Effiziente Fahrweise

  • Nachdem ich nun via suchfunktion und gefühlt im gesamten internet keine wirklich konkrete antwort bekommen habe, stelle ich mal hier meine frage.


    Wie fahre ich meinen ionic hybrid möglichst effizient, ohne ein verkehrshindernis zu sein?


    Ich kenne zwar die ganzen toyota beiträge usw. aber mein problem ist, frag 5 leute und du kriegst 5 verschiedene antworten, denn die toyota hybriden funktionieren ja etwas anders, als die von kia und hyundai. fängt beim getriebe an dsg vs cvt, bei toyota gibts nen ev modus und man muss ja wie bekannt extrem sanft mit dem gaspedal sein, um die koreaner rein elektrisch fahren zu können.


    Was mich interessieren würde, wäre wie stark soll ich beschleunigen, wann segeln, wann rekuperieren. Es gibt die meinung man solle sehr sanft beschleunigen, dann gibts die meinung, man solle in jeder situation beim beschleunigen im eco bereich bleiben, also nicht in den pwr bereich und dann gibts noch jene die sagen, möglichst kräftig und zügig auf die gewünschte geschwindigkeit und dann mit tempomat gleichmäßig fahren, denn beim kräftigen beschleunigen, gehen die drosselklappen ganz auf, was den wirkungsgrad erhöhen soll, dann gibts wieder welche die sagen, nein das gilt nur für reine benziner, denn die hybriden laufen im atkinson zyklus und wollen eher gemächlich beschleunigt werden...cvt

    Also irgendwie ist das nicht ganz leicht durchzublicken, die klassiker wie mit keinem vollen auto rumfahren, korrekter reifendruck, klimaanlage nicht zu sehr beánspruchen, vorausschauend fahren, nicht mit tempomat bei hügeligen passagen fahren kenne ich alles. was mich wirklich interessiert, ist die korrekte beschleunigung. denn ich muss sagen, ich bin mit einem toyota corolla kombi gefahren, und bei gleicher fahrweise, hatte ich fast 1l/100km weniger als beim ionic, und dieser ist eig kompakter, leichter und aerodynamischer als der corolla. ist toyota durch seine erfahrung einfach doch noch ein stück besser, oder liegts am cvt oder ist bei toyota das hybridsystem einfach effizienter? mir fehlt ja so ein dedizierter ev knopf schon beim ionic.


    grundsätzlich macht es mir viel spaß mit dem ionic möglichst sparsam zu fahren, aber an kreuzungen, oder wenn man abbiegen muss, lässt es der verkehr nicht immer zu, dass man gemütlich im ev modus wegfährt. ich spiele gerne mit den schaltpaddles und wechsle situationsbedingt zwischen gleiten und rekuperieren. derzeit gebe ich beim beschleunigen so viel gas, dass ich nicht in den pwr bereich komme, oder halt so zaghaft, dass ich rein elektrisch bleibe, raus kommt dabei seit über 1000km ein durchschnittsverbrauch laut BC von 4,9l. die hitze lässt wohl nicht viel weniger zu. aufgefallen ist mir, dass ich bei autobahn etappen z.b. 50km, ca. 5,7l bei 140km/h, 4,7l bei 130km/h, 4,5l bei 120km/h und 4,2l bei 110km/h brauche (gleiche pendelstrecke, morgens überwiegend mit ACC gefahren, AAC auf langsames ansprechverhalten eingestellt, geringster abstand.)


    Joar das war jetzt bissl viel aber ich würde mich freuen, gute tipps zu bekommen, die auch wirklich auf den hyundai ionic zugeschnitten sind, zu bekommen, falls ihr einheitlich sagt, ob toyota oder hyundai hybrid macht kaum einen unterschied, die fahrweise ist praktisch gleich, dann solls so sein.


    lg :)

  • Da du hier im Bereich Ioniq-Hybrid schreibst gehe ich davon aus, dass du auch einen solchen hast und nicht schon den Ioniq 5. Daher kannst Du bei der Rekuperation nichts machen, das läuft automatisch. In den Bergen habe ich mit dem Sportmodus die besten Erfahrungen gemacht; die Automatik schaltet dann nicht soviel. Beim Anfahren bitte zügig, ehe manche so in die Gänge kommen.... . Der Atkinson-Motor hat zwar einen schwachen Anzug, aber genau dafür ist der E-Motor da. Ich achte eher auf Verkehr und Vordermann beim Anfahren. Besser nicht auf die Eco/Power-Anzeige. Wenig Sport-Modus, möglichst gleichmäßig fahren, am besten unter 120kmh (nur auf Langstrecke lass ich ihn rennen) und du kommst im Sommer mit AC auf ca. 3,8ltr (30km zur Arbeit,10km Stadt, 20km AB) Im Winter 4,5 ltr. Eine flotte Fahrt in den Urlaub bei ab und an max. 180kmh 5,6-5,8ltr.

    HEV Trend-blau aus 2017
    HEV Trend-weiss aus 2018

  • Meiner hat keine Rekuperationswahl. Evtl. weil Trend-Ausführung und vFL. Unter 4 ltr. komme ich eigentlich z. Zt. immer. Aber 2-3 zügige Überholaktionen (z.B. 5 LKW am Stück überholen und einer drängelt von hinten) und schon ist man gut über 4 lt..

    HEV Trend-blau aus 2017
    HEV Trend-weiss aus 2018

  • Da du hier im Bereich Ioniq-Hybrid schreibst gehe ich davon aus, dass du auch einen solchen hast und nicht schon den Ioniq 5. Daher kannst Du bei der Rekuperation nichts machen, das läuft automatisch.

    Ioniq 5 scheidet schon deswegen aus, weil er keinen Benzinmotor hat und somit Benzinverbrauchsangaben schwierig sind ;)

    Beim FL kann die Rekuperation eingestellt werden. Da man aber beim "Bremsen" eh erstmal rekuperiert, vermisse ich diese Funktion nicht.

    Ioniq Plug In 2019 in Phantom Schwarz

    BMW C Evolution Long Range

  • Hallo Masterglow,

    zwischen den Zeilen Deiner Beiträge lese ich, dass Du einen IONIQ HEV FL besitzt, mindestens in der Ausstattungsvariante Style. Somit schaffst Du die ausgezeichneten Verbrauchswerte, welche Steffen SteMo mit seinem IONIQ HEV vFL Trend erzielt, nie mehr.

    Zu Deinen Eindrücken bezüglich des Toyota Corolla: Du bist unbewusst zu einer sparsameren Fahrweise gezwungen worden. Zwei Elektromotorgeneratoren, der eine davon als Startergenerator, ständig ohne ausrückbare Kupplung mit dem Verbrenner einerseits und nach einem Untersetzungsgetriebe mit dem Differenzial der Vorderachse andererseits also alle vier Komponenten nur durch ein Planetengetriebe miteinander verbunden sollen´s richten. Kein CVT-Getriebe. Es ist gefühlt sanfteres Anfahren, weil etwas verzögert. Der Gummibandeffekt verstärkt den Eindruck noch etwas.

    Kennlinien Prius 3.JPG

    Wenn der Atkinson angerissen wird, läuft er die meiste Zeit an dem vom Sternchen s. oben gekennzeichneten Betriebspunkt. 22 kW bei 2.100 min-1 bei denen 220 g Benzin pro kWh verbrannt werden, reichen komfortabel um 110 km/h bei 5,8 l/100km vor Rekuperation fahren zu können.

    kW.png

    Nun, der IONIQ HEV kommt den von reinen Verbrennern kommenden Fahrern entgegen. Kein Gummiband. Sondern kerniges Durchschalten der Gänge, wie man es auch selbst gemacht hätte. Er verliert aber leicht durch das An- und Abschwellen der Drehzahl gegenüber dem fast immer, wenn er läuft, am optimalen Betriebspunkt arbeitenden Priusmotor.

    Mein eigener verlustreicher Irrweg zur reinen Elektromobilität führte über zwei Hyundai IONIQ HEV. Erst Trend MJ18 und dann 2020 Facelift Style Ausführung. Die HEV Geschichte verpuffte dann aber in CO2-Wolken. Ich hatte das Kraftstoffsparwunder Trend (3,2…4,5 l/100km) in den Spritfresser FL Style (4,5…6,0 l/100km) mit 17er Breit- statt 15er schmalen Ballonreifen, Partikelfilter und mehr Fahrzeugmasse eingetauscht.

    Mal sehen, wie sich die Diskussion in dem von Dir erstellten Thema weiterentwickelt. Du wirst vermutlich später mit allen möglichen Anleitungen zum Segeln, viel oder wenig Rekuperation und so weiter zugeschüttet.

    Meine eventuell extreme Meinung dazu ist: Man muss das Auto machen lassen und ihm nicht ständig mit schweren Eingriffen in seine Arbeit reinpfuschen. Ich hatte das Daumengasfahren erlernt. Beim FL Style nur noch mit Schaltwippen gebremst.

  • Man muss das Auto machen lassen und ihm nicht ständig mit schweren Eingriffen in seine Arbeit reinpfuschen.

    Das unterscheibe ich für den Ioniq HEV, wenn man Sprit sparen will, fährt man auf der Autobahn langsamer.

    Alles andere macht kaum einen Unterschied.

  • Masterglow Schau einfach bei http://www.Spritmonitor.de nach was der Ioniq FL HEV verbraucht.

    Meiner ist ein FL HEV mit Prime Ausstattung.


    Mein höchster Verbrauch war 6,11 l/100km

    Mein niedrigster Verbrauch war 4,36 l/100km

    Mein Durchschnitt ist 4,93 l/100km


    Ich bin sehr zufrieden.

    Hyundai Ioniq Hybrid (11/2021)

    Prime-Paket, Glas-Schiebedach, Sonderfarbe Polar White Uni

  • Mir war nicht bewusst, dass die Verbräuche bei den späteren Ausführungen FL und ggf. sogar durch die Ausstattungsvariante so nach oben abweicht. Wir werden einen unserer HEV's nächtestes Jahr verkaufen, aber den anderen (z. Zt. erst 35Tkm) schön behalten. An höhere Verbräuche möchte ich mich garnicht gewöhnen. Mein HEV hat heute die 86Tkm erreicht. Die Fahrt nach Hause mit ab und zu mal 120kmh, sonst mitschwimmen, AC an, ergab für die 30km einen Verbrauch von 3,1 ltr. Das ist aber selten; eher 0,4-0,5 ltr mehr.

    HEV Trend-blau aus 2017
    HEV Trend-weiss aus 2018

    Einmal editiert, zuletzt von SteMo ()

  • Der meiste Mehrverbrauch kommt Vom zweiten Kat.

    Die CO2 Werte der EU müssen eingehalten werden.

    Hyundai Ioniq Hybrid (11/2021)

    Prime-Paket, Glas-Schiebedach, Sonderfarbe Polar White Uni

  • danke für die antworten, v.a. an die sehr ausführliche von ufo01


    @ufo ja, dass beim toyota ein "e-cvt" zum einsatz kommt, hatte ich etwas verschwitzt. Gut, dass erklärt, warum meiner mehr braucht, als gedacht, ich bin zwar trotzdem sehr zufrieden, aber wie schon vorher geschrieben, ist es lächerlich dämlich, dass im zuge vom FL ein 2. kat und sonstiges getan wurde, bei einem auto, das wsh. vFL sauberer war? also womit ich bis jetzt, auch nach einiges tipps von toyota seiten, erfahren konnte ist, pulse and glide scheint wohl am besten zu sein für meinen, ansonsten bin ich abhängig vom verkehr und vom ampel glück wie jeder andere auch, leider lässt hyundai einem generell wenig spielraum für reines elektrisches fahren beim hybrid. aber ich beschleunige jetzt sanft und fange an ab 15/20 km/h zunehmend kräftiger zu beschleunigen bis ich auf richtgeschwindigkeit bin, dann ca. 10% drüber gehen vom gas damit der kollege in den EV modus geht und gleitet, dann fang ich beim "ausrollen" richtung ziel km/h das ganze mit leichtem gas ab und gebe dann den AAC tempomaten rein zum gleiten mit ansprechverhalten langsam und abstand 1, wenn einer vor mir bremst, deaktiviere ich ihn und bremse mit den schaltpaddels. :)

  • Mein Durchschnitt ist 4,93 l/100km

    So ähnlich liege ich auch. Habe den Reifendruck auf 3,2bar erhöht. Auf der BAB fahre ich höchstens noch 120km/h, außer, ich muß noch ein paar schlimmere Schleicher, ^^ wie mich, überholen. Ansonsten bin ich mit dem Verbrauch absolut zufrieden. Klar, weniger geht immer, aber das Fahren soll auch noch etwas Spaß machen und man will ja auch irgendwann mal ankommen.


    Gruß

    Bertus 8)

    Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 110350km

  • so viel reifendruck? Oo habe 2,5 und das fahrwerk ist mir fast schon zu knackig, das war komischerweise beim ionic electric weicher, was komisch ist, wenn man bedenkt, dass dieser schwerer ist als der HEV 🤷 oder die michelin primacy 3 X green sind vom abrollen her härter und steifer als die nicht x green varianten?