Ladekabel 32A und Garantie

  • Hallo zusammen.


    Ich habe mir vor einem Monat den Ioniq Elektro gekauft und hatte das Hyundai eigene Typ 2 Ladekabel mit dabei. Inzwischen ist mir natürlich aufgefallen, dass sich mit diesem nur mit ca. 3,7kw und 12+h laden lässt. Daher überlege ich mir jetzt ein einphasiges 32A Kabel zu kaufen. Bin ich richtig in der Annahme das ich damit bis zu ca. 7kw laden kann? Und wichtig wäre mir auch zu wissen ob ein Fremdladekabel nicht die 8 Jahre Garantie die Hyundai auf die Batterie gewährt erlöschen lässt. Wäre super wenn mir jemand diese 2 Fragen beantworten könnte.

  • Warum nur 1-phasig? Ich habe zwar keinen vollelektrischen, aber wenn ich mich erinnere haben die entsprechenden Forum Mitglieder doch eher für ein dreiphasiges Kabel plädiert, dass viel mehr Möglichkeiten bietet. Sprich höhere Ladegeschwindigkeiten.

    HEV Trend-blau aus 2017
    HEV Trend-weiss aus 2018

  • Ich habe zwar nur einen PHEV, aber mal so ganz allgemein:


    Es gibt ja diese Triple-Ladesäulen mit fest angeschlagenem Typ2-Kabel, die darüber max. 43 kW liefern können. Das sind bei 3 Phasen x 400V doch 32A, richtig?

    Natürlich darf man mit einem BEV auch diese Ladesäulen nutzen. Auto und Ladesäule einigen sich dann schon auf einen machbaren Nenner.
    Also kann das ja gar keinen negativen Einfluss auf die Garantie haben.


    Übrigens: der definitiv nur einphasige PHEV kann auch an einer 43kW-Säule laden. Zwar langsam, aber immerhin (nur mal kurz getestet - bitte haut mich nicht).

    Ioniq PHEV Premium/weiß/SD bestellt am 02.09.2017 - Lieferung geplant für 11.12.2017 28.12.2017 Ende Jan 2018 April 2018 = 6.4.2018

  • Warum nur 1-phasig? Ich habe zwar keinen vollelektrischen, aber wenn ich mich erinnere haben die entsprechenden Forum Mitglieder doch eher für ein dreiphasiges Kabel plädiert, dass viel mehr Möglichkeiten bietet. Sprich höhere Ladegeschwindigkeiten.

    Soweit ich weiß kann der 2021er nicht mehr dreiphasig laden.

    Also kann das ja gar keinen negativen Einfluss auf die Garantie haben.

    Ja das denke ich auch aber es schadet nicht sicher zu gehen und Mal nachzufragen.

  • Sowohl vFL als auch FL können in allen Varianten nur 1-phasig laden.

    Fremde Kabel dürfen natürlich verwendet werden. Mein Händler hat mir sogar explizit davon abgeraten ein Original Kabel von Hyundai zu kaufen da die viel zu teuer wären.


    Ob du dann aber 7kw bekommst?


    Kurz und bündig:

    unwahrscheinlich


    Etwas ausführlicher (mit gefährlichem Halbwissen das gerne korrigiert werden darf):

    Das hängt von der Ladestation ab. 1-phasiges Laden mit mehr als 4.6kW (DE) bzw. 3.7kW (Ö) führt zu einer Schieflast im Stromnetz. Technisch problematisch ist das für bestimmte Bauteile im Stromnetz, nicht für den Verbraucher. Also unsere Ioniqs erleiden dadurch in keinem Fall irgendeinen Schaden. Der Netzbetreiber wird das unter Umständen allerdings weniger lustig finden und entsprechend haben Ladestationen für gewöhnlich eine Schieflasterkennung, die bei Belastung von nur einer Phase immer begrenzt. Völlig egal ob Auto oder Kabel mehr könnten.

    Es kann natürlich sein, dass dort wo du lädst ein intelligentes Lademanagementsystem vorhanden ist, in dem mehrere Ladestationen untereinander kommunizieren und sich das so aufteilen, dass in Summe wieder eine gleichmäßige Belastung entsteht. Aber das ist teuer und selten.

  • Ich fahre ebenfalls den IONIQ electric und lade diesen meist über den mitgelieferten "Ladeziegel" mit 12A und ca. 2,5-2,6 kWh. Die Stand- und Ruhezeit meines IONIQ reicht bei mir aus, um ganz entschleunigt und Akkuschonend wieder auf 80% zu laden (tagsüber mit "selbstgebranntem" PV-Strom). Ich habe mir vom Elektriker meines Vertrauens eine 16A Steckdose mit ausreichend dickem Kabel legen lassen (direkt über den Verteiler der PV). Einphasig laden ist für meine Bedürfnisse im Alltag also gar kein Problem.

    Ich habe mir zwar auch eine 11kW-Wallbox (go-e charger fix) über die KFW mitfinanzieren lassen, doch nutze ich diese mit dem IONIQ eher selten. Die gegenüber dem Ziegel um ca. 1kWh höhere Ladung bringt mir ja nicht wirklich Vorteile. Die Wallbox ist daher eher eine Zukunftsinvestition in ein 2. Elektroauto (welches dann bitte 3-phasig und für Autobahnfahrten/Langstrecke auch deutlich flotter laden sollte als der gemütliche IONIQ).

    IONIQ electric premium (FL 2020)


    Wer Alles weiß ...

    hat keine Ahnung...

  • Moin,


    1. Das LadeKabel hat mit der Garantie überhaupt nichts zu tun.

    2. Der Ioniq kann schon immer nur 1phasig mit maximal 6,6kW laden.

    3. Ob man an der Säule wirklich die volle Leistung bekommt, hängt vom Betreiber der jeweiligen Säule ab.

    In Leipzig zum Beispiel gibt es an den 22kW Säulen volle 32A.


    Grüße

    Torsten

  • Wenn die Sonne scheint lade ich meinen Ioniq BEV mit 32A. Einphasige Kabel gibt es wahrscheinlich gar nicht.

    __________________________________________________________
    IONIQ Plug-In Premium, Iron grey, Glasschiebedach (seit 07.03.2018)
    Ab 06.07.2020 IONIQ BEV FL, Fluidicmetallic grey, Premium

  • Genau so ist es! Ich empfehle ein dreiphasiges Kabel, weil mit Blick in die Zukunft, ein Folgefahrzeug mit großer Wahrscheinlichkeit dreiphasif laden kann. Das einmal angeschaffte Kabel kann man ja langfristig behalten. Warum sollte man es dann nur dem aktuellen BEV bemessen?


    Ich lade seit Anfang an mit einem 32 A Kabel und habe mich schon oft gefreut, weil es doch zahlreiche Anbieter gibt, die die volle Leistung liefern, so dass der Ioniq mit 6,6 kW laden kann.

    Ioniq BEV Style, Phantom-Black mit Schiebedach EZ 11/18 - bei uns seit 17.07.19 :thumbsup: