Focus online & Chip testen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Gegenteil, die Politik unterstützt ja die Autolobby auch noch. Klar, die Autokonzerne geben den Ton an, argumentieren mit Arbeitsplätzen usw., aber Steuern wollen die auch nicht zahlen (siehe Panama Papers), aber die Autobahnen sollen immer tiotop sein u. das Schulniveau auch. Und der Rest sowieso. Wir sollen für arme Länder spenden, die von Großkonzernen ausgenommen werden, die weder dort, noch hier, Steuern zahlen. Man fragt sich, wo das ganze Geld hingeht. Gut, die Vorstände sind alle milliardenschwer, aber wo bleibt der Rest? Man siehe sich dieses Segelrennen um die Welt an. Volvo Ocean Race oder so ähnlich, glaubt mir, alles finaziert mit Sponsorengeldern von Firmen u. Personen, die so gut wie keine Steuern zahlen. Die finanzieren sich damit ihre teuren Hobbys.
      Mein Nachbar hat mal gesagt, wie kann man sich nach diesem Skandal noch einen VW kaufen. Nun, die Geschäfte laufen doch super, wie man sieht. Im TV sehe ich wohl immer nur unzufriedene VW-Fahrer, aber man muß sich ja mal überlegen, wieviele VW's umherfahren. Da fallen die paar Hanseln, die unzufrieden sind, doch überhaupt nicht ins Gewicht. Nun, ich habe die Reisleine gezogen und fahre nun einen Koreaner. Meine Frau hat einen Skoda, aber gekauft vor der Dieselkrise. Und übrigens, wer wäre denn der Leidtragende, wenn es VW schlechter ginge???? Denen in Chefetage sicherlich nicht, wie man schon gesehen hat.


      Gruß
      Bertus 8)

      ""

      Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3

    • ...hatte mich über den „Test“ auch schon gefreut.

      Journalismus ist das nicht - eine Reportage sähe anders aus!
      Der Artikel ist der verzweifelte Versuch, dem Anzeigenkunden VW einen Gefallen zu tun.

      Es fängt damit an, dass zwei völlig unterschiedliche Fahrzeugkonzepte verglichen werden.
      Der Golf ist ein Lifestyle-GTI.
      Sportlich aber nicht besonders sparsam.
      Der Ioniq ist ein äußerst wirtschaftliches Fahrzeug, bei dem Verbrauch und nicht 0-100 im Vordergrund steht.

      Gleich in der Einleitung wird der Golf als „Klassenprimus“ bezeichnet.
      Welche Klasse?
      Wann und wodurch hat er den Titel „Primus“ verdient?

      Na klar, ein Golf fühlt sich immer wertiger an, als jedes Auto eines Herstellers aus dem Ausland...
      So ein Blödsinn!
      Mit dem Armaturenbrett kuschelt man darüber hinaus eher selten. Wenn es trotz Gurtstraffern und Airbags mal dazu kommt, kann man meist nicht mehr davon berichten!
      Fahrwerk und Getriebe können „asiatische“ Hersteller sowieso nicht. So ein ...

      Der Golf bekommt Punkte für Zubehör, das aufpreispflichtig ist - wie teuer das Testfahrzeug ist, wird aber bewusst verschwiegen!

      Schon erstaunlich, dass am Ende ein Unentschieden heraus kommt!

      Solange jede Karre aus Wolfsburg sofort eine eigene Klasse definiert und automatisch zum Primus ernannt wird, kann ja niemand sonst ganz heran kommen. Nur VW baut VW...

      Die Klasse sollte durch 1. Preis und 2. Karosserieform definiert sein. Wichtiger Faktor dann noch der Verbrauch.

      Gut, dass ich den Focus nicht abonniere...

    • Journalismus ist nicht mehr was es mal war. Wer auch immer diesen Artikel in Auftrag gab und damit auch das Geld wird natürlich den Zuspruch bekommen. Und ganz ehrlich: welcher ehrliche gute Journalist käme auf die Idee diese Fahrzeuge zu vergleichen?

      Der Fokus ist nicht besser oder schlechter als der Rest des deutschen Journalismus. Schade, auch da ist nicht mehr viel drin auf das man bauen könnte.

      Ioniq Premium in Aurora Silber und mit Glasdach
      bestellt: 2. Mai 2017
      abgeholt: 29.12.2017
      Austausch des Mercedes E-Coupe 350 CDI

      Reservierung Kona Elektro 28.02.2018
      Bei Sangl Nr. 87
      Austausch des Mercedes E-Coupe 220 CDI

    • Grundsätzlich finde ich schon, dass man Golf und IONIQ vergleichen kann, wenn es um den Kern - den alternativen Antriebskonzepten - geht. Die Fahrzeugform ist natürlich eine ganz andere. Der Einsatzbereich im Alltag ist aber vergleichbar. Eine verbrauchsarme Kompaktklasse.

      Manche Hersteller haben dieses Ziel ernsthaft ins Auge gefasst. Andere Hersteller wollen eher alibihaft mitziehen. Die Bewertung meiner Aussage ist etwas provokativ und auch ein wenig überspitzt aber ich denke die meisten hier kann grob nachvollziehen was ich meine ;)

      Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid :thumbsup:
      (seit dem 11.10.2017, Premium Ausstattung, deutsche Ausführung, polar white)
    • iCLoniq schrieb:

      Der Einsatzbereich im Alltag ist aber vergleichbar. Eine verbrauchsarme Kompaktklasse.
      ...das ist leider falsch.
      Der Golf ist ein Rennwagen, darauf getrimmt den GTI zu schlagen / um sportlich schnell zu beschleunigen und weit über 200 km/h auf der Autobahn zu fahrenn.
      "verbrauchsarm" ist ein Wort, das bei der Konstruktion des VW sicher keine Rolle gespielt hat.
      Es geht hier nicht um die ursprüngliche Konzeption des Golf1 mit 60PS, sondern um das aktuell getestete Fahrzeug.
    • Offtopic on (wils grad gut passt)

      Ich frage mich auch, was dieser Leistungswahnsinn soll. Die E-Motoren haben doch sicher min. den doppelten Wirkungsgrad und daher
      frage ich mich z.b. bei Tesla, war wäre, wenn die Teile nicht 500 sondern nur 100 PS hätten; wie wäre da wohl die Reichweite?

      Offtopic off.

    • 50 shades of Stuhl schrieb:

      ...das ist leider falsch.
      [...]
      Es geht hier nicht um die ursprüngliche Konzeption des Golf1 mit 60PS, sondern um das aktuell getestete Fahrzeug.
      Hm... das sehe ich ein bisschen weniger streng. Als der Golf 1 auf den Markt kam waren 60 PS eine gehobene Motorisierung. Die 204 PS vom GTE sind ebenfalls eine gehobene Motorisierung (davon ausgehend, dass 140 PS in der Klasse mittlerweile sehr üblich sind, von Rennwagen kann da noch keine Rede sein / vielleicht von sportlichem fahren). Dass der GTE mit seinem GTE-Modus „maximale Leistung“ zur Verfügung stellt, ist als ob man den Sportgang des IONIQ als Hinweis auf einen Rennwagen interpretieren würde.

      Ionisierer schrieb:

      [...] z.b. bei Tesla, war wäre, wenn die Teile nicht 500 sondern nur 100 PS hätten; wie wäre da wohl die Reichweite? [...]
      Mit Sicherheit deutlich höher. Aber würde er dann noch gekauft werden? Ich glaube deutlich seltener. Im Übrigen muss man nicht die volle Leistung beim Tesla abrufen. Der E-Motor braucht dann in der Theorie auch nur die Akkuleistung auf, die angefragt wird. Man kann den Tesla also verbrauchsarm (wenngleich nicht do verbrauchsarm wie den IONIQ Electric) fahren.
      Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid :thumbsup:
      (seit dem 11.10.2017, Premium Ausstattung, deutsche Ausführung, polar white)
    • auch wenn ich mich evtl unbeliebt mache,
      200 ps mag sportlich angehaucht sein, hat aber nichts mit sportwagen geschweige denn rennwagen zu tun.
      Die ps sagen auch nur bedingt was über die sportlichkeit aus.
      mein jeep hat 220ps und 550nm. es bleibt aber ein wohnzimmer. eine lotus elise mit 140ps lässt in Kurven dagegen ganz schön viel stehen.

      das marketing bei vw hat in einigen köpfen einfach gut funktioniert und suggeriert dies.

      solche berichte und tests sind auch meist wenig ehrlich, jenachdem wer da mitgespielt hat. ein deutsches auto darf da nicht verlieren, sonst gehen dem ersteller schnell mal die geldmittel aus.

      und ja, tesla als vorreiter hat es richtig gemacht da leistung rein zu packen. einfach für das stammtisch gelaber. Da sitzen neunmal auch Leute mit Geld.
      reell braucht man es natürlich nicht.
      sooo viel sparsamer wäre ein kleinerer motor nicht, der wirkungsgrad ist generell gut.
      Einzig die dimensionierung mancher teile könnte geringer ausfallen. Ein tesla mit 100Ps wäre aber einfach untergegangen.

      Ioniq electric :)

    • tja, das ist immer das gleiche Problem: was will ich eigentlich?

      okay, ich betreibe Downsizing von 265 PS auf 120 PS ...

      aber ganz ehrlich: wann habe ich diese Leistung mal abgerufen? wann habe ich die 600 nm einmal wirklich ausgespielt? ja, die Autobahnauffahrt ist damit sehr leicht zu bewältigen und man ist schnell im Verkehrsfluss drin, geht aber auch mit 120 PS.

      Ein Tesla mit der Leistung ist klasse, beeindruckend. Aber wenn ich mit dem 200+ fahre ist die Reichweite auch deutlich geringer. Von Hamburg nach München komme ich nicht mit einem Ladestop aus auch wenn die Reichweite an sich sehr gut ist.

      Tesla 100D bei 100 km/h schafft 594 km. Bei 120 nur noch 471 km laut dem eigenen Kalkulator. Bei 200 vermutlich 180 km. Was ich schneller fahre benötige ich an Superchargerleistung.

      Ioniq Premium in Aurora Silber und mit Glasdach
      bestellt: 2. Mai 2017
      abgeholt: 29.12.2017
      Austausch des Mercedes E-Coupe 350 CDI

      Reservierung Kona Elektro 28.02.2018
      Bei Sangl Nr. 87
      Austausch des Mercedes E-Coupe 220 CDI

    • snaptec schrieb:

      das steht überhaupt nicht zur debatte und ich geh da voll konform.
      die leistung hilft aber am stammtisch und für die allgemeine akzeptanz.
      das ist ein nicht unwichtiger aspekt
      Das geht mir völlig am Allerwertesten vorbei, Dieses 'Gockelstammtischgelaber'.
      Mein Haus, mein Auto, mein blablabla...

      ;)
    • Mir auch, aber sind wir mal ehrlich, fuer die allgemeine Akzeptanz tut das ihr gutes wenn der E-wagen besser da steht.

      Die Hersteller gehen mehr drauf ein, es wird mehr gekauft und der Vorteil fuer „uns“, das Ladenetz wird besser und ggf. optimierte Tarife seitens der Strombetreiber wenn eine entsprechende Nachfrage da ist.

      Ioniq electric :)

    • Ionisierer schrieb:

      Offtopic on (wils grad gut passt)

      frage ich mich z.b. bei Tesla, war wäre, wenn die Teile nicht 500 sondern nur 100 PS hätten; wie wäre da wohl die Reichweite?

      Offtopic off.
      Ich vermute, das kann man probieren, wenn man einen Tesla moderat bewegt - dann nutzt man etwa 100PS. Der Effekt wie beim Verbrenner, dass ein großer Motor auch bei moderater Fahrweise mehr verbraucht, ist bei Elektromotoren vermutlich nicht gegeben - verbrauchserhöhend wirkt sich wahrscheinlich nur das höhere Gewicht der Aggregate aus.

      snaptec schrieb:

      auch wenn ich mich evtl unbeliebt mache,
      200 ps mag sportlich angehaucht sein, hat aber nichts mit sportwagen geschweige denn rennwagen zu tun.
      200PS sagt überhaupt nichts aus - wie Du selbst beschreibst, ist ein SUV damit kein Rennwagen. Aber der Golf GTI ist eindeutig ein Sportwagen.
      Die Hybridvariante ist schneller als der original-GTI (mit Verbrenner).
      Hab 7,6s 0-100 und 225 Spitze gelesen - heutzutage fängt Sportwagen natürlich erst beim Veyron an... Lambo ist schon was für Looser...
      Der Ioniq wurde als das ökonomischste Elektroauto konzipiert und hat das in Tests bewiesen.
      Die Hyundai Hybriden gehen in der gleichen Richtung. Die Fahrleistungen eher schlapp...

      Diesen mit einem Golf-GTI-Killer zu vergleichen ist und bleibt Blödsinn.
      Die Zielgruppen sind völlig unterschiedlich.