Hyundai Ioniq Elekto vs. VW e-Golf (ams)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kommt man nicht mit zwei Karten zu über 90% klar, eine für den lokalen Anbieter und eine bundesweit akzeptierte?

      Und wenn man sich an einen Kartenbetreiber bindet, bekommt man doch wie ich hier gelesen habe auch Rabatte bzw. günstigere Tarife eingeräumt.

      Bei den Tankstellen gibt es ja auch die verschiedene Anbieter und Formen der Kundenbindung mit Rabatten oder Prämiensystemen (verbilligtes Tanken als ADAC-Mitglied, Shell-Clubsmart usw.).

      Ein Kompromiss wäre da vielleicht, dass zumindest zusätzlich die Zahlung per EC-Karte möglich sein sollte, wobei dann aber wahrscheinlich die von Clemens beschrieben Kosten der Transaktion der Kunde tragen muss - während bei den Ladekarten schon durch die monatliche Abbuchung evtl. verbunden mit einer kleinen Grundgebühr die Preise niedriger gehalten werden können.

      ""
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • iCLoniq schrieb:

      Ich für meinen Teil habe eine Vattenfall, eine Hamburg-Energie und eine NewMotion Karte im Auto liegen. Bisher konnte ich damit noch jede von mir gesichtete Ladestation nutzen.
      Wenn ich mit dem BEV von Österreich für ein paar Tage in's schöne Deutschland fahren möchte, muss ich mich dann mit solchen Karten eindecken? Wo bekomme ich die, muss ich vorab für eine bestimmte Menge Strom zahlen und wie bekomme ich den nicht verbrauchten Teil erstattet?
      Da fehlt wirklich und dringend eine vernünftige Regelung durch die Europäische Gemeinschaft. Das wäre für diesen unsäglichen Verein eine wirklich wichtige Aufgabe anstatt sich mit Traktorsitzen, Schnullerketten und Pommes Frittes zu beschäftigen grrrr.

      Ioniq Hybrid Premium (Österreich=Style) weiß seit 07/2017

    • 50 shades of Stuhl schrieb:

      Wie funktioniert das denn in schönen Österreich?
      Weiß ich leider nicht, da ich einen Hybrid fahre. Aber ich bin mir sicher, das nächste Fzg wird ein BEV und bis dahin gibt es hoffentlich auch vernünftige Infrastruktur und Regeln für die Stromtankstellen in Deutschland und auch in Österreich.

      Was mich persönlich aufregt, sind unsere Spitzenpolitiker in Brüssel, die jede Menge Kohle kassieren und diese neuen Entwicklungen alle verschlafen. Bis die aufwachen, gibt es jede Menge Individuallösungen und deren Abschaffung ist fast nicht mehr möglich.
      An Stelle europaweit einheitlicher Richtlinien findest du in fast jedem Land bezüglich Verkehr andere Bestimmungen über Tempo, Sicherheit, Ausstattung usw.
      Bei Auslandsreisen muss ich mich zB beim örtlichen Touringklub erstmal schlau machen, bevor ich über die Grenze rolle.

      Es wäre jetzt höchste Zeit, dass einheitliche Ladestecker (vielleicht 2-3 Typen je nach Leistungserfordernis) definiert werden, das Bezahlsystem geregelt wird und auch das Falschparken der Verbrenner vor den Stromtankstellen gesetzlich geahndet wird. Wir stehen ja erst am Anfang enies gewaltigen Umbruchs und was wir jetzt nicht auf die Reihe kriegen fällt uns dann für Jahrzehnte auf den Kopf. Siehe zB unterschiedliche Stromsysteme und Spurweiten bei der Bahn, Verkehrsschilder und Markierungen im Straßenverkehr, diverse Mautregeln, kommende LKW-Verianten wie Gigaliner und Elektro-LKW's usw usw.

      Da sind wir noch sehr weit von einem vereinten Europa entfernt. Aber nein, da wird über Sachen diskutiert und über die Köpfe der Mitgliedsstaaten regiert in Angelegenheiten, die grundsätzlich in nationale Interessen fallen und die wichtigen Dinge krallen sich die Lobbyisten.

      Ups, jetzt bin ich aber Off Topic geworden =O und höre schon wieder auf.

      Ioniq Hybrid Premium (Österreich=Style) weiß seit 07/2017

    • Ich sehe das ein wenig anders: es ist ausgesprochen traurig, dass die Industrie nicht fähig ist, sich aus eigenem Antrieb auf einheitliche Standards zu einigen, sondern am Ende wieder der Ruf nach der EU kommen muß. Und dann wird wieder über die Regulierungswut der EU gejammert. Tesla ist da in meinen Augen das traurigste Beispiel, die bauen ein komplettes Schnelladenetz aus, aber nur für Tesla. Wo würde das hinführen, wenn das alle machen würden ...

      Irgendwie ist das weit weg vom Thema, ich will sagen was mich vom EV abgehalten hat: schlicht und einfach die Reichweite. Ich denke 150km im Winter bis 280 im Sommer ist nur was für Kurzstreckenfahrer. Glücklicherweise wird an diesem Thema aber offensichtlich intensiv gearbeitet. Das Thema Karten ist lästig, aber kein K.O.-Kriterium für mich, mein Portmonait ist sowieso schon gestopft voll mit allerlei Karten, die inzwischen auch alle NFC haben. Was wesentlich schlimmer ist, was der CCC bezüglich Sicherheit der Kartensysteme herausgefunden hat: Technologien die vor 10 Jahren bereits als unsicher galten und sich mit Spielzeug aus dem Internet kopieren läßt, echt traurig ... aber das hat wieder nix mit dem Auto zu tun, sondern den Ladenetzbetreibern.

      Was Ioniq vs Golf angeht: wenn ich einen EV kaufe, warum sollte ich einen kaufen, dem man überhaupt nicht ansieht dass es ein EV ist. Mir macht es durchaus spaß, immer wieder auf mein Auto angesprochen zu werden, und ich denke das ist absolut wichtig, damit sich EVs durchsetzen: sie müssen ins Gespräch kommen und im Gespräch bleiben. Ein E-Golf ist einfach nur ein sehr langweiliges Auto. Das ist das, was Tesla richtig macht, sie erzeugen einen Apple-Hype um ihre EVs. Ich denke, dass man das gar nicht hoch genug bewerten kann unf fsd ohne Tesla kaum jemand über EVs diskutieren würde. Das würde die EV nicht aufhalten, aber die Einführung ausbremsen. Und: es macht mir einfach spaß, immer wieder auf meine Kutsche angesprochen zu werden. Gerade in Mainz habe ich übrigens eine neue Erfahrung gemacht: "du fährst auch so einen Hyundai Hybrid. Davon fahren hier ne ganze Menge rum ..." DAS war eindeutig neu ...

      seit März 2017 ein Hyundai Ioniq Hybrid Premium in Polarweiß

    • Warum auch mal was im Sinne des Kunden machen? Das kostet doch. Tesla hält schließlich die Patente, nachher verdienen die noch was dran. Und wer braucht schon eine Ladeinfrastruktur, die alle unkompliziert und flächendeckend nutzen kann? /Sarkasmus aus

      Das ist mit der deutschen Autolobby doch undenkbar.
      Ioniq Plug-In Hybrid - Premium - Iron-Grey
      Zufriedener Besitzer seit dem 2.2.18
    • Tesla hat inzwischen auch seine Patente freigegeben, um damit die e-Mobilität zu fördern. Gibt also eigentlich keine Ausrede mehr, außer: "Mit dir spiel ich aber nicht!"

      Ioniq Electric Premium Aurora Silver[Surfer] mit GSD. Bestellt 28.10.2017 (aus Vorlauf), auf dem Weg nach Bremerhaven. Eingetroffen beim Händler: 22.12.2017, Abholung 12.01.2018

    • Irgendwie ist das weit weg vom Thema, ich will sagen was mich vom EV abgehalten hat: schlicht und einfach die Reichweite. Ich denke 150km im Winter bis 280 im Sommer ist nur was für Kurzstreckenfahrer. Glücklicherweise wird an diesem Thema aber offensichtlich intensiv gearbeitet. Das Thema Karten ist lästig, aber kein K.O.-Kriterium für mich, mein Portmonait ist sowieso schon gestopft voll mit allerlei Karten, die inzwischen auch alle NFC haben.


      witzig,
      meine bis dato 1000km langstrecke waren super entspannt. alles mit tank & rast. kein reichweitenproblem.

      die ladekarten widerrum mit ihrer sicherheit und dem undurchsichtigen oder abartigen preis für mich ein nogo, darum habe ich auch keine davon.

      Ioniq electric :)

    • @snaptec

      Fragt sich nur, wie lange Tank&Rast noch kostenlosen Strom anbietet und deshalb auf Ladekarten verzichten kann. Bei uns in Baden-Württemberg sind diese inzwischen meines Wissens schon bei den Schnellladesäulen erforderlich, weil die von EnBW betrieben werden.

      Übrigens gibt es eine Zitatfunktion - für ganze Beiträge oder auch vorab markierte Abschnitte. Du hast einen ganzen Abschnitt von @ioniqy s letzten Beitrag zitiert ohne das dies als Zitat ersichtlich ist. Mir kam der Text nur irgendwie bekannt vor, deshalb hab ich noch mal hochgescrollt und bin da fündig geworden. ;)
      - fahre seit 13.12.16 einen Ioniq Hybrid Premium (Polar White) -
    • Stimmt wohl, Im Moment ist es allerdings noch so, danach schaue ich weiter.
      Die unsicheren Karten sind für mich keine Optionen.
      Die EnBW gehen wohl mit Kreditkarte 5€/Ladung. Das finde ich auch vollkommen ok.

      Sorry, das zitieren vom Iphone aus hat nicht richtig funktioniert.

      Ioniq electric :)

    • snaptec schrieb:


      witzig,
      meine bis dato 1000km langstrecke waren super entspannt. alles mit tank & rast. kein reichweitenproblem.

      die ladekarten widerrum mit ihrer sicherheit und dem undurchsichtigen oder abartigen preis für mich ein nogo, darum habe ich auch keine davon.
      Ja - der Humor...
      auch bei sogenannten Journalisten weit verbreitet.
      Die Medien sind voll von Tests zur „Alltagstauglichkeit“ von Elektroautos, in denen diese mal eben über 1000km bewegt werden.
      Ich pendle 140km täglich und habe einige Kollegen, deren Pendelstrecke noch ein wenig länger ist. Da sind +-150km bei niedrigen Temperaturen ein tägliches Problem.
      Witzig, das manch einer meint, wenn er im Urlaub oder als Rentner 1000km schafft, könnte er irgend etwas sinnvolles zu dem Thema beitragen...
    • Sorry, kein Reichweitenproblem - für mich - Medien interessieren mich dahingehend nicht. Und ja, quasi Urlaubsfahrt.
      Täglich werden nur 40-50km gebraucht. Geladen wird daheim. Ich bin der letzte der irgendjemandem etwas vorschreiben möchte, immer je nach Anwendungsfall muss jeder für sich entscheiden was zu ihm passt, sorry wenn ich dir da auf die Füße getreten bin.

      Ioniq electric :)