Wer von Euch ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer von Euch ...

      ... hat ein Ladekabel und wie oft nutzt Ihr es effektiv.

      Ich grübbel nun seid über einen Jahr ob ich mir eins anschaffe oder nicht :) Ja jetzt kann man sagen wenn es Dir bisher nicht fehlt dann brauchst auch keines :) Aber die Ladeinfrastruktur wird in meinen Bereich immer besser und ab und an stell sich nun doch immer öfters die Frage "lohnt es sich oder nicht" :) Frage mich sowieso wieso man nicht die Ladesäulen gleich mit Ladekabeln ausstattet, der Tankwart sagt doch auch nicht bring Deinen Schlauch selber mit.

      ""
    • Hallo,

      Da ich keine Möglichkeit habe um zu Hause zu Laden benutze ich immer die Ladesäule welche gleich um die Ecke steht. Für die Kurzstrecken lade ich dabei so oft wie möglich. Kostet mich 31,4 Cent/kWh.

      Hier in Chemnitz gibt es Ladesäulen mit Kabel. An manchen werden diese allerdings regelmäßig abgeschnitten

      Hyundai Ioniq FL PHEV Premium / Fiery Red - Bestellung 10.02.2020 Übergabe 02.03.2020
    • Balu69 schrieb:

      Wer von Euch hat ein Ladekabel und wie oft nutzt Ihr es effektiv?
      ...stellt sich die Frage "lohnt es sich oder nicht"
      Die Frage "lohnt es sich oder nicht" ist nicht klar zu beantworten. Ein eigenes Kabel, insbesondere ein längeres, z.B. 10 Meter, ist auch ein Stück mehr Flexibilität. Es kommt immer wieder vor, dass eine Säule schlecht erreichbar oder zugeparkt ist. Dann kann man oft durch das lange Kabel trotzdem laden.
      Ein anderer Punkt ist, dass es halt viele Säulen gibt, die nur eine TYP2 Dose anbieten. Es ist doch unbefriedigend, wenn man diese ganzen Lademöglichkeiten mangels Kabel nicht nutzen kann. :huh:
      Ich habe mir gleich zu Beginn ein 10 Meter 32 A Kabel für drei Phasen gekauft und betrachte das als langfristige Investition. Es ist ja auch für spätere E-Fahrzeuge verwendbar, die dann vermutlich die volle Leistung über drei Phasen aufnehmen können.
      Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :D:thumbup:
    • Wenn Du wissen willst, ob es sich lohnt, ist die Rechnung ganz einfach:
      Das günstigste Ladekabel habe ich bei eBay Kleinanzeigen für 140 Euro gefunden. Wenn Du also umsonst laden kannst, musst Du bei einem Strompreis von 0,29 Euro die Du Zuhause bezahlt hättest 482 kWh laden. Damit kommt man mit einem PHEV ca. 3017 KM weit.
      Solltest Du für den Strom an der Säule jedoch 0,39 Cent zahlen müssen, ist mit Benzin zu fahren aktuell leider günstiger. Da hilft auch kein geschenktes Kabel
      Dann ist noch zu bedenken, dass man bei einem Lidl & Co zwar laden kann, aber der Plug in auch über 2 Stunden braucht. Und so lange ist es schon schwierig, sich in einem Lidl aufzuhalten.

      Wenn es Dir jedoch wichtiger ist, elektrisch zu fahren und möglichst kein Benzin zu verbrauchen (so wie ich), lohnt sich so ein Kabel immer.

      Gruß
      Michael

      Plug In 2019 in Phantom Schwarz

    • Hallo,
      Ob es sich finanziell rechnet... Wahrscheinlich nicht. Aber ich Parke überall in pole position und muss nichts fürs Parken zahlen sondern nur für die Ladung. Am Ende ist der Akku voll und man stromert weiter. Gerade in großen Städten ist das super um im Zentrum zu parken. Auch dem Spritverbrauch tut es gut wenn man immer laden kann. Mit mobility+ läuft es bis jetzt sehr gut bei uns.

      Seit März 2020 unterwegs in einem PHEV FL Level 6 (premium), ansässig in Wien.

    • Finanziell rechnen tut sich das Kabel nur schwierig.

      Ich seh es mehr als zusätzliche Möglichkeit.

      Ich nutz es auch in Verbindung mit Mobility+ um Parkgebühren zu sparen.

      Mobility+ rechnet per kWh. Ladestrom auf niedrig einstellen und ich kann recht günstig innerstädtisch parken und zahl weniger als ein normales Parkticket. (Wien)

      Ich bereu den Kauf nicht.

    • Als BEV Fahrer, der auf Ladesäulen angewiesen ist, finde ich ein derartiges Verhalten sehr fragwürdig, gelinde gesagt. Möglichst langsam laden und dadurch die Ladesäule für andere länger zu blockieren als nötig, um Parkgebühren zu sparen, hat mit sozialem Verhalten nichts zu tun und ist sehr egoistisch. Miteinander funktioniert eigentlich anders.

      seit 07.05.2019 Ioniq BEV Premium. Im Sportmodus. :thumbsup:
      Verbrauch nach kumulativen geladenen kWh EVNotivy 19,42 kWh

    • zur Klarstellung, der PHEV hat von Haus aus eine recht lange Ladedauer. Auch mit der Reduktion im Menü ändert sich die Dauer nicht dramatisch. Die Säulen die ich bisher verwendet habe, waren immer frei und 2 Plätze vorhanden. Ich habe bisher definitiv niemandem die Ladung blockiert.

      Liegt vielleicht auch daran dass in Wien das Netz recht gut ausgebaut ist und die Preise etwas zu hoch sind. Somit sind die Säulen nicht wirklich ausgelastet.

      Ich verstehe durchaus was du meinst, und würde bei großem Andrang an den Säulen das nicht machen.

      Aber die Diskussion führt jetzt etwas zu weit und geht vom eigentlichen Thema weg.

    • Am 220v iccb charger stimmt das auch. Beim Laden an Ladesäulen ist der Unterschied nicht so gewaltig. Ich hab mit den unterschiedlichen Einstellungen bisher nur Unterschiede von Max 1h gehabt.
      Zumindest war es bei mir bisher so. Ich lade den PHEV aber auch hauptsächlich daheim und bin somit meist mit 50% an den Säulen.

    • @fujitsu kann es sein, dass Du nur kurz geschaut hast? Weil er braucht einige Zeit um den Ladestrom abzusenken, bin da auch schon drauf reingefallen, erst geht er von 4,5 auf 3,5 und bleibt da gefühlt auch, dann geht man weg, kommt wieder und plötzlich sind's nur 1,3 und der Akku noch leer. (Bei meinem BEV)

      IONIQ BEV FL 2019 | Style | Phantom Black

    • fujitsu schrieb:

      zur Klarstellung, der PHEV hat von Haus aus eine recht lange Ladedauer. Auch mit der Reduktion im Menü ändert sich die Dauer nicht dramatisch. Die Säulen die ich bisher verwendet habe, waren immer frei und 2 Plätze vorhanden. Ich habe bisher definitiv niemandem die Ladung blockiert.

      Liegt vielleicht auch daran dass in Wien das Netz recht gut ausgebaut ist und die Preise etwas zu hoch sind. Somit sind die Säulen nicht wirklich ausgelastet.

      Ich verstehe durchaus was du meinst, und würde bei großem Andrang an den Säulen das nicht machen.

      Aber die Diskussion führt jetzt etwas zu weit und geht vom eigentlichen Thema weg.
      In Wien gibt es wirklich unglaublich viele Säulen. Ich hatte ganz selten andere e Fahrzeuge an der Säule und noch nie das Gefühl im weg zu sein.

      Seit März 2020 unterwegs in einem PHEV FL Level 6 (premium), ansässig in Wien.

    • Der mit dem Strom faehrt schrieb:

      Solltest Du für den Strom an der Säule jedoch 0,39 Cent zahlen müssen, ist mit Benzin zu fahren aktuell leider günstiger. Da hilft auch kein geschenktes Kabel
      Naja Hyundai hat ja jetzt die Aktion mit EnBw gestartet hyundai.de/beratung-kauf/enbw-kooperation/#/join-code/form man bekommt den EnBW+ Tarif also AC Laden (mehr kann der PlugIn ja nicht) für 29Cent (pro kWh) bzw. mit der gesenkten MwSt aktuell nur 28 Cent für 5 Jahre ohne Grundgebühr

      Aber Back on Topic bei meinem Style war ja ein Ladekabel dabei. Zu Hause in der Garage wird nur der Ladeziegel benutzt das andere naja eher selten. Wenn es den Strom gratis gibt kann man den ja problemlos mitnehmen. Unterwegs laden, ja ist fast genauso teuer wie zu Hause, aber zu Hause ist es immer noch etwas günstiger. Wenn die Parkgebühren dadurch wegfallen, ja dann macht es natürlich Finanziell Sinn hier ist eine Stadt da gibt es 2 Ladesäulen (jeweils 2 Ladepunkte) vor einem Parkhaus beim Laden darf man da 4 Stunden mit Parkscheibe stehen. Alternativ kann man in das Parkhaus fahren mit 1€ pro angefangener Stunde. Der PlugIn lädt ja eh nur mit 3,3kW, da kostet eine Stunde dann 95 Cent ist günstiger wie das Parkhaus und man hat 3,3 kWh geladen.
      Ob man das moralisch vertreten kann, dass muss jeder selber wissen, aber man kann sich natürlich nicht über PlugIns aufregen die steuerlich nie geladen werden und sich aufregen, wenn sie Laden zumal der Ioniq ja auch als Elektro Modell nicht gerade für das schnelle AC laden bekannt ist.