Welches Modell für dieses Fahrprofil - Hyundai Ioniq Model Matching

    • Bei mir wird Plug-in oder Elektro ausgewiesen.
      Doch wie bei Michael, stellt sich mir die selbe Frage.

      ""

      Phoenix Orange ist GEIL!!!!!!!!!!!!! 8o Macht die Welt bunter!

      (HEV Trend)

    • Also ich habe mich nach intensiver Recherche für einen Plug In Hybrid entschieden. Ausschlaggbend war das mögliche Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in München und Augsburg. Ein Fahrzeugwechsel stand eh an und so hatte ich zwei Modelle in die engere Auswahl genommen: Hyundai IONIQ Plug In Hybrid oder Kia Niro Plug In Hybrid. Letztendlich habe ich mich kurzfristig für den IONIQ entschieden. Hauptsächlich weil er in einigen Punkten besser war und ich ihn praktisch sofort "mitnehmen" konnte.
      Ich fahre von Mo - Do 80km in's Büro, zu Kunden und wieder zurück nach Hause. So komme ich pro Monat knapp auf 3000 Kilometer. Aufladen kann ich ihn zuhause in der Garage mit normalem Ladekabel/Schukosteckdose. Sollte es erforderlich sein, kann ich ca.100m vom Büro entfernt, im Parkhaus der Stadtwerke Dachau kostenlos den Akku aufladen. So gesehen habe ich keine Probleme.
      Auf der Autobahn fahre ich im HEV Modus mit Tempomat 110km/h. In den Städten fahre ich meist rein elektrisch. Im Sportmodus und den Wippschalter bin ich noch nie gefahren. Wenn ich mal schnell überholen will, drücke ich das Gaspedal runter zum "Kickdown". Dann beschleunigt das Auto rapide.
      Ich bin jedenfalls durch und durch zufrieden mit meinem neuen Auto. (Vorher fuhr ich für etwa 20 Jahre nur KIA und war auch immer sehr zufrieden)

      Gruß
      Henry

    • Ich hänge mich mal an diesen Chat da ich auch unsicher bin. Wahrscheinlich ist es für euch klar(er) welchen ich nehmen soll.

      Meine Eckdaten:
      - Es ist ein Firmenwagen
      -Ich fahre jeden Tag ca 30km zur Arbeit.
      -Ich kann zu Hause (PV Anlage auf dem Dach) und auf der Arbeit laden.
      -Ich bin während der Arbeit immer mal wieder beim Kunden/Baustelle und dann wieder im Büro (mal mehr mal weniger - grundsätzlich immer Strecken bis Max 20km)
      -Das Auto ist der Erstwagen und wird auch für Ausflüge genutzt. Bis jetzt auch immer für den Urlaub (Ski, Fahrrad, ...)
      -Ich könnte für lange und weit entfernte Urlaube auf einen Firmenwagen eines Kollegen zurück greifen
      -35.000 Kilometer im Jahr
      -mein derzeitiger Firmenwagen läuft Mitte August aus (Verlängerung des Leasings wäre möglich)

      Die mir von verschiedenen Händlern (Raum Aschaffenburg) bestätigen Lieferzeiten sind:
      Hybrid 3 Monate
      Plug in 3 Monate
      Elektro 14 Monate (sorry hatte erst 3 Monate geschrieben - wäre schön ist natürlich falsch)

      Welchen nehme ich also?

      Danke für eure Hilfe

      Edit:
      Bei dem Link kam der PHEV raus
      2 Erwachsene - 1 Kind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schimanski ()

    • Erstmal willkommen im Forum. Die wichtigste Entscheidung hast du ja schon getroffen: du hast dir den Ioniq ausgesucht ;)
      Ich beschreibe einfach mal, wie ich in deiner Situation da rangehen würde. Letztlich ist das immer eine persönliche Entscheidung und richtig oder falsch gibt es da nicht.

      Bei längeren Fahrten in den Urlaub mit Familie (besonders mit Kind) wäre für mich der Elektro schon raus. Etwa alle 200 km wäre ein Tankstopp fällig (bedenke Gewicht, Ladesäulennetz usw/die 280 km sind ja ohnehin nicht realistisch), in den Skiurlaub bei kalten Temperaturen noch weniger.

      Da du viele "kurze" Strecken fährst, den Weg zur Arbeit auch im Winter mit der Elektroreichweite des Plugin schaffst und dazu noch zu Hause und auf der Arbeit laden kannst, wäre für mich die Entscheidung ganz klar für den Plugin.
      Im Urlaub hast du den Vorteil der "unbegrenzten" Reichweite, im Alltag wirst du viele Strecken rein elektrisch bewältigen können.

      PS: wie sicher ist denn die Lieferzeit für den Elektro? Also... wenn du einen Elektro wirklich in 3 Monaten bekommen kannst, DANN NIMM IHN AUF JEDEN FALL :D hier warten andere über ein Jahr. Dann verkaufst du ihn an den Meistbietenden und holst dir von dem Geld zwei Plugin :D (Vorsicht: Ironie ;) )

      Dann auch mein Edit: okay, hat sich erledigt. 14 Monate klingt schon realistischer.

      - IONIQ Hybrid - | - Style - | - aurora silver -

    • Hallo Schimanski,
      ich würde bei Deinen Rahmenbedingungen auch den Plug-In nehmen.
      Mit Solarstrom daheim rechnet sich der Mehrpreis zum HEV ja auch etwas zügiger, wenn Du dann noch günstig bei der Arbeit nachladen kannst: perfekt!
      [edit: achja, Firmenwagen, da ist das eh wurscht, oder?]
      Für Deine vielen kürzeren Fahrten solltest Du noch überschlagen, wieviel Du effektiv in Deinen Büro-Zeitfenstern wirst nachladen können.Ich schätze mal, wenn Du an einem Tag dreimal rausfährst (+2x Arbeitsweg), wirst Du nicht alle kurzen Fahrten elektrisch schaffen.
      Mit drei Personen sollte auch der Kofferraum jedem Urlaub gewachsen sein. Ist bei uns (im HEV) definitiv der Fall, und der im Plug-In ist gleich groß, wenn ich mir das richtig gemerkt habe.

      ioniq style hev platinum silver seit 17.08.2017 :thumbsup:

    • komp schrieb:

      Erstmal willkommen im Forum. Die wichtigste Entscheidung hast du ja schon getroffen: du hast dir den Ioniq ausgesucht ;)
      Ich beschreibe einfach mal, wie ich in deiner Situation da rangehen würde. Letztlich ist das immer eine persönliche Entscheidung und richtig oder falsch gibt es da nicht.

      Bei längeren Fahrten in den Urlaub mit Familie (besonders mit Kind) wäre für mich der Elektro schon raus. Etwa alle 200 km wäre ein Tankstopp fällig (bedenke Gewicht, Ladesäulennetz usw/die 280 km sind ja ohnehin nicht realistisch), in den Skiurlaub bei kalten Temperaturen noch weniger.

      Da du viele "kurze" Strecken fährst, den Weg zur Arbeit auch im Winter mit der Elektroreichweite des Plugin schaffst und dazu noch zu Hause und auf der Arbeit laden kannst, wäre für mich die Entscheidung ganz klar für den Plugin.
      Im Urlaub hast du den Vorteil der "unbegrenzten" Reichweite, im Alltag wirst du viele Strecken rein elektrisch bewältigen können.

      PS: wie sicher ist denn die Lieferzeit für den Elektro? Also... wenn du einen Elektro wirklich in 3 Monaten bekommen kannst, DANN NIMM IHN AUF JEDEN FALL :D hier warten andere über ein Jahr. Dann verkaufst du ihn an den Meistbietenden und holst dir von dem Geld zwei Plugin :D (Vorsicht: Ironie ;) )

      Dann auch mein Edit: okay, hat sich erledigt. 14 Monate klingt schon realistischer.
      Servus,

      vielen Dank. Stimmt die Entscheidung steht mal fest - zumindest zu 90%. Es schwirrt noch der Kia Niro im Hirn rum und vll ein EGolf oder der Ampera... aber ich glaube das macht alles keinen Sinn.

      Grundsätzlich hätte ich schon Lust auf den Elektro, aber 14 Monate warten? Nö. Ansonsten wäre das ideal für mich. Die Fahrten in den Urlaub könnte ich mit einem anderen Firmenwagen bewerkstelligen. Zumal ich alle 200km ne Pause für 30 Minuten auch OK finde.

      Ja es sind vorwiegend kurze Fahrten. Also einmal 30km zur Arbeit und die wieder zurück. Und die Fahrten zum Kunden sind in der Regel definitiv nicht weiter wie sagen wir mal 15km. Von da her kann ich denke ich "komplett" elektrisch fahren.

      Die Kosten für den Sprit können wir bei der Entscheidung eigentlich vernachlässigen. Ich habe jetzt eine Tankkarte und elektrisch wird es in jedem Fall besser bzw. günstiger.

      Die Büro Nachlade Zeitfenster sind nicht immer gleich. An manchen Tagen bin ich nur im Büro. Manchmal bin ich 4mal unterwegs und immer nur kurz im Büro. Manchmal ist es ein Termin genau in der Mitte des Tages... Allerdings kann ich das alles ja auch Planen und mich danach richten.

      Tatsächlich ist der Kofferraum bzw. generell die Ladesituation - noch ein nicht ganz unwichtiger Punkt. Denn lt. Datenblatt hat der Plug Ioniq den (Achtung Wortwitz) "Kleinsten". Gut wir sind nur zu 3. Bzw. 2,5. Aber ich würde schon ganz gerne auch - gerade wenn das das Urlaubsauto ist - 2 Koffer und 3 Paar Ski mit diversen Taschen mitnehmen. Und wenn ich dann noch 3 Fahrräder transportiert will... Dachträger geht ja nicht (was ehrlich gesagt total bescheuert ist). Muss ich mal hier im Forum stöbern ob ich was finde.

      Ansonsten hängt es noch ein bisschen an der 1% Versteuerung wo zum Schluss beim Hybrid etwas mehr Netto hängen bleiben würde. Allerdings wäre das auch als Beitrag für das Emissionsarme fahren zu sehen.

      Tendenz geht zum Plug In.

      Danke für euer Feedback!
    • Der Plug-In hat den kleinsten Kofferraum? Ich dachte, der entspricht im wesentlichen dem des HEVs...
      2 Koffer + Taschen ist eigentlich kein Problem, wenn man die Koffer gleich hinter die Rückbank stellt. Mit Skiern dazu stell ich mir schon etwas herausfordernder vor. Aber Ihr braucht ja nur drei Sitzplätze, das geht bestimmt!
      Beim Fahrradtransport geht nur die Variante AHK (speziell dafür), und dann muss man mit der Stützlast aufpassen (60-70kg? verteilt auf den Träger und 3 Räder) Grade zu Fahrradträger gibts hier schon mehrere threads.

      ioniq style hev platinum silver seit 17.08.2017 :thumbsup:

    • Jap, der kleinere Kofferraum ist dem größeren Akku geschuldet.

      Ich finde den Kofferraum in meinem Hybrid riesig und bin da auch echt froh drum. Mit dem würde ich mir locker einen Winterurlaub zu dritt inklusive Gepäck zutrauen. Ohne Ski sogar zu viert. Die bekommt man ja bei keinem Auto in dem Kofferraum, insofern ist das Teil-umklappen hier sowieso unumgänglich. Eine Durchlade-Luke wie sie z. B. der neue i30 hat, gibt es leider nicht. Ob es beim Plugin reicht, vermag ich nicht zu beurteilen, ich würde aber schätzen es passt.

      Am einfachsten ist aber, du machst dir selber mal ein Bild vom Kofferraum des Plugin. Man kann ja dann doch besser abschätzen, was geht und was nicht.

      - IONIQ Hybrid - | - Style - | - aurora silver -

    • Ok verstanden...
      Umklappen der Bank ist bei urlaubsfahrten für mich eh obligatorisch. Ob 40 oder 60 umgeklappt werden müssen hängt von der Situation ab.
      Das ist wirklich der einzige Grund der mich noch zweifeln lässt. Mit Dachträger würde ich garnicht überlegen. Ich fahre gerade einen Octavia VRS Kombi. Da bin ich vom Ladevolumen schon „verwöhnt“.

      Edit: deswegen auch noch die Gedanken an den Kia Niro. Denn der darf sowohl dachträger als auch Anhänger