem Jahr als Vorführer (relativ) günstig mit einem Preisvorteil von nahezu 15.000.- € gegenüber UVP erstanden habe. Ich finanziere das Fahrzeug mit schlankem Zins auf 4 Jahre zu 100%. Leasing kam für mich (privat) nicht in Frage und ein sog. Ballon-Kredit mit hoher Schlussrate ebenso wenig - da mir zu Risikobehaftet.

    Ich habe mit mir selbst eine "ECO-Challenge" verabredet, dass ich das Auto - trotz aller weiterer technischen Entwicklungen - mindestens 8 Jahre (also im Garantie-Fenster) fahren werde. Bei meiner jährlichen Fahrleistung von rd. 25.000 km wären dies dann rd. 200.000 km. Wenn er es halbwegs unbeschadet über die 8 Jahre schafft, darf er vermutlich auch noch länger bleiben. Über den Restwert des Fahrzeugs im Jahre des Herrn 2028 kann derzeit natürlich nur spekuliert werden. Je länger ein Fahrzeug behutsam und schonend genutzt wird, desto nachhaltiger und auch wirtschaftlicher wird es insgesamt. Der IONIQ "1" jedenfalls ist ein - Stand heute - wirklich gutes und sehr effizientes Fahrzeug. Bei allen Neuentwicklungen kommt da bisher nix ran. Eher das Gegenteil ist der Fall: Die Autos werden tendenziell immer größer, schwerer...

    So oft es geht und die gute Sonne es zulässt, lade ich an einer einfachen (aber vom Elektriker safe abgesicherten) 16A-Schuko-Steckdose mit 12A (=2,5kWh). Diese hat mein Elektriker direkt an die Verteilung der PV (knapp 10kW Peak) angeschlossen, so dass der Sonnenvorgewärmte Strom immer den physikalisch schnellsten Weg in's Auto finden kann. Wenn ich also tagsüber mit 2,5kWh lade sind immer noch genug Watt für die Verbraucher im Haus übrig. Der Rest geht in's Netz. Wenn die Zeit tagsüber zur Verfügung steht (Home-Office oder Wo-E), ist dies der sinnvollste Lade-Weg.

    Die Ladeverluste sind beim Laden mit dem Ladeziegel zwar höher, jedoch zollt es einem der Akku, wenn er im Schongang immer im Fenster zwischen 20 - 80 % gehalten bzw. genutzt wird, mit guter und langanhaltender Gesundheit.

    Unser Zweitfahrzeug ist aktuell noch ein "Stinker" (Diesel). Dieser soll aber baldmöglichst auch gegen einen Stromer getauscht werden.

    Der Zweitstromer soll dann aber bitte deutlich schneller laden können (CCS), so dass damit auch mal eine längere Fahrt über 500km mit knackigen 1-2 Ladepäuschen machbar wird. Hier ist der IONIQ "1" nämlich leider kein "Meister" (im Vergleich zum vFL). Ich hoffe auf einen neuen "kleinen" IONIQ "3 oder 4" mit 800V-Ladetechnik und Natrium-Ionen-Akku von bis zu 60kW). Alternativ ggf. ein Tesla "Model 2"... mal schauen, was noch kommt.

    Vielleicht wäre ein gebrauchter IONIQ vFL für Dich/Euch eine Alternative zu einem neuen FL, vor Allem, wenn ihr euch noch nicht langfristig festlegen könnt. Hier sollte es inzwischen brauchbare Angebote auf dem Markt geben und die Fahrzeuge haben den größten Anteil des Wertverlust nach 2-3 Jahren schon hinter sich. Der vFL ist nochmal eine Schippe effizienter und lädt CCS deutlich flotter! Trotz des kleinen 28kW-Akku wird er von seinen Besitzer:innen auch auf Langstrecke eisern eingesetzt bzw. sinnvoll genutzt. So könntet ihr mit kleinerem finanziellen Risiko testen, ob diese Art von Fahrzeug zu euch passt.

    Ich wünsche euch eine gute Wahl und jede Menge "selbstgebrannten" Strom 8)

    IONIQ electric premium (FL 2020)


    Wer Alles weiß ...

    hat keine Ahnung...

  • Ganz lieben Dank für deine ausführliche Antwort.
    Ein VFL kommt nicht in Frage da die Preise bei 20.000€ für die Trend-Ausstattung mit 10k km beginnen und eine Tageszulassung uns ca. 25000€ kostet. Uns wäre die App-Steuerung bzw. Ausstattung Style wichtig die das vfl leider nicht hat. Ansonsten wäre das definitiv eine Alternative gewesen.


    Wir haben eine 5KW PV Anlage noch ohne Speicher. Da wird sicher nicht die Welt beim Autarkiegrad rumkommen um das Auto zu laden. Aber besser als nix :)


    Lieben Gruß


    Sandro

  • Dann hast Du beim Laden ähnliche Vorraussetzungen wie ich.

    Dann wirst du im Herbst vermutlich auch froh sein, wenn Du mal 1500 Watt produzierst. Dann kannst Du die Ladegeschwindigkeit beim Ioniq in mehreren Stufen weiter begrenzen, so dass Du bei der kleinsten Stufe nur noch mit ca. 500 Watt lädst.

    Und eine Zeitsteuerung ist auch an Board.

  • Hallo Torsten,


    nein nicht falsch verstehen. Uns wurde ein VfL mit 10.000 km in der Trend-Variante 3 Jahre alt angeboten für knapp 20.000€, mit handeln eher 19.000€.

    Wir suchen nach einem Style. Diese beginnen mit ca. 50km auf der Uhr bei um die 24.000€.


    Was leider nachteilig ist, ist das die Norweger oder scheinbar viele nordischen Länder die E-Autos grad aus Deutschland wegkaufen (so die Aussage des Händler) da sie da oben weitaus teurer sind. Ob das so stimmt oder eher ein Druckmittel ist um schneller zu kaufen weiß ich aber nicht.


    In meinem Autofahrer-Leben von 20 Jahren hatte ich unrühmliche 14 Autos. Jetzt sind wir schon dran das E-Auto längerfristig im Fuhrpark zu behalten. Letztlich ist es vorerst ein Zweitwagen, wir haben noch eine alte Diesellok im Schuppen - aber die läuft und läuft und soll so schnell nicht abgestoßen werden. Schon aus dem Grund das wir noch einen Anhänger ziehen wollen was mit dem Ioniq leider nicht offiziell geht.

  • Was leider nachteilig ist, ist das die Norweger oder scheinbar viele nordischen Länder die E-Autos grad aus Deutschland wegkaufen (so die Aussage des Händler) da sie da oben weitaus teurer sind. Ob das so stimmt oder eher ein Druckmittel ist um schneller zu kaufen weiß ich aber nicht.

    Stimmt schon, deswegen werden ja auch mit der Kaufprämie Geschäfte gemacht: https://www.autobild.de/artike…chter-tesla-20243251.html

    Ich hoffe die neue Regierung schiebt da einen Riegel vor.

    Hybrid (HEV) Style Modelljahr 2018

  • Die haben jetzt ganz andere Sorgen. Und die heißen Klimaerwärmung, Klimaerwärmung usw.



    Gruß

    Bertus8)

    Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 92350km