E-Autobesitzer werden schon als Umweltsünder angeprangert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ... hmm schon mal einen S-Klasse Mercedes gefahren, einen BMW 7er, oder gar einen TESLA Model S?

      Von allem was ich weiß über Fahrphysik und deren Gesetzt widerspricht ein SUV einem guten Fahrwerk. Man darf halt einen SUV auch nicht mit einem Billig Polo vergleichen odern was in der entsprechenden Preisklasse. Ich habe ein SUV vor vielen Jahren als Opel XXX (kann mich an den Namen nicht mehr erinnern) erlebt, und das war eine absolute Katastrophe.

      - Schwammiges Fahrgefühl, ungenaue Lenkung, unübersichtlich, horrender Spritverbrauch

      Der hohe Schwerpunkt und die großen Reifen widersprechen einfach dem Ziel eines guten Fahrwerks. Um den gleichen Komfort zu schaffen muss da noch wesentlich mehr Technik rein, um z.B. nicht unkontrolliert hin- und herzuschwanken. Mercedes kriegt das vielleicht noch hin, der Billig Dacia nicht. Aber das gleiche nochmal in einer S-Klasse ist nochmals um Welten besser.
      D.h. man müsste sich halt auch die Mühe machen, die gleiche Technik bei einem SUV mit einem "Normalen" PKW zu vergleichen.

      ""
    • zurück zum Thema.
      Ich hab wieder die Quelle zur Ausdauer der Akkus gefunden. Ein sehr schöner Film leider auf Englisch mit Milen statt km.

      youtube.com/watch?v=TdUqQZC2dcE Auf YouTube suchen unter "The Truth About Tesla Model 3 Batteries" falls der Link nicht funktioniert.

      Gerade der Teil 2 des Film erklärt sehr anschaulich, sehr verständlich mit vielen Quellen, warum der Akku im Telsa so lange hält.
      Hier ein entscheidender Auszug:
      Nach 150.000 Milen = 241.000km hatten die Akkus im Model S im Schnitt noch über 90% ihrer Kapazität. Es ist noch besser als ich es am Anfang angegeben hatte.
      Und das sind Daten von allen herumfahrenden Tesla Autos, was wegen dem Uplink der Autos möglich ist. D.h. diese Daten kommen von allen Tesla Autos die verkauft wurden und seit mehr als 11 Jahren herumfahren. Wenn das keine gute Quelle ist, dann weiß nicht was eine gute Quelle ist.
      Es wird geschätzt, dass die Model 3 Autos noch bessere Werte liefern, weil sich die Akkus zunehmend verbessern. Und es wird auch erklärt warum ein Handy Akku nur 2 Jahre hält, aber der im Auto länger.

      Ein sehr schöner unaufgeregter Film mit vielen guten Quellen, zwar TESLA lastig, aber dennoch zeigt er auf, was bereits Stand der Technik ist.

      Auch noch passend zum Thema aber auch in English ist dieser Filem:
      youtube.com/watch?v=DE_PZQ13YTY: Tesla's Quest for Better Batteries
      Da wird auch vieles gut erklärt aber ich finde den obigen noch besser.
      Beide Filme sind sehr informativ mit vielen guten Quellenangaben. Wer Englisch versteht, sollte sich möglichst beide mal ansehen.

    • Eppi schrieb:

      Zeigt bitte allen E-Auto Gegnern dieses Video
      Hallo, heute möchte ich weitere Quellen anfügen, jedoch auch eine Berichtigung anmerken. Das Video auf der ersten Seite (Strombedarf zur Benzin/Diesel Herstellung) basiert auf falschen Daten. Natürlich soll sich das E-Auto nicht wegen falscher Daten / Fakten durchsetzen, weshalb ich das hier gerne berichtigen möchte. Der tatsächliche Bedarf pro l Bezin/Diesel ist in etwa 0,06 kWh und nicht wie behauptet 1,6kWh. Dies beinhaltet auch Pumpen für Pipelines. Jedoch nicht den Bezinverbrauch für den Tankstellentransport, aber auch der ist nicht über 5%. Eine wohl gute Schätzung für den Gesamtwirkungsgrad bei Öl zu Benzin/Diesel ist wohl bei 90%.
      Details hierzu und die Richtigstellung der falschen Werte zu 1,5kWh pro l Bezin/Diesel: flari2013.bplaced.net/Flari/En…ombedarf-Raffinerien.html


      Trotzdem noch ein paar Überlegungen zur CO2 Kompensation beim Fahren von E-Autos alles in Englisch aber sehr schön erklärt auch mit den richtigen Zahlen:

      youtube.com/watch?v=2rywz73vwKw

      Demnach rechnet sich ein E-Auto für den CO2-Haushalt nach 1,5 bis max. 4,5 Jahren je nach Größe des Akkus oder wie schon weiter vorne beschrieben nach den gefahrenen km-Laufleistung.


      Auch möchte ich noch anmerken, dass TESLA gerade versucht eine Batterie mit 1,6 Mio km Lauleistung zu bauen. Das ist jetzt leider noch nicht Realität, aber ich möchte gerne davon träumen...
    • KIT-Professor Doppelbauer fordert Fokus auf Elektroautos:

      Sehr interessanter und gerade (05.11.2019) aktueller Beitrag zu Elektroautos auch verglichen zu anderen Alternativen wie Wasserstoff und E-Fuels. Dieses Papier (ist auf der Seite zum Download verlinkt als PDF Datei) hat recht aktuelle Zahlen und sehr anschauliche Vergleiche.

      electrive.net/2019/11/03/kit-p…t-fokus-auf-elektroautos/

      Dieser Beitrag spiegelt ziemlich genau meine Meinung wieder. Das Batterie Elektrische Auto (BEV) ist die vernünftige Strategie im Moment. Und alle Entwicklungen vom Hybrid über PlugIn Hybrid zum reinen E-Auto sind die beste Option, wenn man den Individualverkehr beibehalten will.