Lohnt sich mein Fahrprofil für einen PHEV

  • Tach jesacht und Tschüß jemeint.

    Ja nee, ...
    Ich bin neu hier , weil ich mich für einen PHEV FL Interessiere. Nun habe ich ne Menge gelesen und mir platzt der Kopf.
    Ich habe weder zu Hause noch auf der Arbeit die Möglichkeit den Akku zu laden. Zur Arbeit und zurück sind es 16 km, eher

    Flaches Gelände ( Brandenburg), so gut wie kein Stopp and Go. Alle 2 Wochen , in der Frühschicht fahre ich mal nach Berlin,

    meine Frau von Arbeit abholen. Da freut sie sich immer..... Dass sind ca 60 km insgesamt. Je ein drittel Landstraße, Schnellstraße

    und Stadt. In der Stadt ist aber eher wenig Stopp and Go, weil die Ampeln gut schalten.

    Nach alldem was ich hier so gelesen habe, dürfte ich hier ein Verbrauch von 3-4 l/km haben. Dass sind dann gerade mal 2-3 Liter

    weniger als ich grad mit meinem Dacia habe. Rechnet sich denn da die Ausgabe von 35.000 € ? Nur weil der Ioniq ne Geile Karre ist

    und nen Haufen Technik besitzt? Oder ist mein Profil eher daneben? Ich habe kein Problem damit, dann evtl. doch ein Elektro zu kaufen

    Bitte bitte nagelt mir nen Brett vorm Kopf. Danke im voraus.
    Greetz, René

    ""

    Ab Mitte März Ioniq, FL PHEV, Phantom Black in der Style Version, für meine Frau mit Schiebedach

  • Wenn Du jetzt noch Zuhause laden kannst: Elektro. Für die Entfernungen ist Elektro ideal. Billiger kannst Du nicht fahren (im Übrigen auch nicht schöner). Und Du wirst feststellen, dass Du auf der Fahrt zur Arbeit nach etwa 1,5 Kilometern ein warmes Auto hast, weil beim Elektro dank Wärmepumpe die Heizung sofort warm wird. Sofort meint wirklich 2 Minuten.

    seit 07.05.2019 Ioniq BEV Premium. Im Sportmodus. :thumbsup:
    Verbrauch nach kumulativen geladenen kWh EVNotivy* 19,42 kWh**
    *dem Fahrakku über die gesamte bisherige Lebensdauer zugeführte Energiemenge inklusive Rekuperation
    **sämtliche nicht gesondert ausgewiesenen Verbrauchsangaben beziehen sich auf eine Fahrstrecke von 100 km

  • Danke TorsTa


    Ja dass mit der Heizung. Viel diskutiertes Thema hier , wäre ein Dorn im Auge, aber Grad noch so vertretbar. Dass dann der Benziner mitläuft ist logisch. Aber beim Elektro ......dann verringert sich ebnd die Reichweite. Na und! Bei meine Fahrprofil kann man dass vernachlässigen.

    Ab Mitte März Ioniq, FL PHEV, Phantom Black in der Style Version, für meine Frau mit Schiebedach

  • "Ich habe weder zu Hause noch auf der Arbeit die Möglichkeit den Akku zu laden."


    Wo hast du denn die Möglichkeit? Weil wenn du PHEV fährst musst du häufig laden. Da ist wahrscheinlich besser du lädst einen BEV seltener öffentlich und hast dann mehr ruhe vom Laden. Billiger ist es obendrein und mit dem Profil ist der BEV vFL wahrscheinlich die günstigste und beste Alternative. :)

    Seit März 2020 unterwegs in einem PHEV FL Level 6 (premium), ansässig in Wien.

  • Hallo René,

    ich bin dergleichen Meinung, wie Torsten und Paul.

    Bei den 16 km wird der Benziner fast noch nicht einmal richtig warm. Somit sind diese ständigen Kurzstrecken für jeden Benziner ungünstig bis schädlich. Hinzu kommt natürlich der Komfort, beim BEV kurz nach dem Start ein warmes Auto zu haben.


    Fazit: Dein Fahrprofil und Deine Wohnsituation sind für einen PlugIn-Hybriden denkbar ungeeignet. ;)


    Man könnte jetzt auch noch die höhere Prämie beim Kauf eines BEV ins Gespräch bringen.... :D

    Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:

  • "Fazit: Dein Fahrprofil und Deine Wohnsituation sind für einen PlugIn-Hybriden denkbar ungeeignet. ;)"


    Ich glaube, dass war das Brett vorm Kopf was ich Meinte. Seit ca. 4 Wochen lese ich, schaue Videos, auch in Englisch. Ich stamme aus der Zeit,

    wo ich besser Russisch als Englisch verstehe. Ich bin ein 69'er. Ich will ja auch mit der Zeit gehen, weg von Fossilen Brennstoffen. Der PHEV

    wäre zum "Trainieren " der E Mobilität gut gewesen. Als ich dann las, 1,1 l/km Verbrauch, Ui, da freute ich mich. Als ich dann aber Tiefer in die

    Materie eindrang, fühlte ich mich nicht mehr wohl dabei. Leider kenne ich keinen der Erfahrung damit hat. Außer den Autoverkäufer,

    aber ........ der will Geld verdienen.

    Jungs! Vielen Dank für eure Beiträge. Am Montag Bestelle ich den EV FL.( mit Heizung ;))
    Dann Wechsel ich mal ins EV Forum.



    Greetz, René.

    Ab Mitte März Ioniq, FL PHEV, Phantom Black in der Style Version, für meine Frau mit Schiebedach

  • Wäre mir ehrlich gesagt zu riskant, immer auf öffentliche Ladestellen angewiesen zu sein. Deswegen bringe ich mal den HEV ins Spiel. Im Sommer dürftest du so bei um die 4 Liter liegen, im Winter 1 - 1,5 höher. Zudem bist du unabhängig von den Kapriolen, die künftig die diversen Anbieter beim Laden noch so treiben.

  • Wäre mir ehrlich gesagt zu riskant, immer auf öffentliche Ladestellen angewiesen zu sein. Deswegen bringe ich mal den HEV ins Spiel. Im Sommer dürftest du so bei um die 4 Liter liegen, im Winter 1 - 1,5 höher. Zudem bist du unabhängig von den Kapriolen, die künftig die diversen Anbieter beim Laden noch so treiben.

    Da haste auch Recht. In meiner Stadt habe ich 2 Ladesäulen . In der näheren Umgebung , auf dem Weg zu meiner Frau kommen noch Mal 3 Ladesäulen. Sind dann 5. 4 davon sind von EnBW, 1 steht bei Kaufland . Ich denke, diese Risiken kann ich eingehen. Und wer weiß, vielleicht lenkt auch Mal die Stadt oder die Wohnungsbaugenossenschaft ein, und stellt welche ins Wohngebiet. Seit Mitte 2020 gibt es Änderungen im Mietrecht. Da steht den Mietern eine Ladestelle zu. Wo und wie muss sich die WoBauGe drum kümmern. Nur die Kosten muss ich übernehmen. Das richtig positive daran wäre, ich kann einen Deal mit dem Stromanbieter aushandeln. So würde ich nicht 29 Cent , sondern eher 27 Cent zahlen. Immerhin mindestens 10 Cent günstiger als an öffentlichen Ladesäulen.

    Ab Mitte März Ioniq, FL PHEV, Phantom Black in der Style Version, für meine Frau mit Schiebedach

  • Also ich würde auch wie Tom argumentieren. Ein HEV macht auch Sinn. Man ist auch auf langen Strecken sicher unterwegs und muß nicht so oft "nachfüllen". Okay, Benzin ist teurer, aber dafür die nächsten Jahre noch verfügbar. Ich stand übrigens vor 3 Jahren auch vor der Frage, HEV oder PHEV. Da ich des öfteren Strecken über 500km am Stück fahre und sich der PHEV nicht schnellladen läßt und auch die Mehrkosten dazukamen (trotz damaliger Förderung von 3000€), ist es ein HEV geworden. Ich habe zur Arbeit 15km einfach. Zwischendurch fahre ich auch mal weiter. Zuhause könnte ich an der Steckdose laden, da Garage vorhanden. Aber mich störte, das er nicht schnell laden kann, und ich unterwegs das höhere Gewicht (wg. der Batterie) mitschleppen muß. Er aber dort wie ein HEV agiert. Und man soll, laut diverser Experten, zu Hause an einer Wallbox laden. Gut, die werden heutzutage gefördert, aber damals wären schon Zusatzkosten auf mich zugekommen. Und das hätte sich nie gerechnet. Gut, die Wallbox könnte man später auch für einen reinen Elektro nutzen. Ein Kollege hat sich einen Kia Ceed Sportswagon PHEV gekauft. Ihn hat die Wallbox mit allen Installationen 1200€ gekostet. Und er hat 35km einfache Strecke zur Arbeit. Er lädt immer zu Hause, auf Arbeit hat er leider keine Möglichkeit. Vorteil für ihn war natürlich die hohe stattliche Förderung von über 6000€.

    Rene, mußt Du Dir überlegen. Ich würde mit allen dreien eine ausführliche Probefahrt machen und mich dann entscheiden. Übrigens, die vFl Elektro soll es recht günstig geben.

    Jetzt viel Erfolg beim Suchen.


    Gruß

    Bertus8)

    Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 76500km

  • Also bei der aktuellen Witterung hätte ich so gar keine Lust auf öffentliche Säulen und entsprechende Ladezeiten angewiesen zu sein.

    Ist ja etwas anderes ob ich bei einer Urlaubsfahrt am Rastplatz eine Lade-/Essenspause einlege oder jeden Tag eine halbe Stunde oder mehr an der öffentlichen Säule verbringen muss damit ich auch am nächsten Tag zur Arbeit komme.

    Aktuell müsste man sogar den Toilettengang vorher einplanen, versuch mal jetzt ein öffentliches Klo zu finden.

    Hybrid (HEV) Style Modelljahr 2018

  • Wie gut, dass man bei 16 km pro Tag zwei Wochen mit einer Ladung auskommt! ;)


    Falls man innerhalb der zwei Wochen irgendwann mal einkaufen muss, vielleicht bei Kaufland, reicht es vermutlich aus, den Ioniq während des Einkaufs laden zu lassen. Extra Zeit oder Fahrten zum Laden sind dann überflüssig.

    Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von EE-Junkie ()

  • Zur Arbeit und zurück sind es 16 km

    Scheinen wohl doch insgesamt nur 16km zu sein. Okay, dann muss man mit dem BEV wohl wirklich nicht so oft an die Säule, selbst im Winter sollte 1 Woche drin sein.


    Zitat

    eher Flaches Gelände ( Brandenburg)

    Klingt eigentlich eher nach perfektem Fahrprofil fürs Fahrrad :P

    Hybrid (HEV) Style Modelljahr 2018

  • Tschuldigung, hatte ich mit den 16km, hin und zurück, wohl überlesen.:rolleyes:Ja, da würde sich ein Elektro-Fzg. schon lohnen. Oder man fährt Fahrrad. Wäre für den Sommer eine Option. Da wird es selbst beim HEV schwierig mit der Erwärmung des Motors. Aber er hat ja noch seinen Dacia, den könnte er ja noch nutzen.



    Gruß

    Bertus8)

    Hyundai Ioniq Hybrid Premium, Marina-Blau, Schiebedach :thumbsup: Abgeholt am 20.09.2017 um 13Uhr <3 Aktueller km-Stand 76500km